Kulinarische Köstlichkeiten überzeugen Jury

Service
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Gewinnerinnen und Gewinner der zweiten „Digitalen Küchenschlacht“ stehen fest. Gemeinsam mit dem BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) und der Spessart Tourismus und Marketing GmbH hat der Main-Kinzig-Kreis mit der digitalen Koch-Challenge wieder eine besondere Herausforderung für Hobbyköche und Hobbyköchinnen geschaffen und dieses Event trotz der Corona-Einschränkungen ermöglicht.

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

kulinajurydigi.jpg

Im Mittelpunkt standen dabei wieder regional erzeugte Lebensmittel, die vom BWMK allen Teilnehmenden in einem gut bestückten Lebensmittel-Korb zur Verfügung gestellt worden waren. Überdies waren die Teilnehmenden dazu aufgerufen, neben dem Kochprozess die zubereiteten Gerichte an ihrem individuellen Lieblingsort im Main-Kinzig-Kreis in Szene zu setzen.

„Es ist immer wieder sehr beeindruckend, mit viel Herzblut, Fantasie und Geschick in der Küche unsere Hobbyköchinnen und Hobbyköche zu Werke gehen und ganz wunderbar klingende und vor allem schmeckende Gerichte aus den ihnen zur Verfügung gestellten Zutaten fertigen. Das verdient große Anerkennung und hat der Jury Appetit gemacht“, erklärte Erste Kreisbeigeordnete und Schirmherrin Susanne Simmler (SPD) während der Preisverleihung. Diese fand vor dem „Marktplatz“-Lädchen im Main-Kinzig-Forum statt, das vom BWMK betrieben wird. „Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Liebe zum Detail und ein Gespür für den richtigen Umgang mit den Zutaten bewiesen“, lobte Susanne Simmler.

Die Gerichte wurden ohne Zuschauer in der eigenen Küche zubereitet, für den Wettstreit dokumentiert und an die Spessart Tourismus und Marketing GmbH übermittelt. „Es war nicht einfach, die Gewinner zu ermitteln, weil die Zutaten insgesamt sehr ansprechend und fantasievoll präsentiert worden sind. Gut gefallen haben uns die klug ausgewählten Picknick-Orte mit Bezug zum Spessart“, sagte Bernhard Mosbacher, Geschäftsführer der Spessart Tourismus und Marketing GmbH, der sich selbst daran versucht hat, die übermittelten Rezepte nachzukochen. „Menschen, die zur Erholung in den Spessart kommen, wollen eben auch gut essen und trinken und hier zeigt sich, dass die im Main-Kinzig-Kreis regional erzeugten Lebensmittel durch ihren Geschmack und ihre Qualität zu überzeugen wissen“, fügte er hinzu.

BWMK-Sprecherin Dorothee Müller betonte den Netzwerkgedanken, der durch die „Digitale Küchenschlacht“ erlebbar werde: „So entsteht ein Bewusstsein für das Umfeld, in dem man lebt – dazu gehören Natur, Kultur und Menschen.“ Das BWMK leiste einen Beitrag zur Nachhaltigkeit, indem es soziale und ökologische Aspekte verknüpfe. Mit der Bio-Lebensmittelerzeugung auf dem Hofgut Marjoß, dem Marktplatz im Forum, den Unverpackt-Läden in Hanau und Gelnhausen sowie dem Wochenmarkt am Glashaus in Altenhasslau schaffe das Sozialunternehmen ein attraktives regionales Angebot für die Bevölkerung und biete gleichzeitig Arbeits- und Qualifizierungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen. Von sinnvollen Kooperationen wie etwa bei der „Küchenschlacht“ profitierten alle Beteiligten.

Es gibt zwei erste Plätze-Teams: Sophia Hellenthal und Maximilian Ruhl überzeugten mit einer Spargel-Focaccia mit gebratenem Fenchel und einem Rhabarber-Erdbeer-Dessert mit Knuspergranola sowie einer Erdbeer-Holunderblüten-Bowle. Ihr Lieblingsort für ein Picknick ist am Sandsteinbruch in Gelnhausen-Meerholz mit Blick auf die Frankfurter Skyline. Der zweite erste Platz geht an Luisa Crost und Dennis Heinz. Sie gewannen mit ihrer Spargelquiche mit Schinken, einem Fenchel-Rucola-Salat mit Erdbeeren und Radieschen, einer Rhabarberschorle mit Minze und Basilikum und einem Erdbeer-Rhababer-Dessert mit Haferflocken. Ihr liebster Picknick-Ort ist am Quellengrund in Gründau-Breitenborn.

