Radverkehrskonzept: Hinweise noch bis 31. März möglich

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Noch bis Mittwoch, 31. März, können Hinweise und Vorschläge für das groß angelegte Radverkehrskonzept des Main-Kinzig-Kreises gegeben werden.



Eine Beteiligungsplattform dazu ist seit Ende Februar geschaltet und über die Internetseite des Kreises, www.mkk.de, zu erreichen. Aus der Bevölkerung sind schon viele hundert Eingaben aus dem gesamten Kreisgebiet eingegangen. Die Plattform ist dabei so konzipiert, dass die Expertise der Radfahrenden vor Ort zielgenau eingebracht und durch das vom Main-Kinzig-Kreis beauftragte Planungsbüro RV-K verarbeitet werden kann.

Ziel des Radverkehrskonzepts ist es, ein sicheres und attraktives Radwege- und Streckennetz für alle Radfahrenden zu schaffen. Per Beteiligungsplattform können Netzlücken, Gefahrenstellen und sonstige Mängel gemeldet werden, damit anschließend Lösungsvorschläge erarbeitet werden können. In einem Online-Meldeformular können beispielsweise auch fehlende Radverkehrsverbindungen eingezeichnet werden. Die Meldungseingabe ist bis 31. März möglich.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2