Glasfaser-Ausbau: Vertrag mit Vodafone nicht verpflichtend

Service
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nachdem die Werbemethoden des Internet-Anbieters Vodafone im Rahmen des Glasfaserausbaus im Main-Kinzig-Kreis zunehmend auf Kritik gestoßen sind, hat nun die Breitband Main-Kinzig-GmbH klargestellt, dass niemand verpflichtet wird, mit Vodafone einen Vertrag abzuschließen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger waren verunsichert, nachdem Vodafone aktuell versucht, mit Haustürgeschäften möglichst viele Abschlüsse zu generieren. Die dabei vorgetragenen Argumente und der dabei angeblich ausgeübte Druck sorgten für die Verunsicherung.

Vodafone hat zwar in der Tat die Ausschreibung der Breitband Main-Kinzig GmbH gewonnen, um die Kunden nach dem Ausbau mit einem entsprechenden Dienst (Internet, TV, Telefon) zu versorgen, eine Verpflichtung besteht dadurch für die Haushalte, die sich einen kostenlosen Glasfaseranschluss legen lassen, allerdings nicht.

Zu den aktuellen Vertriebsaktivitäten der Vodafone teilt die Breitband Main-Kinzig GmbH folgendes mit (im Wortlaut veröffentlicht):

- Die Breitband Main-Kinzig GmbH baut das Glasfasernetz aus. Dieses Netz gehört dem Landkreis.
- Die Breitband Main-Kinzig GmbH erhält für den Ausbau Fördergelder und realisiert kostenlose Glasfaseranschlüsse für all diejenigen, die laut Förderrichtlinie erschlossen werden dürfen. Kabelnetzgebiete sind vom Fördergeber ausgeschlossen.
- Was die Breitband Main-Kinzig GmbH von Ihnen benötigt, um Ihnen den kostenlosen Anschluss auf Ihrem Grundstück bis ins Haus verlegen zu dürfen, ist eine Grundstückseigentümererklärung (GEE) – diese können Sie ganz einfach auf unserer Homepage www.breitband-mkk/gee ausfüllen und online absenden.
- Keine Bürgerin und kein Bürger ist dazu verpflichtet, für den kostenlosen Glasfaseranschluss einen Vertrag mit Vodafone abzuschließen.
- Vodafone führt derzeit Vertriebsaktivitäten in verschiedenen Kommunen durch, um seine Internettarife zu bewerben. Vodafone ist in diesem Zuge auch dazu berechtigt, Grundstückseigentümererklärungen (GEEs) für die Breitband Main-Kinzig GmbH einzuholen, damit diese kostenlose Glasfaseranschlüsse bekommen.
- Dabei weißt Vodafone darauf hin, dass die Vorteile des Glasfaseranschlusses nur dann auch tatsächlich genutzt werden können, wenn die Menschen einen entsprechenden Internetvertrag abschließen – das ist grundsätzlich auch richtig.
- Der kostenlose Anschluss und ein Internetvertrag mit Vodafone sind aber zwei unterschiedliche Dinge: Den Glasfaseranschluss von der Breitband Main-Kinzig GmbH bekommen Sie kostenlos und müssen dafür nur die Grundstückseigentümererklärung (GEE) ausfüllen. Wenn Sie über diesen Anschluss dann ins Internet wollen, müssen Sie natürlich einen Vertrag mit einem Anbieter schließen.
- Dieser Anbieter kann Vodafone sein – muss es aber nicht. Vodafone ist nämlich dazu verpflichtet, auch anderen Netzbetreibern den Zugang zu unseren gelegten Anschlüssen zu ermöglichen, wenn diese Interesse daran haben. Inwiefern andere Anbieter das aber nutzen, bleibt abzuwarten.
- Fakt ist: Da Vodafone unser Partner für den Gigabit-Ausbau ist, ist sichergestellt, dass definitiv jeder, bei dem wir einen Glasfaseranschluss legen, auch einen entsprechenden Internetvertrag bekommen kann – wenn er denn möchte.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2