Anzeige
Anzeige
Anzeige

kuechenregional.jpg
kuechenregional1.jpg
kuechenregional2.jpg
kuechenregional3.jpg
kuechenregional4.jpg
kuechenregional5.jpg

Wenn es also nicht möglich ist, dass Hobbyköche vor den Augen eines wohlwollenden Publikums beim Schnippeln, Rühren und Würzen, beim Kneten, Backen und Braten zu Höchstform auflaufen. Wenn auch das gemeinsame Kosten und Bewerten der Gerichte ausfällt? Gemeinsam mit dem BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig) und Spessart Tourismus hat der Main-Kinzig-Kreis diese Herausforderung mit einer innovativen Idee gemeistert und 2020 die digitale Version der „Küchenschlacht Regional“ aus der Taufe gehoben. Nun wurden vier Frauen für ihre Kochergebnisse ausgezeichnet und haben mittlerweile ihre Preise im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen abgeholt. Die digitale Küchenschlacht geht 2021 in die zweite Runde, Interessenten können sich ab sofort anmelden.

Für die digitale Küchenschlacht bewarben sich im vergangenen Jahr Kochbegeisterte mit Rezeptideen, die zu einer vorab bekannten Palette an Produkten passte, um die Teilnahme an der „Küchenschlacht digital“. Die 50 ausgewählten Teilnehmenden konnten sich anschließend einen kostenfreien Warenkorb, der vom Behinderten-Werk Main-Kinzig zusammengestellt worden war, auf dem Wochenmarkt am Glashaus in Linsengericht-Altenhasslau abholen. Neben einer Variante mit Rindfleisch gab es auch eine vegetarische Alternative. Die Produktkiste enthielt neben Kartoffeln, Kürbis, Honig, Apfelsaft, Quark und Äpfeln auch einen Korb mit Shiitakepilzen und Kräuterseitlingen. Dazu Linsen und Ziegenkäsetaler. Reichlich regional Erzeugtes also, um mit weiteren Zutaten aus der eigenen Küche und kulinarischer Kreativität ein schmackhaftes Zwei-Gänge-Menü zu zaubern. Die Dokumentation der Zubereitung wiederum wurde von den Teilnehmenden nach dem Koch-Event am heimischen Herd an Spessart Tourismus übermittelt.

Schirmherrin und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD) ist nach der ersten Runde zufrieden: „Besondere Zeiten erfordern besondere Ideen. Ich freue mich, dass unsere Idee einer ,digitalen‘ Küchenschlacht sehr gut angenommen worden ist. Das war im Sinne der heimischen Produkte ein voller Erfolg.“ Begeistert zeigt sie sich von der hohen Qualität, Kreativität und Originalität der eingereichten Beiträge. Für die zweite Runde ist Folgendes geplant: „Wir suchen nicht nur begeisterte Hobbyköche, sondern auch alle jene, die beim Speiseort auch mal über den Esstisch hinausdenken“, erklärt die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und ruft interessierte Hobbyköchinnen und -köche zum Mitkochen auf. Natürlich bleibe der Kerngedanke der Küchenschlacht dabei erhalten. „Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger für die regionalen und saisonalen Produkte interessieren und die Vielfalt der heimischen landwirtschaftlichen Produktion aufzeigen. Es geht darum zu zeigen, dass jeder einen täglichen kleinen Beitrag dazu liefern kann, Landwirtschaft und Wertschöpfung in der Region zu fördern – und zwar zum eigenen, schmackhaften Vorteil“, erklärt Susanne Simmler.

Die zubereiteten Menüs waren bereits im Vorjahr von hoher Qualität: Der Jury, bestehend aus Dorothee Müller vom BWMK, Bernhard Mosbacher, Geschäftsführer der Spessart Tourismus und Marketing GmbH, und Susanne Simmler, sei es nicht leicht gefallen, drei Siegermenüs aus auszuwählen. „Die Vielfalt der Einreichungen war beeindruckend. Sie reichten von einer Fotocollage über die Darstellung als Kochbuch bis hin zu ausführlichen Videos“, so Bernhard Mosbacher. „Wir haben die Veranstaltung gern unterstützt, denn Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit“, erklärt Dorothee Müller vom BWMK. Durch die Bio-Lebensmittelproduktion auf dem Hofgut Marjoß, die Unverpackt-Läden in Hanau und Gelnhausen sowie den Marktplatz im Main-Kinzig-Forum trage das Sozialunternehmen zur nachhaltigen Lebensmittelversorgung bei und schaffe gleichzeitig Perspektiven für Menschen mit Beeinträchtigungen. „Wir möchten Menschen mit Beeinträchtigungen interessante Arbeitsmöglichkeiten bieten und gleichzeitig die Nachfrage der Bevölkerung nach regional erzeugten, naturbelassenen Lebensmitteln beantworten“, betont Müller.

