Kneippanlagen wieder im Betrieb

Wächtersbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Seit dieser Woche sind die Becken der Kneippanlagen in Aufenau und Wittgenborn wieder mit „kühlem Nass“ gefüllt.

Online Banner 300x250px MoPo 2

ivw logo

kneippinwbach.jpg
kneippinwbach1.jpg

Die Lockerungen der Corona-Regelungen haben dies ermöglicht. „Die Öffnung unserer Kneippanlagen ist der Verdienst aller Bürgerinnen und Bürger, die sich in den letzten Wochen an die Hygiene- und Abstandsbestimmungen gehalten haben, sodass wir nun Schritt für Schritt in die Normalität zurückkehren können“, erklärt Bürgermeister Andreas Weiher (SPD).

Ein „Normalbetrieb“ in den Kneippanlagen ist aber trotzdem noch nicht möglich. Aufgrund der Corona-Regelungen können sich in Aufenau maximal vier Personen gleichzeitig im Becken aufhalten; in Wittgenborn nur eine Person. Es gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern; sowohl im Becken als auch im gesamten Areal der Kneippanlage. Außerdem wird dringend empfohlen, sich vor und nach der Nutzung der Kneippanlagen die Hände zu desinfizieren. Entsprechende Hygienemittel stehen vor Ort bereit.

Die Kneipp-Saison beginnt in Aufenau mit einer Neuerung. Ein neuer Barfußpfad, der rund um das Becken führt, wurde hier in den letzten Wochen durch die Landschafts- und Gartenbaufirma Christopher Becker angelegt. „Der festinstallierte Pfad aus verschiedenen Pflaster-, Naturstein- und Holzarten ersetzt die bisherigen Kieselsteine, die leider viel zu oft in die Kneippanlage geworfen wurden, wodurch sich das Ableitungssystem verstopfte. Mehrere Male musste hier eine professionelle Kanalreinigung durchgeführt werden, was die Stadt jedes Mal mehrere Hundert Euro kostete. Mit dem Barfußpfad haben wir eine sehr gute Alternative gefunden, die langfristig auch den Steuerzahler entlasten wird“, betont Weiher.

Stellvertretend für alle ehrenamtlichen Helfer bedankt sich Weiher in diesem Zusammenhang bei Wolfgang Krämer, Rainer Heim, Markus Metzler, Manfred Wagner, Peter Horst und Friedel Hammer, die sich das ganze Jahr über ehrenamtlich um die Reinigung und Pflege „ihrer“ Kneippanlage kümmern. „Kneippanlagen sind wichtige soziale und gesundheitsfördernde Einrichtungen. Ich freue mich sehr, dass viele Menschen dieses Angebot in Wächtersbach wahrnehmen und es darüber hinaus viele engagierte Bürgerinnen und Bürger gibt, die sich für deren Erhalt einsetzten“, so Bürgermeister Andreas Weiher.

Foto: Christopher Becker, Nikolai Kailing, Wolfgang Krämer, BürgermeisterAndreas Weiher, Benjamin Schaefer, Liane Krämer.
Foto: Gerhard Werthmann, Bürgermeister Andreas Weiher, Werner Jung, Ewald Hartmann.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!