Platz 2 geht an Jessica Ries und Ulrike Hagel, die bereits im vergangenen Jahr den zweiten Platz belegt haben. Sie präsentierten eine „Blumenwiese“-Spargel-Quiche, Fenchel-Maronen oder Pilz-Küchlein, Radieschen-Rucola-Pesto, Rhabarber-Erdbeer-Crumble mit Joghurt sowie einer Rhabarber-Erdbeer-Limonade. Ihr Lieblingsort zum Picknicken ist an den Wanzekteichen in Freigericht-Horbach.

Platz 3 geht an Julia und Manuel Leschik. Sie entschieden sich für einen Fenchel-Orangen-Salat mit Rucola, kandierten Radieschen und Estragon-Chili-Flocken, Spargel mit Wildkräutersauce auf Salbeikartoffelbett, Basilikum-Joghurt-Nocken auf Erdbeer-Minz-Spiegel mit Rhabarberkuchen vom Blech sowie einen Rhababerbercocktail „Lift Up“. Diese Speisen genießen sie am liebsten an ihrem Lieblingsort, dem Radweg von Hailer nach Gelnhausen. Dabei nehmen sie ihren Hund mit und beobachten das Treiben am Flugplatz.

Alle vier Teams erhielten ein Spessart-Holzschneidebrett. Für die beiden Erstplatzierten gab es zudem einen Gutschein vom „Marktplatz“ im Main-Kinzig-Forum im Wert von jeweils 50 Euro, Platz zwei erhielt einen Gutschein im Wert von 30 Euro, Platz drei einen Gutschein über 20 Euro. Susanne Simmler bedankte sich stellvertretend für Spessart Tourismus und BWMK für die Teilnahme an der digitalen Küchenschlacht. „Es waren tolle Einsendungen dabei, die Rezepte haben richtig Lust auf Kochen gemacht und lenken den Blick auf die Frage, woher unsere Lebensmittel eigentlich stammen. Hier setzen wir an und bieten durch zum Beispiel im Marktplatz-Lädchen im Main-Kinzig-Forum die Gelegenheit, regional einzukaufen“, erklärte Susanne Simmler, die sich auch bei den Kooperationspartnern herzlich dafür bedankte, dass die Aktion erneut stattfinden konnte. Der Main-Kinzig-Kreis fördere als Ökomodellregion insbesondere die Direktvermarktung und Erzeugung regionaler und ökologisch erzeugter Produkte. „Der Trend ist eindeutig: die Verbraucherinnen und Verbraucher legen immer mehr Wert darauf, zu wissen, woher die Lebensmittel stammen und bevorzugen immer mehr Lebensmittel, die aus der Region stammen. Diese stehen nicht nur für Frische, sondern auch für kurze Transportwege und leisten damit einen Beitrag zu einer positiven Klimabilanz“, erklärte Susanne Simmler.

Foto (von links): Julia Leschik (Platz 3), Katrin Hess (Leiterin Amtes für Umwelt, Naturschutz und ländlicher Raum), Manuel Leschik (Platz 3), Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, Dennis Heinz (Platz 1), Hagen Hühn (Amt für Umwelt, Naturschutz, ländlicher Raum), Sophia Hellenthal (Platz 1), Bernhard Mosbacher, Geschäftsführer Spessart Tourismus- und Marketing GmbH), Dorothee Müller (Behinderten-Werk Main-Kinzig), Jessica Ries und Ulrike Hagel (beide Platz 2).

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Es gibt keine verfügbaren Elektriker mehr? Falsch! Aufgrund einer Neugründung der XPILE Elektrotechnik GmbH haben wir gestandene Elektro-Monteure kurzfristig (ab 01.10.2021) für Sie zu Verfügung. Wir erledigen für Privat- und Businesskunden alles im Bereich Elektroinstallation, Smart-Building und Elektromobilität. Melden Sie sich gerne unter +49605149002650.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2