Überzeugen ließ sich die dreiköpfige Jury am Ende von gleich vier Hobbyköchinnen. Den ersten Platz errang Sophie Christin Wagner aus Schlüchtern mit ihrem Hauptgericht „Cinderellas Kürbis Kutsche“. Hinter dem Titel verbirgt sich ein mit Pilzen und Linsen gefüllter Kürbis mit herbstlich gewürztem Kartoffelstampf, dazu karamellisierter Ziegenkäse aus dem Backofen. Als Nachspeise kreierte die Siegerin „Beschwipste Apfelwölkchen“, ein Schichtdessert aus Quark, zerbröselten Keksen, gemahlenen Mandeln sowie zu Brei verkochten Äpfeln und Apfelsaft. Ebenfalls auf dem ersten Platz landete Lisa Hofmann aus Gelnhausen. Sie konnte die Gunst der Juroren mit Rinderfilet an Kürbis-Kartoffel-Risotto und einer Duxelles – eine Farce aus pürierten Pilzen also – sowie Apfel-Käse-Streuselkuchen gewinnen. Die beiden Erstplatzierten erhielten einen Gutschein des MKK-Lädchens im Wert von 50 Euro und einen Mini-Präsentkorb. Außerdem eine Einladung zur nächsten regionalen Küchenschlacht, die hoffentlich im Jahr 2022 wieder stattfinden kann.

Zweite wurde Jessica Ries, die gemeinsam mit Ulrike Hagel gekocht hatte. Die beiden erhielten für ihre fantasievolle Linsenburger-Kreation und ihren Nachtisch „Apfelburger mit Quarkfüllung“ einen Gutschein des MKK-Lädchens im Wert von 40 Euro und ebenfalls einen Mini-Präsentkorb. Den dritten Platz belegte Marie Henkel gemeinsam mit Wiebke Bluhm aus Bad Orb. Ihre Rezeptidee: „Bunter Herbstteller“, geschmorte Pilzpfanne, mit Ziegenkäse gratinierte Kürbisspalten auf Kartoffelcreme, dazu Wildkräuter und karamellisierte Nüsse. Als Dessert überzeugte sie mit einer Apfel-Zimt-Tarte mit Joghurt-Zitronen-Eis. Auch sie erhielt neben einem Gutschein des MKK-Lädchens im Wert von 30 Euro einen Mini-Präsentkorb. Das Rezept von Marie Henkel und Wiebke Bluhm ist auch im neuen Spessart-Magazin von Spessart Tourismus zu finden.

Susanne Simmer gratulierte den Siegerinnen: „Gemeinsam ist es uns gelungen, heimische Erzeugnisse ins Bewusstsein zu rücken. Genau das war das Ziel: zu zeigen, was hier bei uns in der Region von unseren Landwirten und Erzeugern produziert wird, wie kreativ man sein kann und auch ein bisschen den Spaß am Selbst-Kochen vermitteln. Wie sehr es sich lohnt, haben die Gewinnerinnen mit den von ihnen kreierten Gerichten hervorragend unter Beweis gestellt. Ihnen und allen Teilnehmenden danke ich für Fantasie, Kreativität und Begeisterung. Außerdem hoffe ich, dass wir mit unserer digitalen Küchenschlacht den einen oder die andere von den regionalen Genüssen überzeugen können, die Acker, Stall und Wiese im Main-Kinzig-Kreis zu bieten haben.“ Susanne Simmler bedankte sich aber auch bei den Kooperationspartnern BWMK und Spessart Tourismus und Marketing GmbH. Die gemeinsame Aktion sei ein Aushängeschild für die Region und zeige, dass Produkte, die aus der Region stammen, das Scheinwerferlicht nicht zu scheuen brauchen. „Erst recht nicht, wenn sie so vortrefflich zubereitet werden“, sagte sie und hofft auf eine gute Beteiligung auch bei der zweiten digitalen Küchenschlacht. Denn: „Die Verbindung von regionalen kulinarischen Genüssen und dem persönlichen Lieblingsort in unserem schönen Main-Kinzig-Kreis halte ich für eine spannende Idee. Ich freue mich schon jetzt auf die Einsendungen“, so Susanne Simmler.

