Christoph Soldan und die Schlesischen Kammersolisten

Musik
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine ungewöhnliche musikalische Mischung bieten Christoph Soldan und die Schlesischen Kammersolisten bei ihrem Konzert am Freitag, 19. November 2021, um 20 Uhr in der Ehemaligen Synagoge Gelnhausen.

Anzeige
Anzeige

christoph_soldan_az.jpg

Das Repertoire umfasst sowohl bekannte klassische Werke als auch moderne Stücke des 20. und 21. Jahrhunderts. Der Magistrat hat als Zugangskontrolle für die Konzerte in der Ehemaligen Synagoge die „2G-Regel“ festgesetzt. Das heißt, nur Karteninhaber*innen, die genesen oder geimpft sind, und darüber einen entsprechenden Nachweis mit sich führen, haben Zutritt zur Ehemaligen Synagoge. Die Kontrolle erfolgt bei Eintritt, da die Karten nicht personalisiert und daher übertragbar sind. Die Durchführung der Veranstaltung ist abhängig vom weiteren Infektionsgeschehen. Es wird darum gebeten, die vom Veranstalter, dem Fachbereich Kultur & Tourismus der Stadt Gelnhausen, am Veranstaltungstag festgesetzten Regelungen und Hygienevorgaben zu beachten.

Die Zuhörer*innen erleben, was entsteht, wenn ein klassischer Musiker Hits aus den 1960er Jahren für sein eigenes Kammerensemble arrangiert; nämlich äußerst liebevoll komponierte Stücke, in denen das Publikum sowohl die Ohrwürmer der Popmusik als auch große klassische Musik wiedererkennt. So beginnt eines der Werke beispielsweise mit Tschaikowskys Streicherserenade, wechselt dann zu „Somebody To Love“ von Queen und endet, indem es wieder zu Tschaikowsky zurückkehrt. Ein wahres Crossover-Projekt, das seinen Namen auch wirklich verdient. Und der Erfolg gibt dem Komponisten, Dariusz Zboch, und seinem Ensemble recht. Die Schlesischen Kammersolisten sind eines der erfolgreichsten Streicherensembles Europas, das die Stimmführer der Schlesischen Philharmonie Kattowitz vereint. Die fünf ausgezeichneten Instrumentalisten, deren Ausbildung an verschiedenen Musikhochschulen in Polen und Deutschland stattfand, konzertierten seit der Gründung 1993 in den bedeutendsten europäischen Musikfestivals (Schleswig-Holstein Musik Festival, MDR Musiksommer, Rheingau Musik Festival). Und arbeiteten mit bedeutenden Künstlern zusammen, wie zum Beispiel Krzysztof Penderecki, Yehudi Menuhin, Christoph Eschenbach, Pinchas Zuckerman, Maxim Vengerov, Mscislav Rostropovich und dem deutschen Pianisten und Dirigenten Christoph Soldan. Soldan, der an der Hamburger Musikhochschule bei Eliza Hansen und Christoph Eschenbach studierte, hat mittlerweile weltweit mit zahlreichen renommierten Orchestern und solistisch in einigen der bedeutendsten Konzertsälen gastiert, wie zum Beispiel im Gewandhaus Leipzig oder der Berliner Philharmonie. Seine Einspielung sämtlicher Klavierkonzerte Mozarts auf CD sowie Rundfunk- und Fernsehproduktionen im In- und Ausland dokumentieren seine künstlerische Tätigkeit. In der Presse wird Christoph Soldan häufig als eine Künstlerpersönlichkeit beschrieben, die sich im Gegensatz zu einer rein technisch-virtuosen Ausrichtung mit der geistigen Dichte und der seelischen Dimension eines Kunstwerkes auseinandersetzt. Dem 1964 geborenen Künstler gelang der Durchbruch zu einer regen, internationalen Konzerttätigkeit durch eine gemeinsame Tournee mit Leonard Bernstein im Sommer 1989.

Veranstaltet wird das Konzert vom Fachbereich Kultur & Tourismus der Stadt Gelnhausen. Es spielen: Christoph Soldan, Klavier; Schlesische Kammersolisten Kattowitz: Darius Zboch (Violine), Jakub Lysik (Violine), Jaroslaw Marzec (Viola), Katarzyna Biedrowska (Viloncello), David Lewandowsky (Kontrabass).

Karten sind im Vorverkauf in der Tourist-Info am Obermarkt 8 (Öffnungszeiten Montag bis Freitag 10 bis 16.30 Uhr; Samstag und Sonntag 13 bis 16 Uhr), Telefon 06051 830-300, -301, erhältlich. Sie kosten im Vorverkauf je 19 Euro, ermäßigt 16 Euro, Empore 16 Euro. Evtl. Restkarten an der Abendkasse (ab 19.30 Uhr) kosten je 21 Euro, ermäßigt 18 Euro.

Foto: Christoph Soldan bietet gemeinsam mit den Schlesischen Kammersolisten einen außergewöhnlichen Hörgenuss in der Ehemaligen Synagoge. Foto: ©Christoph Soldan



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2