Bislang noch kein Omikron-Fall im Kreisgebiet nachgewiesen

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Auch Susanne Simmler äußerte ihre Besorgnis über das Infektionsgeschehen und die Omikron-Variante. „Bislang ließ sich im Gebiet des Main-Kinzig-Kreises die Variante Omikron bei keinem Reiserückkehrer aus einem der acht betroffenen afrikanischen Staaten labortechnisch nachweisen. Die entsprechenden Sequenzierungen fielen bisher alle entsprechend ohne dieses Ergebnis aus. Die rasche Verbreitung in anderen Landesteilen wird aber bei weiterem Fortschreiten auch unsere Region erreichen. Auch aus dem Grund ist die Impfung so wichtig, gerade jetzt in dieser Zeit. Mit dem Impf-Marathon bieten wir niederschwellig und gut erreichbar ein ganzes Wochenende die Möglichkeit dafür“, erklärt Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler (SPD).

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Landrat Thorsten Stolz (SPD) hat erneut einen eindringlichen Appell an die Bürgerinnen und Bürger gerichtet, sich gegen Corona impfen zu lassen. „Die gemeinsame Kapazität aller impfenden Stellen im Main-Kinzig-Kreis war noch nie so hoch wie im Moment. Es ist gut, dass jetzt viele Menschen die Notwendigkeit für sich erkennen und die Impfangebote aufsuchen. Letztlich stimmen uns die Nachrichten über die Virusvariante Omikron auch besorgt, somit müssen wir diese Zeit nutzen. Wenn man so will, impfen wir gerade gegen die Zeit und für einen rechtzeitig verstärkten Immunschutz der Bevölkerung“, so Landrat Stolz.

Die Ausbreitung des Coronavirus hatte sich in den vergangenen Tagen auf einem hohen Niveau verlangsamt. Dennoch erreichte der Sieben-Tage-Inzidenzwert mit 337 am Dienstag einen neuen Höchststand. Auch die Lage in den Krankenhäusern hat sich nur aufgrund größerer Umverlegungen in den vergangenen Tagen etwas entspannt. „Wir sind im Bereich des Rettungsdiensts und bei der Auslastung der Intensivstationen weit entfernt von einem Normalbetrieb. Die Situation ist gerade für die Intensivmedizinerinnen und -mediziner seit Wochen extrem belastend“, fügt Landrat Stolz hinzu.

Mit einem Impf-Marathon am kommenden Wochenende soll die Impfkampagne zusätzlich beschleunigt werden. Ohne Terminanmeldungen sind am Samstag und Sonntag jeweils von 7 bis 24 Uhr Impfungen möglich. Neben Ehrenamtlichen aus vielen Bereichen der Gesellschaft machen auch aus der Kreis- und einigen Stadt- und Gemeindeverwaltungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dienst. Eingeteilt sind zudem einige Bürgermeister sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Kreis- und Landespolitik, aus Unternehmen und Vereinen. Die Städte Hanau und Maintal haben eigens Buslinien eingerichtet, die Menschen zur August-Schärttner-Halle und von dort wieder wegbringen. Auch an den Dein-Pflaster-Impfstellen wird am Wochenende weiterhin geimpft, an der Impfstelle an den Main-Kinzig-Kliniken sogar in erheblich größerem Umfang, wobei auch diese Termine allerdings schon weitgehend vergeben sind. Alleine der Öffentliche Gesundheitsdienst des Main-Kinzig-Kreises plant damit, einschließlich des Impf-Marathons, in dieser Woche an die 14.000 Impfungen zu verabreichen, also mehr als in den besten Impfzentren-Zeiten. Zudem bieten mehrere Hausarztpraxen mit ihren Teams Sonderaktionen an. 

„Die niedergelassenen Ärzte haben ihr Angebot ausgeweitet, der Öffentliche Gesundheitsdienst impft verstärkt, mittlerweile in sieben Dein-Pflaster-Impfstellen und bei praktisch täglichen mobilen Aktionen im Kreisgebiet“, zählt Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler auf. „Am Wochenende arbeiten wir ein gutes Stück Hand in Hand, wenn eine ganze Reihe von Ärztinnen und Ärzten ehrenamtlich Dienst in der August-Schärttner-Halle tut, beispielsweise Mitglieder des Vorstandes des Hanauer Ärztevereins oder auch einzelne Praxen aus der Region sind engagiert. Dafür sagen wir herzlich Dankeschön, das ist ein tolles Signal an alle Besucherinnen und Besucher und die weiteren gut 300 Ehrenamtlichen in der Hanauer Sporthalle. Von diesem Tag geht vor allem auch aus, dass unsere Gesellschaft zusammensteht. Wir alle gemeinsam bieten dem Virus die Stirn mit dem wirksamsten Mittel, das wir haben: der Impfung. Und alle nehmen sich Zeit und engagieren sich freiwillig.“

„Dein Pflaster“ tourt durch den Kreis

Die kreiseigene Impfkampagne „Dein Pflaster“ macht in den nächsten Tagen mit mobilen Aktionen ohne Vorabtermin Station in Schlüchtern (10. Dezember, 9.30 bis 15.30 Uhr, Dein-Pflaster-Impfstelle, ohne Terminvergabe, Bahnhofstraße 6a), Hanau (13. Dezember, 11 bis 18 Uhr, Dein-Pflaster-Impfstelle, ohne Terminvergabe, Kanaltorplatz), Schlüchtern (13. Dezember, 9.30 bis 15.30 Uhr, Dein-Pflaster-Impfstelle, ohne Terminvergabe, Bahnhofstraße 6a), Gelnhausen (15. Dezember, 9 bis 16 Uhr, Dein-Pflaster-Impfstelle, ohne Terminvergabe, Seestraße 13), Freigericht (16. Dezember, 15 bis 19 Uhr, Freigerichthalle), Hammersbach (16. Dezember, 13 bis 18.30 Uhr, Martin-Luther-Haus, Martin-Luther-Platz 1, nur mit Moderna), Schlüchtern (17. Dezember, 9.30 bis 15.30 Uhr, Dein-Pflaster-Impfstelle, ohne Terminvergabe, Bahnhofstraße 6a), Hanau (20. Dezember, 11 bis 18 Uhr, Dein-Pflaster-Impfstelle, ohne Terminvergabe, Kanaltorplatz). Verimpft werden jeweils die Vakzine von Johnson&Johnson sowie ein mRNA-Impfstoff, und zwar regelhaft Moderna. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer kommt, sofern nicht anders angekündigt, bei Unter-30-Jährigen und Schwangeren zum Einsatz, bedingt durch die kontingentierten Liefermengen. Das Angebot richtet sich an alle Impfberechtigten. Auch Auffrischungsimpfungen sind an den Aktionen vor Ort möglich, sofern die Voraussetzungen der Impflinge gemäß Stiko-Empfehlung dafür erfüllt sind. Alle Infos finden sich auf der Kampagnenseite „Dein Pflaster“ auf www.mkk.de.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2