"Landrat Stolz will wieder Pöstchen schaffen"

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"Landrat Thorsten Stolz (SPD) hat am Rande einer Einweihungsfeier in Bruchköbel, nun zum wiederholten Mal, davon gesprochen, dass er eine kreiseigene Wohnungsbaugesellschaft gründen möchte um mehr Wohnraum zu schaffen", so die AfD Main-Kinzig in einer Pressemitteilung.

Hans Konrad Neuroth

Auch die AfD fordere dringend den Bau von mehr bezahlbaren Wohnraum: "Da sind wir uns über die Parteigrenzen hinweg einig. Aber den Weg, den Stolz und die SPD einschlagen wollen, halten wir für falsch. Es ist offenkundig, dass die SPD die Ungunst der Stunde nutzen will, um eine weitere 'Versorgungseinrichtung' für Parteimitglieder zu installieren. Ein vom Kreis gesteuerte Wohnungsbaugesellschaft, würde zunächst wieder einmal lukrative 'Pöstchen' für Parteigenossen bedeuten. Man muss wissen, dass der Main-Kinzig-Kreis bereits Spitzenreiter bei der Schaffung kreiseigener Betriebe ist. Ein weiterer käme hinzu. Am Beispiel des kreiseigenen Windparks wird deutlich, dass Kreis aber gerade nicht der bessere Unternehmer ist. Seit Jahren verzeichnet dieser Betrieb nur Verluste. Das sieht offenbar auch die CDU so, denn es knirscht im Gebälk der Koalition", so der Fraktionsvorsitzende Jürgen Mohn.

 

 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2