Die 7-Tages Inzidenz am Sonntag, 27. September, liegt bei 31,8 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner. Am Wochenende wurden bisher 14 positive Testergebnisse von Laboren gemeldet. Damit steht die Stadt Offenbach wieder kurz vor der 2. Warnstufe des Landes Hessen mit 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner. Ab einer Inzidenz von 35 muss die Stadt erneut Maßnahmen ergreifen.

OFC erhält zusätzliche Auflagen

Für Spiele im Kommt-Gesund-Wieder-Stadion hat der OFC ein umfassendes Hygienekonzept vorgelegt und eine Genehmigung für 3.150 Zuschauer beim Spitzenspiel der Regionalliga Südwest am Dienstag gegen den TSV Steinbach. Das Konzept sieht eine Bewertung der Inzidenz durch das Gesundheitsamt 72 Stunden vor dem Anpfiff nach den Zahlen des RKI vor – bezogen auf das Einzugsgebiet des OFC und die Stadt Offenbach. In einer Telefonkonferenz haben Stadt und OFC mit dem Gesundheitsamt deshalb am Samstagabend alle vorliegenden Fakten besprochen. Da die Zahlen des RKI abhängig von Dienstzeiten immer etwas hinter den aktuellen Zahlen in Offenbach herhinken, lagen diese am Samstag bei der Veröffentlichung durch das RKI unter 20. Damit ist eine Rechtsbasis für ein Spiel vor Zuschauern gegeben. Dem Gesundheitsamt waren bereits weitere positiv Getestete bekannt. Am Sonntag lagen die Zahlen auf 29,1 beim RKI. Es war ablesbar, dass die Inzidenz in den folgenden Tagen mindestens über 30 steigen wird und nur wenige weitere Fälle noch dazu führen können, dass die nächste Stufe von 35 überschritten wird. Für solche Fälle haben die Gesundheitsämter die Möglichkeit, Genehmigungen auch kurzfristig zurück zu ziehen. Um Sicherheit in der Pandemie zu gewährleisten, aber Chaos zu vermeiden, berief die Stadt mit dem OFC mehrere Telefonkonferenzen ein. Diskutiert wurde eine Entscheidung am Spieltag nach den Vorschlägen des Landes Hessen. Damit bliebe dem OFC aber zu wenig Zeit für Vorbereitungen. Mit dem OFC wurde deshalb vereinbart, dass am Sonntagabend um 18 Uhr endgültig über die Zuschauerzahl entschieden wird. Dabei spielte der sehr gute und disziplinierte Ablauf beim vorherigen Spiel der Kickers eine große Rolle. Basis der Entscheidung war die aktuelle 7-Tages-Inzidenz der Stadt Offenbach. Über die Zahlen informiert das Gesundheitsamt den OFC fortlaufend und damit früher als das RKI. Am Sonntagabend lag die in Offenbach ermittelte Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner für Offenbach bei 31,8. „Damit wirklich bis zu 3.150 Zuschauer beim Anpfiff im Stadion dabei sein können, haben wir angesichts der aktuellen Infektionslage alle Möglichkeiten ausgelotet, um das Risiko für die Gesundheit aller zu minimieren. Und einen Rest von Planungssicherheit für den OFC zu haben. Uns ist wichtig, für die Stadt und für die Kickers-Fans, Sicherheit zu geben“, betont Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke. Die Gestattung für das Spiel des OFC wurde daher abgeändert. Es gibt ausschließlich Sitzplätze im Freien mit Abstand zwischen den Gruppen. Diese können am Platz auch mit Getränken und Speisen versorgt werden. Gesundheitsdezernentin Sabine Groß erklärt: „Damit können wir den Ort mit dem größten Ansteckungsrisiko aus der Risikoabwägung herausnehmen. Das Land Hessen und wir haben uns Regeln zum Wohle der Gesundheit auferlegt, die wir im Sinne der Offenbacherinnen und Offenbacher einhalten. Aktuell steigen nicht nur die Inzidenz-Zahlen insgesamt – wir bekommen auch immer mehr Testergebnisse, bei denen die Quelle der Infektion unklar bleibt. Das ist ein Zeichen für eine hohe Dunkelziffer in der Bevölkerung.“ "Ich möchte mich ganz ausdrücklich bei Gesundheitsdezernentin Sabine Groß, Herrn Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und dem Leiter des Offenbacher Gesundheitsamtes, Dr. Bernhard Bornhofen, dafür bedanken, dass wir über das komplette Wochenende hinweg in mehreren Telefonkonferenzen an konstruktiven Lösungen arbeiten konnten. Die Situation ist für alle Beteiligten unschön und äußerst schwierig, jedoch haben wir gemeinsam einen guten Kompromiss gefunden, der dem OFC im Heimspiel gegen Steinbach einen guten Rückhalt ermöglicht." Vorbereitend auf einen weiteren Anstieg der Zahlen wurde zusätzlich vereinbart, was am Spieltag passiert, wenn die Zahlen über 35 steigen. Dann sind alle Aktivitäten im Innenraum untersagt.

Aktuelle Situation

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 13 neue Infektionsfälle. Bei vier positiv Getesteten ist die Ursache der Infektion unbekannt. Das sind in dieser Woche 16 Fälle mit ungekannter Quelle und damit 40 Prozent aller Fälle. Rund 20 Prozent der Fälle sind den hohen Infektionszahlen im DHL Verteilzentrum in Obertshausen zuzuordnen. Aktuell gibt es in Offenbach 59 Menschen, die mit Sars-Cov-2 infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 31,1 Infektionen auf 100.000 Einwohner. Drei Personen werden im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist überwiegend stabil. In häuslicher Quarantäne sind 56 positiv getestete Personen. Insgesamt sind 287 Menschen in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 510 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 569 Menschen in Offenbach positiv auf Sars-Cov-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren.

Video zur Erklärung der 7-Tage-Inzidenz:

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2