Landtagswahl: Jutta Straub (SPD) kandidiert im Wahlkreis 41

SPD-Kreisvorsitzender Andreas Hofmann und Landtagskandidatin Jutta Straub.

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die SPD Main-Kinzig wird im Wahlkreis 41 (Hanau, Maintal, Großkrotzenburg und Niederdorfelden) mit Jutta Straub als Direktkandidatin in die Landtagswahl 2023 ziehen. Ihr zur Seite stehen Niklas Bauer als Ersatzkandidat und Ajla Kurtovic als weitere Kandidatin für die Landesliste. Die gutbesuchte Mitgliederversammlung tagte am 22.09.2022 im Limesforum in Großkrotzenburg, wo Jutta Straub mit 70 Stimmen die SPD-Landtagskandidatur für sich entscheiden konnte.

Die ebenfalls zur Wahl angetretene Ajla Kurtovic erhielt 13 Stimmen. Jutta Straub, die damit bereits zum zweiten Mal für den Landtag kandidiert, zeigte sich kämpferisch und entschlossen, das Direktmandat zu gewinnen.

„Mit Jutta Straub stellen wir eine seit Jahrzehnten verankerte Kommunalpolitikerin und Fachfrau für urbane Angelegenheiten und ganz besonders für das Kinderbetreuungswesen im Wahlkreis 41 als Landtagskandidatin auf“, so Andreas Hofmann, Vorsitzender der SPD Main-Kinzig. „Ihr ganzer politischer und persönlicher Lebenslauf zeigt und ist Beleg dafür, wie sehr sich Jutta Straub für die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger einsetzt. Für sie stehen neben sozialen Themen auch solche wie bezahlbarer Wohnraum für die Menschen im Rhein-Main-Gebiet im Vordergrund. Sie steht für ein gutes, soziales Miteinander und eine Politik, die allen Menschen und vor allem den Kindern Chancen gibt.“

Jutta Straub möchte die Kommunen finanziell stärken und so sicherstellen, dass die Gemeinden nicht ihre Bürgerinnen und Bürger zusätzlich belasten müssen oder von Förderprogrammen abhängig werden. Gerade in unbeständigen Zeiten ist die finanzielle Sicherheit der Bürger ein absolutes Muss. Diese wird auch durch bezahlbaren Wohnraum sichergestellt, der im Wahlkreis im Moment Mangelware ist. Und auch die Bildung ist ein zentrales Anliegen von Straub, so dass alle Kinder in der Region die Chance auf eine vorurteilsfreie und nachhaltige Bildung erhalten. „Ich bin für mehr Gerechtigkeit und bessere Bildungschancen unserer Kinder. Eine grundsätzliche Gebührenfreiheit ist für mich hier der erste Garant – quasi eine Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Uni. Alle Kinder haben das Recht auf gleiche Chancen und damit auf Bildung, unabhängig von ihrer Nationalität, ihrem Wohnort oder dem Einkommen ihrer Eltern. Dies umzusetzen, verbunden mit der weiteren und personellen Stärkung der Kinderbetreuung und der Schulen, sind für mich wesentliche politische Ziele“, so Straub weiter.

"Die SPD Main-Kinzig setzt mit Jutta Straub auf einen Gewinn des Direktmandats im Wahlkreis 41 und ist davon überzeugt, mit einer bekannten und in der Region etablierten und engagierten Kandidatin ein attraktives Angebot für die Wählerinnen und Wähler machen zu können und sich so gegenüber der Konkurrenz durchzusetzen", heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

hofmann straub az

SPD-Kreisvorsitzender Andreas Hofmann und Landtagskandidatin Jutta Straub.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2