Freiflächenphotovoltaik: Absenkung der Grundsteuer?

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Michael Reul, haushalts- und finanzpolitischer Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, erklärt zum Gesetzentwurf von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Reduzierung der Steuermesszahl auf Freiflächen Photovoltaik-Anlagen:



„Der Gesetzentwurf der Grünen greift eine Grundidee auf, die wir auch im neuen Koalitionsvertrag mit der SPD vereinbart haben. Wir wollen bei landwirtschaftlichen Flächen, die durch Nutzung mit Freiflächenphotovoltaik zu gewerblichen Flächen werden, eine Absenkung der Grundsteuer erreichen. Hierdurch soll die Rentabilität von klimafreundlichen Photovoltaik-Anlagen verbessert werden. Dies kann ein wichtiger Beitrag zur Erreichung unserer Klimaziele sein. Wir sind daher inhaltlich nicht weit weg von der Initiative der Grünen. Allerdings gilt auch hierbei wie immer Gründlichkeit vor Schnelligkeit. Bevor wir eine eigene Initiative einbringen, wollen wir mögliche Vor- und Nachteile abwägen und uns dann für den bestmöglichen Weg entscheiden, der möglichst viele Interessen und Ziele berücksichtigt. Die Grundsteuerreform tritt zum 1.1.2025 in Kraft – gerne wollen wir unser jetzt schon sehr gutes Grundsteuergesetz noch etwas verbessern und daher zu gegebener Zeit initiativ werden. Dabei gehen wir auch gerne auf die jetzigen Antragsteller zu.“

 

 


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2