TC Birstein: Damen 40 I mit eisernen Nerven

Tennis
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Damen 40 I des TC Birstein konnten zum Saisonauftakt gegen Fulda wieder einmal von ihrer beeindruckenden Doppelstärke profitieren und sich somit noch ein Unentschieden erspielen.

Das genaue Gegenteil davon zeigten die Herren 50, die beide Doppel verloren und somit eine 2:4-Niederlage in Büdingen kassierten.

Damen 40 I (Gruppenliga)

30. April 2022, TCB ‑ GW Fulda  3:3

Zum Saisonauftakt gelang den Damen 40 I nach einer tollen Aufholjagd noch ein 3:3-Unentschieden. In den Einzeln konnte nur Janina Abe-Neff ohne große Mühe mit 6:1, 6:2 gewinnen. Sandra Kult (2:6, 4:6), Silvia Bittner (3:6, 4:6) und Isabell Geile (4:6, 5:7) gelang es gleichermaßen nicht, die wichtigen Punkte für sich zu entscheiden, obwohl sie auf Augenhöhe mit ihren Kontrahentinnen spielten. Doch zum Glück konnten sich die Birsteinerinnen auf ihre herausragende Doppelstärke und ihren Nerven verlassen. Beide Doppel hatten einen fast identischen Spielverlauf. Nachdem jeweils der erste Satz im Schnelldurchgang gewonnen wurde, ließ die Konzentration etwas nach, so dass man den zweiten Satz an die nun besser aufspielenden Gäste abgeben musste. Im entscheidenden Match-Tiebreak hatten aber wieder die Heimteams die Nase vorne, so dass nach zwei äußerst spannenden und hart umkämpften Spielen (Abe-Neff/Geile 6:0, 4:6, 10:8, Bittner/Kult 6:2, 3:6, 10:5) der Tag doch noch einen guten Abschluss fand.

Herren 50 (Bezirksliga A)

30. April 2022, TC Büdingen ‑ TCB 4:2

Am Ende des Spieltages musste man beim TC Büdingen eine 2:4-Niederlage hinnehmen, obwohl vor den Doppeln vieles für mindestens eine Punkteteilung sprach. Sowohl im Spitzeneinzel (Claus Bittner 6:3, 6:4), sowie an Position 2 (Peter Köstner 6:3, 6:3) konnten die Birsteiner recht sichere Siege einfahren. Dagegen wehrte sich Christian Kult (3:6, 5:7) an Position 3 heftig, konnte eine Niederlage letztlich aber nicht verhindern. Im vierten Einzel konnte Udo Manz im ersten Satz (3:6, 1:6) seinem Kontrahenten noch Paroli bieten, war jedoch im zweiten chancenlos. Da der Spitzenspieler der Gastgeber zum Doppel nicht antrat, rechnete sich das Team um Mannschaftsführer Bittner gute Chancen für die Doppel aus. Doch die kalten Temperaturen schienen der Mannschaft nicht gut zu bekommen, denn Köstner/Kult (2:6, 2:6) waren in einer schwachen Partie chancenlos und Bittner/Manz (3:6, 5:7) verspielten eine 3:0-Führung im ersten und eine 5:2-Führung im zweiten Satz. Die Birsteiner mussten die Heimfahrt mit einer gleichermaßen unnötigen wie enttäuschenden Niederlage antreten.