„Ehrenamt digitalisiert“: Vereine aus Freigericht und Bruchköbel profitieren

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Jahr 2020 wurde das Förderprogramm „Ehrenamt digitalisiert“ erstmals durch die Hessische Landesregierung auf den Weg gebracht.

Mittlerweile läuft die dritte Förderrunde. Mit dem Gesangverein Eintracht Edelweiß aus Freigericht (Förderung in Höhe von 15.000 Euro) und der Sportgemeinschaft 1868 Bruchköbel (Förderung in Höhe von 13.241 Euro) profitieren auch zwei Vereine aus dem Wahlkreis von Max Schad von den Landesmitteln, wie der CDU-Landtagsabgeordnete mitteilt.

Antragsberechtigt waren erneut gemeinnützige Vereine, deren hessische Dachverbände sowie gemeinnützige juristische Personen des Privatrechts. Mit dem Förderprogramm soll die Arbeit der Ehrenamtler modernisiert und erleichtert werden. Der Schwerpunkt der Digitalisierungsvorhaben sollte auf der internen Verwaltung oder Struktur der Organisation liegen, wie beispielsweise der Mitgliederverwaltung oder digitalen Besprechungen sowie der Gewinnung neuer Mitglieder. Hessenweit werden in diesem Jahr 204 gemeinnützige Organisationen mit einer Gesamtsumme von 2 Millionen Euro unterstützt. 

„Die Digitalisierung erleichtert die Verwaltungsarbeit, so dass den Vereinen mehr Zeit bleibt, sich auf ihre Kernaufgaben zu konzentrieren. Die erneut große Nachfrage am Förderprogramm zeigt das Interesse und den Bedarf vor Ort“, so Max Schad. Auch für das kommende Jahr sei geplant, das Förderprogramm fortzusetzen.

 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2