120 Jahre Berufserfahrung und Engagement

Service
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Landrat Thorsten Stolz (SPD) hat sich bei drei Kolleginnen und Kollegen für „120 Jahre Berufserfahrung und vorbildliches Engagement im öffentlichen Dienst“ bedankt.

mkkeherungen120.jpg

Die Gelnhäuserin Maria Hix, Ursula Malkmus aus Großenlüder sowie der Jossgründer Martin Sachs feierten dieser Tage jeweils ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Mit der Ehrung verband der Landrat „Dank, Respekt und die besten Wünsche für die weitere Berufszeit im Main-Kinzig-Kreis“.

„Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit liegt in Deutschland bei etwa 18 Jahren. Wenn eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter einem Arbeitgeber über eine so lange Zeit oder noch deutlich länger treu bleiben, dann ist das eine Besonderheit und verdient große Anerkennung“, sagte Landrat Thorsten Stolz im Rahmen eines feierlichen Empfangs. „Es eint Sie der kontinuierliche verlässliche und empathische Umgang mit Menschen und mit den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger.“

Die gebürtige Ronneburgerin Maria Hix begann ihre berufliche Karriere sogar vor 48 Jahren mit der Ausbildung beim damaligen Landkreis Hanau. Über verschiedene Stellen innerhalb des Altkreises und des Main-Kinzig-Kreises, vom Schulbereich und der Mitarbeit im Landratssekretariat über das Veterinärwesen und die Volkshochschule hin zur Sozialverwaltung, begann Maria Hix 1996 ihre Arbeit im Personalratsbüro, wo sie bis heute beschäftigt ist und sich selbst für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung einbringt. Aufgrund von privaten Unterbrechungen der beruflichen Laufbahn, darunter die Elternzeit für die beiden Töchter, feierte sie nun ihr 40-jähriges Dienstjubiläum.

Auf vier Jahrzehnte im öffentlichen Dienst blickt auch Ursula Malkmus zurück. Die Diplom-Religionspädagogin und Diplom-Sozialarbeiterin begann ihre Tätigkeit als Gemeindereferentin im Bischöflichen Generalvikariat Fulda, wechselte Ende 1980er Jahre ins Sozialamt Schlüchtern und damit zum Main-Kinzig-Kreis. Die Sprachförderung von Kindern aus Asylbewerber-Familien zählte zu ihren ersten Aufgabenfeldern. Nach gut sieben Jahren im Jugendamt in Gelnhausen und Schlüchtern kehrte sie 1999 zur Sozialverwaltung zurück, wo sie bis heute – beziehungsweise seit 2015 unter dem Dach des Kommunalen Centers für Arbeit (KCA) – tätig ist.

Auch Martin Sachs stieß erst später im beruflichen Leben zum Main-Kinzig-Kreis. Gleichwohl ist der Oberndorfer 40 Jahre im öffentlichen Dienst, zunächst beim Land Hessen als Forstwirt, dann ab 1994 als Verwaltungsfachangestellter im Hessischen Forstamt Schlüchtern und ab 1996 im Forstamt Jossgrund. 2004 folgte die Abordnung zum Staatlichen Veterinäramt beim Landrat des Main-Kinzig-Kreises und 2005 dann, im Rahmen der Kommunalisierung von Aufgaben des Veterinärwesens und Verbraucherschutzes, die Übernahme durch den Main-Kinzig-Kreis. Neben weiteren Hobbys und Ehrenämtern bringt sich Martin Sachs als stellvertretender Ortsgerichtsvorsteher der Gemeinde Jossgrund sowie als Gemeindevertreter ein.

Neben Landrat Thorsten Stolz gratulierten den Jubilaren Ulrike Pleier-Betz für den Personalrat, Ute Pfaff-Hamann für das Büro für Frauenfragen und Chancengleichheit, Cornelia Gasche für das Amt für Personal, Planung und Organisation sowie eine ganze Reihe von Kollegen und Wegbegleitern.

Foto: „Dank, Respekt und die besten Wünsche für die weitere Berufszeit im Main-Kinzig-Kreis“: Landrat Thorsten Stolz (Zweiter von links) gratulierte Maria Hix, Martin Sachs und Ursula Malkmus (Mitte, von links) zu jeweils 40 Jahren Tätigkeit im öffentlichen Dienst.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner