Wächtersbacher Wochenmarkt: Die Messe GmbH soll´s richten

Wächtersbach
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zur Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, 25. April 2024, hatte die SPD-Stadtverordnetenfraktion beantragt, dass sich der Magistrat aktiv dafür einsetzen möge, erneut einen Wochenmarkt in Wächtersbach zu etablieren.



„Ein guter Gedanke, dem auch die CDU nähertreten kann, zumal auch wir in der weiteren Vergangenheit schon einmal in diese Richtung aktiv tätig waren“, erinnert sich der langjährige CDU-Stadtverordnete Michael Creß. Zu einem funktionierenden Wochenmarkt gehört nach Einschätzung der CDU dreierlei:

1. ein ansprechendes Warenangebot
2.  interessierte Kunden
3. das nötige Knowhow für die organisatorische und technische Abwicklung eines Wochenmarktes.

Mit diesen Gedanken hat die CDU-Stadtverordnetenfraktion einen Ergänzungsantrag zum Ursprungsantrag formuliert, um die notwendigen Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Start eines Wochenmarktes zu schaffen. So wurde der Magistrat gebeten zu prüfen, ob nicht die Messe Wächtersbach GmbH als Fachkompetenz das gesamte Management des Wochenmarktes übernehmen könnte. „Was liegt näher als die Messe, die mit der traditionellen Himmelfahrtsmesse über die nötige Erfahrung in der Ausrichtung derartiger Veranstaltungen verfügt und die bereits beim Leisenwälder Heiratsmarkt und beim Herbstmarkt unterstützend tätig ist, auch mit der Ausrichtung eines Wochenmarktes zu befassen“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Pierz.

„Dieses Fachwissen kann zum Gelingen einer Neuauflage des Wochenmarktes in Wächtersbach beitragen. Mit dieser Aufgabenverteilung würde es dem Magistrat gelingen, die umfangreichen Aufgaben, die eine Wochenmarkt-Durchführung mit sich bringt, von den Aufgaben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung abzukoppeln“, begründete Michael Pierz den Antrag der CDU-Stadtverordnetenfraktion. Und weiter: „Der Gewerbeverein sollte auch mit seiner Fachkompetenz zum Mitwirken angeregt werden.“

„Aufgrund vieler wirtschaftlicher Gründe ist der Wochenmarkt bislang eingeschlafen. Der Status quo liegt bei Null. Nur ein tragfähiges Konzept mit vielen Akteuren unter der konzeptionellen Führung der Messe Wächtersbach GmbH dürfte in der Lage sein, den Dornröschenschlaf des Wochenmarktes zu beenden. Dabei ist zu bedenken, dass die angedachte Parkhalle noch ein „Luftschloss“ ist, da sie erst noch errichtet werden muss. Zudem muss darauf geachtet werden, dass die Marktstände nicht zur Konkurrenz des alteingesessenen Wächtersbacher Einzelhandels werden“, so Michael Pierz abschließend.

Der Ergänzungsantrag der CDU fand schließlich fraktionsübergreifend die Zustimmung aller Parlamentarier.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2