Landtagswahl: SPD nominiert Rainer Schreiber für Wahlkreis 42

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die SPD Main-Kinzig wird im Wahlkreis 42 mit dem Jossgrunder Bürgermeister Rainer Schreiber als Direktkandidat in die Landtagswahl 2023 ziehen. Ihm zur Seite stehen Stefan Ziegler aus Bad Soden-Salmünster als Ersatzkandidat und Bernd Klippel aus Linsengericht als weiterer Kandidat für die Landesliste. Rainer Schreiber wurde von der Mitgliederversammlung mit einer deutlichen Mehrheit von 95,3 % gewählt.

Bereits im März hatte Schreiber den Unterbezirksvorstand im Rahmen einer Vorstandssitzung der Kreis-SPD von sich überzeugen können und wurde daher bei der Mitgliederversammlung im Spessart Forum in Bad Soden-Salmünster vom Unterbezirksvorsitzenden Andreas Hofmann vorgeschlagen (wir berichteten).

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Rainer Schreiber einen profilierten und renommierten Bürgermeister aus dem östlichen Main-Kinzig-Kreis für die Landtagskandidatur gewinnen konnten“, so Andreas Hofmann. „Rainer Schreiber vertritt schon seit vielen Jahren sozialdemokratische Werte, auch wenn er als Bürgermeister parteilos war. Mit seiner erfolgreichen Kandidatur auf unserer Kreistagsliste bei der Kommunalwahl 2021 hat er sich zu den Werten und Idealen der SPD bekannt. Dies freut uns umso mehr, da er als Bürgermeister der Spessartgemeinde Jossgrund viele Akzente im sozialen Bereich wie z.B. die Einrichtung eines Familienzentrums, als Fachmann für Fragen des ländlichen Raumes und Dorfentwicklung oder den konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien vor Ort gesetzt hat“, so Hofmann weiter.

Die SPD Main-Kinzig setzt mit Schreiber klar auf den Gewinn des Direktmandats im Wahlkreis 42 und ist fest davon überzeugt, mit einem bekannten und in der Region verankerten Kandidaten ein attraktives Angebot für die Wählerinnen und Wähler machen zu können. „Ich freue mich sehr über das klare Ergebnis der Abstimmung und das damit verbundene Vertrauen“, so Schreiber. „Ich freue mich schon auf den Wahlkampf und habe klar den Gewinn des Direktmandats als Ziel vor Augen. Ich gehe auf Sieg, nicht auf Platz“, so Schreiber weiter. „Dabei stehen für mich die Themen Angleichung der Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land sowie der konsequente Ausbau der regenerativen Energien im Vordergrund. Hier bringe ich durch mein Amt als Bürgermeister langjährige praktische Erfahrung mit, die ich im Fall meiner Wahl gerne in die Landtagsfraktion in Wiesbaden einbringen möchte“, so Schreiber abschließend.

Die Landtagswahl in Hessen wird im Herbst 2023 stattfinden.

landratswahlspdschreiber az


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2