Wie funktioniert die digitale Küchenschlacht 2021?
Die Spessart-Tourismus und Marketing GmbH, das Behinderten-Werk Main-Kinzig und der Main-Kinzig-Kreis gehen in diesem Jahr in die zweite Runde der digitalen Küchenschlacht. Kochbegeisterte können sich für eine Teilnahme bewerben, 30 Kandidatinnen und Kandidaten werden insgesamt gesucht. Der Clou: Die Zutaten werden gestellt und können von den Teilnehmenden kostenlos abgerufen werden. Mit kreativen Rezeptideen werden aus den gestellten Zutaten leckere Speisen zubereitet, um dann am persönlichen Lieblingsort im Main-Kinzig-Kreis genossen zu werden. Dabei sind den Teilnehmenden vom heimischen Garten, über ein Picknick am Wanderweg bis hin zum Schmaus am ruhigen Bachlauf keine Grenzen gesetzt.

Was ist im Zutatenkorb enthalten?
Von saisonal erhältlichem Spargel und Fenchel über Erdbeeren, Rhabarber bis hin zu Dauerbrennern wie Joghurt, frischen Eiern und Schinken wird der Korb reichlich Möglichkeiten für kreative Gerichtideen bereithalten. Da sich bei sommerlichem Obst und Gemüse immer auch Gebäckideen für ein gemütliches Picknick im Freien anbieten, wird auch ein regionales Mehl Bestandteil des Beutels sein. Abgerundet wird der Warenkorb durch einen bunten Kräuterstrauß aus Basilikum, Salbei, Kerbel, Estragon und Minze. Letztere wird ein wichtiger Bestandteil sein, da auch eine Getränkekreation mit in die Bewertung einfließen kann. Alle Produkte stammen aus der Region und werden vom Behinderten-Werk Main-Kinzig in einem Warenkorb zusammengestellt.

Wie kann ich teilnehmen?
Die Teilnahme am Wettbewerb ist leicht: Ab sofort ist eine Bewerbung per E-Mail bei Spessart Tourismus bis zum 26. Mai möglich. Wer ausgewählt wurde, kann sich am 29. Mai einen reich bestückten Warenkorb auf dem Wochenmarkt am Glashaus in Linsengericht-Altenhasslau abholen. Und dann kann es schon losgehen. Damit möglichst viele weitere Interessierte auf den Geschmack kommen, soll die Zubereitung der Gerichte sowie deren Verzehr am Lieblingsort durch eine kreative Fotodokumentation festgehalten und bei Spessart Tourismus bis zum 6. Juni eingesendet werden. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden von einer Jury bestimmt, die Prämierung nimmt die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler vor.

Gibt es etwas zu gewinnen?
Zu gewinnen gibt es auch etwas: Gutscheine des Markplatzes im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen sowie eine weitere Überraschung für Kochbegeisterte.

Kontakt
Der gesamte Ablauf sowie Bewerbungsmodalitäten sind auf www.spessart-tourismus.de/kuechenschlacht-2021 abrufbar. Kontakt: Spessart Tourismus und Marketing GmbH, Seestraße 11, 63571 Gelnhausen, Telefon (06051) 887720, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.spessart-tourismus.de

Foto: Der erste Platz bei der digitalen Küchenschlacht ging an Sophie Christin Wagner aus Schlüchtern.
Foto: Mit „Cinderellas Kürbis-Kutsche“ holte Sophie Christin Wagner den ersten Platz bei der digitalen Küchenschlacht.
Foto: Lisa Hofmann aus Gelnhausen belegte ebenfalls den ersten Platz bei der digitalen Küchenschlacht.
Foto: Mit ihrem Rinderfilet an Kürbis-Kartoffel-Risotto belegte Lisa Hofmann aus Gelnhausen den ersten Platz.
Foto: Ulrike Hagel (links, Horbach) und Jessica Ries (Gründau) kamen bei der digitalen Küchenschlacht auf den zweiten Platz.
Foto: Mit ihrer Linsenburger-Kreation schafften es Jessica Ries und Ulrike Hagel auf den zweiten Platz.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2