TC Birstein: Herren 50 werden nicht belohnt

Tennis
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In einem Nachholspiel trafen die Herren 50 des TC Birstein auf den favorisierten TC Waldacker, der seine Partien bisher alle gewonnen hatte.

herren50tccbirstein.jpg

Herren 50 (Bezirksliga A)
22. Juni 2019, TCB – TC GW Waldacker 4:5
Vor allem auf den beiden Spitzenpositionen waren die Gäste gut besetzt. Claus Bittner (2:6, 2:6) und Peter Köstner (2:6, 5:7) hatten wenig zu bestellen. Anders sah es auf den Positionen 3 und 4 aus. Christian Kult konnte auf seinen starken Aufschlag bauen und auch dadurch seinen höher eingestuften Gegner mit 7:5 und 6:4 niederringen. Thomas Neff (6:1, 6:3) spielte seine überlegene Technik aus und gewann sicher in zwei Sätzen. Auf den Positionen 5 und 6 dann wieder das entgegengesetzte Bild. Udo Manz (5:7, 2:6) verlor nach starkem Beginn und auch der dankenswerter Weise ohne Spielpraxis eingesprungene Manfred Schlums (3:6, 2:6) musste sich geschlagen geben. Der nun eintretende heftige Regenschauer verhinderte das Austragen der Doppelpartien, so dass das Match mit dem Stand von 2:4 aus Birsteiner Sicht am Sonntag fortgeführt werden musste.

Hier hatte sich das Team um Mannschaftsführer Christian Kult viel vorgenommen. Mit viel Elan und zwei neuen Spielern gingen die Birsteiner die Aufholjagd an. Und es schien gut zu laufen: Alle drei Doppel sicherten sich den ersten Satz. Die Überraschung schien möglich. Das dritte Doppel Kult/Klaus Roskoni (6:3, 4:6, 10:5) konnten dann auch tatsächlich ihr Spiel im Match-Tiebreak gewinnen. Ebenfalls auf Messers Schneide verlief die Partie bei Köstner/T.Neff (6:2, 6:7, 13:11), wobei das Birsteiner Duo die hart umkämpfte Partie äußerst knapp für sich entscheiden konnte. Nun musste das Spitzendoppel über den Gesamtsieg entscheiden. Bittner/Ralph Neff begannen stark und sicherten sich den ersten Satz mit 6:2. Auch im zweiten dominierten die beiden und standen beim 4:1 schon kurz vor dem Triumph. Doch es zeigte sich einmal mehr, dass im Tennis Vieles möglich ist. Die Gäste bekamen einen Lauf und holten sich tatsächlich noch den Satz mit 6:4. So musste der Match-Tiebreak entscheiden. Und auch hier hatten die Gäste die Nase vorn. Letztlich sicherten sie sich den Tiebreak mit 10:5 und somit ihrem Team den sehr knappen 5:4-Erfolg.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner