hohestrassrad.jpg

Diese gibt eine Übersicht mit verschiedenen Tourenvorschläge im Main-Kinzig-Kreis und Spessart und bildet unter anderem E-Bike Ladestationen ab. Neben dem hessischen Radfernweg R3 oder der neu eröffneten Mittelalter-Radroute, werden unter anderem auch diejenigen Regionalparkrouten dargestellt, die in der Region verlaufen. Die meisten der abgebildeten Touren werden kurz beschrieben, außerdem wird das jeweilige Strecken-Profil vorgestellt. Genauere Informationen zu den einzelnen Routen sowie die GPS-Tracks zum Download finden sich unter www.spessart-tourismus.de/radfahren. Susanne Simmler (SPD), die Erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises freut sich, dass „Radfahrer sich nun einen Überblick verschaffen und sich inspirieren lassen können, um gezielt die Tour auszuwählen, die ihnen am meisten zusagt“.

„Wir erfreuen uns derzeit an einer hohen Nachfrage aller Outdoor-Aktivitäten, insbesondere das Radfahren ist diese Saison sehr gefragt“, lautet Bernhard Mosbachers Einschätzung zur aktuellen Lage. Eine persönliche Lieblingsstrecke des Geschäftsführers der Spessart Tourismus und Marketing GmbH in der Region ist die Regionalparkroute „Hohe Straße“, die er in seiner Freizeit gerne selbst befährt. Die Regionalparkroute „Hohe Straße“ folgt zwischen Büdingen und Frankfurt-Bergen weitgehend dem historischen Verlauf der Handelsroute Hohe Straße von Frankfurt nach Leipzig und führt als Höhenweg durch die weite Landschaft. Höhepunkte auf der Route sind Ausblicke auf die Burg Ronneburg, die zu einem Abstecher zur Besichtigung einlädt sowie der Blick auf die Frankfurter Skyline. Hammersbachs Bürgermeister Michael Göllner, Vorsitzender des Trägervereins der Hohen Straße und passionierter Radfahrer, freut sich über die neue Radkarte: „Unsere Regionalparkroute Hohe Straße ist mittlerweile eine über 15 Jahre alte Erfolgsstory. Gerade in den letzten Monaten konnten wir beobachten, wie der Betrieb noch mehr zugenommen hat. Diese riese Nachfrage bedient nun die neue Karte mit weiteren Tourenvorschlägen, die es den Radfahrern leichter machen soll unsere wunderbare Landschaft zu erleben.“

„Die Route eignet sich perfekt für die ganze Familie. Bei der mittelschweren Tour mit einer Länge von knapp 40 Kilometern sind kaum längere Anstiege zu bewältigen. Außerdem gibt es entlang der Strecke eine Vielzahl an geschichtsträchtigen Raststätten und Spielmöglichkeiten“, erläutert der Geschäftsführer des Regionalparks RheinMain, Kjell Schmidt. „Außerdem bestehen direkte Verbindungen zur Regionalpark Ysenburgroute, der Regionalpark Rundroute sowie zur Regionalpark Limesroute.“

Weitere Informationen zur Hohen Straße und finden sich unter www.spessart-tourismus.de/radfahren sowie unter www.regionalpark-rheinmain.de/portfolio-item/regionalpark-route-hohe-strasse/. Die Radkarte „Radfahren im Main-Kinzig-Kreis & Spessart“ kann bei der Spessart Tourismus und Marketing GmbH in Gelnhausen bestellt werden oder steht unter www.spessart-tourismus.de/informationsmaterial zum Download bereit.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2