„Verstehe den Popanz der Grünen nicht“

Politik
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Ich verstehe den Popanz in keiner Weise, den die Grünen beim Thema JOH-Gelände errichten. Es ist unmissverständlich klargemacht worden, sowohl von der Kreisspitze als auch von den Fraktionen SPD und CDU, dass die Pläne zur Entwicklung des Areals für Verwaltung, Schule und Gewerbe getrennt zu betrachten sind von einer Standortsuche für eine Akademie für Gesundheit und Pflege“, reagiert Karl Netscher, Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses des Kreistages, auf eine Pressemitteilung der Grünen Main-Kinzig.

Anzeige

ivw logo

karlnetscher.jpg

Im Ausschuss werde die Standortsuche fortgeführt und auch entschieden. „Wir sind mittendrin in diesem Prozess. Die Grünen haben die Gelegenheit, sich hier genauso einzubringen wie alle anderen Fraktionen. Wenn ein Suchraster steht, das möglichst breite Unterstützung findet, dann wird das für jeden einzelnen Standortvorschlag gleichermaßen und transparent angewendet.“

Netscher weist damit die Äußerung des Fraktionsvorsitzenden der Kreisgrünen, Reiner Bousonville, zurück, mit der möglichen Beplanung des Grundstücks des früheren Kaufhauses am Gelnhäuser Ziegelturm sei eine Vorentscheidung des Kreises zugunsten eines Akademiestandorts in der Barbarossastadt getroffen. „Das ist mitnichten so“, konstatiert Karl Netscher.

Er erinnert an die Beschlusslage des Kreistags, die Standortsuche noch einmal zu erweitern, auch um drei zusätzlich zu prüfende Optionen: jeweils einen Ausbau an den derzeit noch getrennten Ausbildungsstandorten für die pflegerischen Berufe in Rodenbach und bei den Bildungspartnern in Gelnhausen sowie das JOH-Areal, für das es ja schon mal eine Interessensbekundung der Kreisspitze gab, dort möglicherweise Teile der Verwaltung zentral unterzubringen. „Dieses ausreichend diskutierte und sinnvolle Vorgehen ist bisher von den Grünen mitgetragen worden“, so Netscher. „An dieser Beschlusslage hat sich an keiner Stelle etwas geändert, damit auch nicht das weitere Vorgehen.“

Der Haupt- und Finanzausschuss hat am 30. April bereits eine Sitzung zum Thema Akademiestandort absolviert. Unter allen Anwesenden herrschte laut Netscher Einigkeit darüber, dass alle neun Standorte unter Berücksichtigung eines überarbeiteten Kriterienkatalogs durch einen externen Gutachter erneut analysiert und bewertet werden sollen. Landrat Thorsten Stolz nutzte diesen Rahmen, um zum Standortvorschlag JOH-Areal daran zu erinnern, dass der Kreis schon im vergangenen Jahr sein Interesse bekundet habe, Verwaltungsteile, die derzeit dezentral über Gelnhausen verteilt angesiedelt sind, zentral an einem Punkt in der Stadt zusammenzuführen. Das JOH-Areal unweit des Main-Kinzig-Forums würde sich anbieten. Eine Engführung des einen Plans mit dem Standortvorschlag für eine Akademie auf dem JOH-Areal gebe es nicht. „Die einzige Fraktion, die dieser Sitzung ferngeblieben ist, waren die Grünen. Herr Bousonville war nicht da, auch keine Vertretung. Eventuell hätte man sich viel Zeit und Kraft für die jüngste Pressemitteilung sparen können, weil die vielen offenen Fragen, die die Grünen jetzt meinen zu sehen, direkt im Ausschuss für sie hätten beantwortet werden können“, so Netscher.

Der Kreisausschuss hatte in dieser Woche die Kreisspitze darin unterstützt, in einem gemeinsamen Projekt zwischen Main-Kinzig-Kreis und Sparkasse das JOH-Areal zu entwickeln. „Höchste Priorität haben die Zusammenführung von Verwaltungseinheiten, die mögliche Erweiterung der Beruflichen Schulen in direkter Nachbarschaft und die Schaffung von Flächen für Gewerbe und Gastronomie, mehr nicht“, führt Netscher weiter aus. Ausdrücklich nur als weitere Option sei die Möglichkeit zu prüfen, ob das Areal als Standort für eine Akademie für Gesundheit und Pflege ausreichend und geeignet sei. „Damit setzt die Kreisspitze nicht mehr als den Auftrag des Kreistags vom 29. März um, übrigens seinerzeit mit Unterstützung der kompletten Grünen-Fraktion. Ich freue mich auf die Mitarbeit der Grünen in der nächsten Ausschuss-Sitzung am 21. Mai, wo Herr Bousonville seine dann noch offenen Fragen gerne in adäquater Runde stellen kann“, so Netscher abschließend.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

AnzeigeMarkise WP 2019 1 002

AnzeigeVorsprung Online

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner