Neues Bundeswehr-Kontingent für Corona-Bekämpfung

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Landrat Thorsten Stolz (SPD) und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD) haben das neue Bundeswehr-Kontingent im Main-Kinzig-Kreis begrüßt.

Hans Konrad Neuroth

neubundeskontingenz.jpg

Seit November 2020 helfen Soldatinnen und Soldaten in der Corona-Bekämpfung im Bereich der Kontaktpersonennachverfolgung und bei Sonderaktionen mit, etwa als Unterstützung von Testungen in Alten- und Pflegeheimen. „Die Bundeswehr leistet seit über einem halben Jahr einen aktiven und starken Beitrag zur Eindämmung der Pandemie. Auch wenn wir die dritte Welle gebrochen zu haben scheinen, bleibt die Aufgabe eine wichtige und bleibt auch Ihre Hilfe von großer Bedeutung für die Menschen im Main-Kinzig-Kreis“, sagte Landrat Stolz in seiner Ansprache.

Stolz und Simmler dankten für den dauerhaften Einsatz, bei dem sich das Personal im Laufe der Wochen abgewechselt hat. Bislang hatten insgesamt rund 200 Frauen und Männer im Main-Kinzig-Forum ihren Dienst geleistet. In ihrer Funktion als Gesundheitsdezernentin gab Susanne Simmler einen aktuellen Sachstand. „Wir sehen derzeit sinkende Inzidenzzahlen, wir müssen aber weiter mit aller Kraft dranbleiben und dürfen in Richtung Sommer nicht nachlässig werden. Wir müssen Infektionsketten weiterhin frühzeitig unterbinden, und dabei werden Sie unser Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr unterstützen. Dafür gebühren Ihnen Dank und die besten Wünsche für Ihre Arbeit“, so Simmler.

Foto: Landrat Thorsten Stolz dankte den Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten für die Hilfe, „die von großer Bedeutung für die Menschen im Main-Kinzig-Kreis ist“.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2