Arbeitsmarkt: Anstieg bei jüngeren Arbeitslosen

Service
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„In den Sommerferien ticken die Uhren anders und dämpfen die Dynamik am Arbeitsmarkt. Das macht sich unter anderem durch weniger Neueinstellungen in den Unternehmen sowie vermehrte Zugänge von jungen Menschen bemerkbar. Sie müssen nach ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss die ‚zweite Schwelle‘ überschreiten und eine neue Anstellung finden. Zudem zeigen sich die Folgen des Übergangs der ukrainischen Geflüchteten in die Grundsicherung. Demgegenüber geht die Langzeitarbeitslosigkeit schon seit einigen Monaten kontinuierlich zurück. Der Personalbedarf der Unternehmen ist weiterhin ungebrochen. Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften wird in vielen Branchen immer drängender. Ausbildung und Qualifizierung sind das Gebot der Stunde“, sagt Heike Hengster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Hanauer Agentur für Arbeit.

„Im laufenden Ausbildungsjahr warten noch mehr als 500 bei der Agentur für Arbeit gemeldete Ausbildungsstellen auf engagierte junge Menschen, die ihre berufliche Zukunft gestalten wollen. Auch jetzt bestehen noch Chancen. Die Berufsberatung unterstützt bei der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle oder einer von vielen Alternativen“. Im August waren im Bezirk der Hanauer Agentur für Arbeit 10.840 Personen arbeitslos gemeldet, 251 mehr als im Vormonat und 305 weniger als im August 2021. Die Arbeitslosenquote kletterte auf 4,7 Prozent gegenüber 4,6 Prozent im Juli und 4,8 Prozent im August 2021.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

3.193 Personen waren bei der Agentur für Arbeit Hanau im August arbeitslos gemeldet, 167 mehr als im Juli. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Rückgang von 967 Personen. 7.647 Menschen, 84 mehr als im Monat zuvor, waren beim Kommunalen Center für Arbeit im August arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergab sich ein Zugang von 662 Personen. Bei der Arbeitsagentur sind Menschen arbeitslos gemeldet, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten. Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, werden vom Kommunalen Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) betreut.

Die Entwicklung in der Hauptagentur und den Geschäftsstellen

In der Stadt Hanau waren 4.232 Menschen arbeitslos, 86 Personen mehr als im letzten Monat und 5 mehr als im August 2021. Die Arbeitslosenquote stieg auf 8,2 Prozent gegenüber 8,0 Prozent im Vormonat (August 2021: 8,1 Prozent). Im Bereich der Hanauer Hauptagentur waren 9.181 Personen arbeitslos, 150 mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,2 Prozent gegenüber dem Vormonatswert von 5,1 Prozent. Im Bereich der Geschäftsstelle Schlüchtern waren 1.659 Personen arbeitslos gemeldet, 101 mehr als im Juli. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent gegenüber dem Vormonatswert von 3,0 Prozent.

Entwicklung nach Personengruppen

Im August waren 5.375 Männer (40 mehr als im Vormonat und 558 weniger als im Vorjahresmonat) und 5.465 Frauen (211 mehr als im Juli und 253 mehr als im August 2021) arbeitslos gemeldet. 1.346 Jugendliche unter 25 Jahren waren am Stichtag arbeitslos, 78 mehr als im Vormonat und 16 mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. 2.044 über 55-jährige hatten im August keine Arbeit, 5 Personen weniger als im Monat zuvor und 38 weniger als im August des Vorjahres.

Langzeitarbeitslosigkeit

Als langzeitarbeitslos gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 3.900 Menschen waren im August langzeitarbeitslos, 40 weniger als im Juli und 413 weniger als im August 2021. 3.578 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gemeldet und 322 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten langzeitarbeitslose Männer und Frauen 36,0 Prozent aller Arbeitslosen aus.

Zu- und Abgänge in Arbeitslosigkeit

Im August meldeten sich im Agenturbezirk Hanau 2.704 Personen neu oder erneut arbeitslos, 2,5 Prozent mehr als im August 2021. 30,4 Prozent kamen aus Erwerbstätigkeit, 31,7 Prozent aus einer Ausbildung oder sonstigen Maßnahme und 23,3 Prozent aus Nichterwerbstätigkeit. 2.445 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, 13,0 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 25,7 Prozent gingen in Erwerbstätigkeit. 26,5 Prozent meldeten sich in Ausbildung oder eine sonstige Maßnahme und 34,4 Prozent in Nichterwerbstätigkeit ab.

Ausbildungsmarkt

Von Oktober 2021 bis August 2022 meldeten sich 2.074 junge Frauen und Männer ausbildungssuchend, das waren 208 mehr als im Vorjahreszeitraum. 1.792 Bewerberinnen und Bewerber sind bereits versorgt. Von Unternehmen wurden im Ausbildungsjahr 2.166 Ausbildungsstellen gemeldet, 250 mehr als im Vorjahresvergleich.

Gemeldete Arbeitsstellen

3.365 offene Stellen waren im aktuellen Monat bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung im Bestand. 631 offene Stellen konnten vom Arbeitgeber-Service akquiriert und 619 Stellen erledigt werden. 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2