Impuls für das gemeinschaftliche Musizieren

Musik
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Längst vorbei sind die Zeiten, in denen das häusliche Musizieren in der guten Stube noch zum Familienalltag gehörte.

hemeinschmusizi.jpg
hemeinschmusizi1.jpg

Spätestens mit dem Einzug elektronischer Medien in den Wohnzimmern verlor die Hausmusik an Bedeutung in den Familien. Mit der alljährlich stattfindenden Konzertreihe „Familiensache – Musik machen!“ möchte die Paul-Hindemith-Musikschule Hanau (PHM) einen Anreiz geben, die Tradition des Miteinander Musizierens im häuslichen Rahmen nicht ganz in der Versenkung verschwinden zu lassen.

Getreu dem Motto „Wenn der Vater mit dem Sohne, die Mutter mit der Tochter…“ trauten sich nun zahlreiche Familien aus der Musikschulgemeinde der PHM auf die Bühne um dort in unterschiedlichsten Familien-Kombinationen kleine und große Werke der Musikgeschichte zu Gehör zu bringen. Beginnend mit Tabulaturen aus dem 17. Jahrhundert bis hin zu Lady Gaga war der Konzertreigen sehr weit gespannt und zeigte so die unterschiedlichen musikalischen Vorlieben der einzelnen Familien. So unterschiedlich das Programm, so unterschiedlich auch die Besetzungen: So gab es neben „Klavier zu vier Händen“ auch die unterschiedlichsten kammer-musikalischen Formationen wie Geige und Klavier, Flöte und Klavier oder nur Gitarren zu erleben. Die PHM-Klavierdozentin Sophie Gruzman-Jarczyk führte mit einem kleinen geschichtlichen Abriss über das Üben zuhause profund durch das stellenweise anspruchsvolle Programm.

„Uns als Musikschule ist mit dieser Veranstaltung vor allem wichtig, den Familien einen Impuls zu geben, doch einmal wieder öfter gemeinsam in die Tasten und Saiten zu greifen. Spiel-Abende im wahrsten Sinne des Wortes können viel Spaß machen und jeder muss im familiären Verbund auch für seine Stimme Verantwortung übernehmen, also sich vorbereiten und auch üben. Besonders die Eltern sind da meist gefordert. Denn wenn wir mit unseren Familienkonzerten erreichen, dass auch Mutter und Vater mal wieder zu ihrem längst verstaubten Instrument greifen, ist doch schon sehr viel gewonnen“, erörtert PHM-Schulleiter Jörn Pick ein Ziel des Konzertes. „Und für die Kinder ist das meist auch ein motivierender Anreiz, etwas mehr Zeit in ihre Instrumente zu investieren und vielleicht auch mal mit den größeren oder kleineren Geschwistern zu musizieren.“ Das PHM-Familienkonzert, das nun zum vierten Mal in Folge stattfand, hat jedenfalls eindrucksvoll gezeigt, dass es allen Beteiligten einen riesen Spaß gemacht hat, sind unter Konzertbedingungen zu präsentieren. Fortsetzung folgt.

Foto Fast 20 Familien beteiligten sich am diesjährigen Konzert der PHM „Familiensache – Musik machen“ in der Aula der Pestalozzischule Hanau. Fotos: PHM
Foto: Diese drei Geschwisterkinder haben sich die Flügel-Tastatur untereinander aufgeteilt und bringen ein Stück für „Klavier zu sechs Händen“ zu Gehör.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!