Von Dichtern, Delfinen und der Bedeutung guter Anfangssätze

Nidderau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Einen echten Schriftsteller kennen zu lernen und von ihm einige Tricks und Kniffe zum Schreiben guter Geschichten zu bekommen, ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Die Mädchen und Jungen der Klasse 6b der Bertha-von Suttner-Schule kamen in diesen Genuss, denn der Autor Axel Ulrich war zu ihnen in den Deutschunterricht gekommen und stellte sich den kritischen und interessierten Fragen der Mädchen und Jungen.

Eingeladen hatte den Verfasser zahlreicher Bücher und Zeitungsartikel, Vorträge und historischer Schriften die Klassenlehrerin Sylvia Tischer-Rosch im Rahmen eines Literaturprojektes. Axel Ulrich hatte sich nicht lange bitten lassen, ist doch seine Enkeltochter Vida Schülerin der Klasse 6b. Der berühmte Gast erzählte vom Leben eines Schriftstellers und welche Bücher weltweit am verbreitetsten sind, erklärte die Unterschiede verschiedener Textsorten und beschrieb den Entstehungsweg eines Buchs von der Idee bis zur Veröffentlichung. Nach der Fragerunde machten die Schülerinnen und Schüler eigene Schreibversuche unter Anleitung des Profis. „Inspiration ist wichtig“, erklärte er ihnen und half den Nachwuchsautoren mit beispielhaften Anfangssätzen auf die Sprünge. Zum Abschluss des Literaturprojekts las Axel Ulrich aus einer für seine Enkeltochter verfassten Kindergeschichte über einen kleinen Delfin, bei der seine aufmerksame Zuhörerschaft nebenbei noch etwas über Meeresbiologie, die Inselwelt der Kanaren und das zunehmende Problem der Verschmutzung der Ozeane erfuhr.

ulrichberta azu

ulrichberta azu1


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2