Arbeitsverträge für zehn Verwaltungsfachangestellte

Kleine Feierstunde für die erfolgreichen Kolleginnen und Kollegen: Landrat Thorsten Stolz (rechts) beglückwünschte die Verwaltungsfachangestellten, die nun, nach erfolgreich abgelegten Prüfungen, als Angestellte des Main-Kinzig-Kreises übernommen worden sind.

Service
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Landrat Thorsten Stolz (SPD) hat zehn Absolventinnen und Absolventen ihre Arbeitsverträge überreicht.

Sie hatten zum großen Teil im Jahr 2019 ihre Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten beim Main-Kinzig-Kreis begonnen und mussten dann die meiste Zeit mit den Corona-Bedingungen zurechtkommen. Was ihnen aber äußerst hervorragend gelungen ist, wie Landrat Stolz sowie die weiteren Gratulanten im Rahmen einer Feierstunde hervorhoben: „Sie alle mussten sich seit dem Frühjahr 2020 auf viel Neues einlassen, was ursprünglich so niemand hätte vorhersehen können. Die Ergebnisse zum Ende der Ausbildung sind aber richtig gut, und das spricht für die Flexibilität und die Stärke dieses Ausbildungsjahrgangs“, so Stolz.

Alle zehn Frauen und Männer im Alter zwischen 19 und 43 Jahren finden beim Main-Kinzig-Kreis eine Anstellung, zum großen Teil im Amt für Sicherheit, Ordnung, Migration und Integration (9) sowie im Amt für Umwelt, Naturschutz und ländlicher Raum. Die Jahrgangsbeste Maja Solero aus Biebergemünd (Abschlussnote 1,17) nimmt darüber hinaus ab September das Angebot des Kreises für ein Duales Studium wahr. „Sie übernehmen ab heute noch mehr Verantwortung für den Main-Kinzig-Kreis“, stimmte Landrat Stolz die Kolleginnen und Kollegen auf die nächste Zeit ein. Dort, wo die Frauen und Männer künftig eingesetzt würden, ob nun in einer der Zulassungsstellen oder in den Bereichen Landwirtschaft beziehungsweise Vollstreckung, „wartet man schon auf Sie, man freut sich dort auf Sie“, sagte Stolz. Er ermunterte sie, sich stark in ihren Tätigkeitsfeldern einzubringen, etwa für die voranschreitende Digitalisierung: „Unterstützen Sie die begonnenen Prozesse in Ihren Ämtern, setzen Sie Ihre Erfahrungen und Ideen gerne für die gute Sache ein.“

Werner Müller, Leiter des Amts für Personal, Planung und Organisation, ging verständnisvoll wie anerkennend auf die Pandemiemonate während der Ausbildungszeit ein. „Corona hat die Ausbildung und das Lernen alles andere als einfach gemacht. Gleichzeitig haben sich die Auszubildenden aktiv in die Bewältigung der Infektionswellen eingebracht, im Gesundheitsamt oder im Rahmen der Impfkampagne. Dafür gebührt Ihnen ein herzliches Dankeschön“, erklärte Müller.

Ausbildungsleiter Sebastian Wiktor erläuterte, „dass es Homeoffice in der Ausbildungszeit so vorher noch nicht gegeben hat, ebenso wenig den Ausfall so vieler Treffen der Auszubildenden untereinander“. „Trotzdem haben Sie es geschafft, als Gruppe zusammenzuwachsen und sich gegenseitig zu unterstützen. Ich ermutige Sie, diese Unterstützungs- und Hilfsbereitschaft weiterhin im Berufsleben an den Tag zu legen“, so Wiktor. Glückwünsche übermittelten auch Irina Rützel (Personalvertretung), Ulrike Schmid (Büro für Frauenfragen und Chancengleichheit) und Roman Faust (Jugend- und Auszubildendenvertretung).

Die Absolventinnen und Absolventen sind: Alexander Bechert (Langenselbold), Robert Bethke (Gelnhausen), Noah Heun (Gelnhausen), Tara Jäger (Gründau), Annika Lotz (Sinntal), Fabienne Popiolek (Gründau), Jessica Ruppert (Erlensee), Phillip Schmitt (Biebergemünd), Atousa Shakeri (Wächtersbach) und Maja Solero (Biebergemünd).

vertragarbeitskreis az

Kleine Feierstunde für die erfolgreichen Kolleginnen und Kollegen: Landrat Thorsten Stolz (rechts) beglückwünschte die Verwaltungsfachangestellten, die nun, nach erfolgreich abgelegten Prüfungen, als Angestellte des Main-Kinzig-Kreises übernommen worden sind.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2