Umfrage: Wie realitätsnah ist Schule wirklich?

Politik
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"Muss Schule Schüler und Schülerinnen auf das Leben vorbereiten und wie realitätsnah ist dabei unsere Schule wirklich?", fragt die Kreisschülervertretung in einer Pressemitteilung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Über diese Frage werde in der Bildungslandschaft immer wieder gerne hitzig diskutiert. "Doch wie sehen dies die Schülerinnen und Schüler im Main-Kinzig-Kreis? Genau dieser Frage möchte die Kreisschülervertretung des Main-Kinzig-Kreises nachgehen. Der Kreisschulsprecher Özcan Erbasaran hat zusammen mit einem Team aus verschiedenen Schülerinnen und Schülern von Schulen aus dem ganzen Main-Kinzig-Kreis aber auch weiteren Unterstützern verschiedene Umfragen erstellt, um die wirklichen Probleme herauszufiltern. Hierbei möchten Sie Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und ehemalige Schülerinnen und Schüler aus Hessen befragen, um ein möglichst großes Spektrum an Meinungen zu erhalten", will die Kreisschülervertretung durch die verschiedenen Meinungen herausfiltern, wo es Schwierigkeiten und Unzufriedenheit, aber auch Wünsche und Verbesserungsvorschläge gibt.

Mittels der Ergebnisse soll in einem großen Ideenworkshop gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern, Schulleitern und Schulleiterinnen, Müttern und Vätern, aber auch allen Interessierten und natürlich den Schülerinnen und Schülern gemeinsame Wege und Möglichkeit gefunden werden, um Schule neu zu denken und um den Schülerinnen und Schülern wieder mehr Spaß und Freude am Lernen zu bringen. „Unser Traum ist es dabei, eine noch mehr motivierende und inspirierende Schule zu schaffen, welchen den Aspekt mit sich bringt, dass wir Schülerinnen und Schülern immer mehr wissen wollen“, berichtet Kreisschulsprecher Özcan Erbasaran.

„Leider verliert man nach einiger Zeit in der Schule oft den Wunsch, immer mehr wissen zu wollen und ist froh, wenn 'das Lernen' nach der Schule beendet ist. Dabei lernt man doch eigentlich das ganze Leben lang“, so Ann Kathrin Rauch Schülerin des Franziskanergymnasium Kreuzburg. Justus Wiegand, Schulsprecher der Beruflichen Schulen Gelnhausen, ergänzt: „Und genau das Lernen sollte doch Spaß machen und uns wirklich auf das spätere Leben vorbereiten und dabei auch nicht den Bezug zur Realität verlieren.“ Gespannt blickt die Kreisschülervertretung auf die Umfrageergebnisse und wird diese nach Abschluss und Auswertung der Umfrage veröffentlichen.

Zudem bittet sie Sie darum, an der jeweiligen Umfrage unter www.ksr-mkk.de teilzunehmen.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige