Hochwasservorwarnung: Das ist der aktuelle Stand

Service
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) weiten sich im Süden Deutschlands die Regenfälle weiter aus, in der Nacht zum Samstag entwickelt sich daraus eine Unwetterlage mit regional teils extremen Regenmengen. Auch der Osten und Süden Hessens können davon betroffen sein. Da die Böden nach den Regenfällen der vergangenen Tage vielerorts kein Wasser mehr aufnehmen können, kann es aufgrund vereinzelter kräftiger Schauer oder Gewitter lokal zu Hochwasser kommen.



Für Neckar und Rhein deuten sich laut der Hessischen Hochwasservorhersagezentrale am HLNUG größere Hochwasserlagen an, über 20-jährliche Hochwasser sind an beiden hessischen Flussabschnitten nicht auszuschließen.

Laut DWD setzt ab dem späten Abend oder in der Nacht zum Samstag Dauerregen ein, der bis zum Samstagnachmittag anhält. Dabei werden Mengen zwischen 0 und 3 l/m² im Nordwesten und zwischen 10 und 20 l/m² in der Südosthälfte erwartet. Insbesondere in dem Streifen zwischen Odenwald, Spessart und Rhön können auch Niederschlagsmengen um 30 bis 40 l/m² fallen, vereinzelt sind 45 l/m² möglich. Für die Südosthälfte Hessens liegt eine amtliche Warnung des DWD für kräftige Gewitter mit Unwetterpotential sowie Dauerregen vor.

Nach aktuellen Prognosen wird der relativ schnell reagierende Pegel Rockenau/Neckar im Laufe der Nacht zum Samstag die hessische Meldestufe 1 erreichen. Im weiteren Verlauf des Samstags ist eine deutliche Überschreitung der hessischen Meldestufe 3 vorhergesagt. Am Neckar kann sich am Wochenende ein großes Hochwasser (über 20-jährlich) ausbilden.

Auch für den hessischen Rheinabschnitt deutet sich ab Sonntag eine größere Hochwasserlage an. Nach derzeitigen Vorhersagen wird am Pegel Worms am Sonntagvormittag die Meldestufe 1 überschritten. Hier ist eine Überschreitung der hessischen Meldestufe 3 und eines über 20-jährlichen Hochwassers zu Wochenbeginn nicht auszuschließen. Dies wird maßgeblich beeinflusst vom tatsächlich eintretenden Abfluss des Neckars, welcher in den Vorhersagen derzeit noch größere Unsicherheiten aufweist. Rheinabwärts, am Pegel Mainz, ist mit einer Überschreitung der hessischen Meldestufe 1 im Laufe des Sonntags zu rechnen.

Für die innerhessischen Pegel werden nur vereinzelt Meldestufenüberschreitungen prognostiziert. Sollten die südlichen und östlichen Landesteile Hessens stärker in den Einflussbereich der Unwetterlage geraten, sind auch Überschreitungen höherer Meldestufen möglich.

Für lokale Überschwemmungen und Überflutungen, die durch örtlich begrenzten Starkregen auftreten, können keine Vorhersagen erstellt werden.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2