Gelnhausen/Linsengericht: Aufhebung der Chlorung für das Trinkwasser

Service
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nachdem das Abkochgebot für die Bereiche Gelnhausen-Kernstadt, Haitz, Höchst, Roth und Linsengericht-Altenhaßlau vom zuständigen Gesundheitsamt bereits am 26.06.2024 aufgehoben wurde, werden die Stadtwerke Gelnhausen ab dem 09.07.2024 auch die vorsorgliche Chlorung des Trinkwassers in den vorgenannten Bereichen einstellen. Um sicherzustellen, dass die Keimfreiheit auch nach Einstellen der Chlorung des Trinkwassers weiterhin gegeben ist, werden die Stadtwerke, in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt, weiterhin zusätzliche Analysen des Trinkwassers durchführen.



Die Zeit seit der Aufhebung des Abkochgebots wurde indes von den Stadtwerken Gelnhausen ausgiebig genutzt, um nach dem Ausschlussprinzip mögliche Ursachen für die zuvor vom Labor festgestellten mikrobiologischen Befunde im Trinkwasser auszuschließen. Hierzu wurden unterschiedlichste Betriebszustände in den Aufbereitungsanlagen erzwungen und jeweils Wasserproben entnommen, um diese anschließend in mehrehren Laboren analysieren zu lassen. Da es einige Tage dauert, bis die mikrobiologischen Analysen der Labore für die einzelnen Proben abgeschlossen und ausgewertet werden können, ist ein solcher Prozess zeitaufwändig.

Das Ergebnis der Untersuchungsreihe zeigte, dass eine systematische Verunreinigung des Trinkwassers ausgeschlossen werden kann und die Aufbereitungsanlagen der Stadtwerke einwandfrei funktionieren. Eine eindeutige Ursache für die festgestellten mikrobiologischen Befunde, die das Abkochgebot ausgelöst haben, konnte jedoch noch nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Als letzter Prüfschritt wird nun nach Einstellung der Chlorung das Trinkwassernetz systematisch analysiert, um sicherzustellen, dass keine noch nicht identifizierten Eintragsherde im Trinkwasserverteilnetz existieren, wie z.B. durch unzulässige Verbindungen zwischen Regenwasser- und Trinkwasserleitungen in Hausinstallationen. Hierfür werden an verschiedensten Stellen im Trinkwassernetz an mehrehren Tagen Trinkwasserproben entnommen und analysiert. Begleitet werden diese Untersuchungen durch das Gesundheitsamt.

Für weitergehende Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 06051 838-01 zur Verfügung.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2