TC Birstein: Herren 50 ohne Glück in Match-Tiebreaks

Tennis
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Kellerduell bei Schlusslicht TSG Rodgau II kassierten die Herren 50 des TC Birstein eine bittere Pleite und kommen somit dem Abstieg aus der Bezirksliga A immer näher.

Herren 50 (Bezirksliga A)
25. Juni 2022, TSG Rodgau II ‑ TCB 4:2

Nach der 2:4-Niederlage im Nachholspiel auf der Tennisanlage des bisher punktlosen Schlusslichtes TSG Rodgau ist der Klassenerhalt der Herren 50 in weite Ferne gerückt. Das Team um Mannschaftsführer Claus Bittner wartet somit weiterhin auf den ersten Saisonerfolg. Dabei sah es anfangs nicht schlecht aus. Claus Bittner an Position eins fertigte seinen Gegenspieler glatt mit 6:0, 6:0 ab und auch Christian Kult an Position zwei sowie Udo Manz gewannen jeweils den ersten Satz. Kult musste sich schließlich äußerst knapp und unglücklich mit 6:4, 5:7 und 6:10 im Match-Tiebreak geschlagen geben. Udo Manz (6:1, 2:6, 5:10) machte es spannend, verlor den zweiten Satz deutlich und musste wie sein Mitspieler ebenfalls in den Match-Tiebreak. Und auch er verlor diesen zum Leidwesen seines Teams. Thomas Neff konnte verletzungsbedingt nicht seine volle Leistung abrufen und verlor glatt mit 0:6, 2:6. So stand es nach den Einzeln 1:3 und es war in diesem äußerst wichtigen Spiel nun nur noch ein Unentschieden drin. Nachdem Bittner und der neu eingesetzte Siegfried Pleiss im zweiten Doppel mit 6:3, 6:3 nur wenig Mühe hatten, entwickelte sich das Spitzendoppel von Kult und dem ebenfalls neu hinzugekommenen Günter Blumöhr zu einem wahren Krimi. Nach einem 6:4, 2:6 musste auch hier wieder der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen. Kult/Blumöhr lagen mit 10:9 vorne und hatten bereits den dritten Matchball, als dem ansonsten aufschlagstarken Kult gleich zwei Doppelfehler unterliefen. Nun hieß es auf einmal Matchball für die TSG Rodgau, die gleich den ersten verwandelte und somit mit 12:10 die erneute Niederlage für die Birsteiner besiegelte. Obwohl das Ergebnis sicherlich äußerst unglücklich zustande kam und nur Nuancen entschieden, wäre aufgrund der durchgängig besseren Leistungsklassen der Birsteiner Spieler ein Erfolg durchaus im Bereich des Machbaren gewesen. Nachdem nun auch noch weitere verletzungsbedingte Ausfälle hinzukommen, wird es für das Team äußerst schwierig werden, die Klasse zu halten.

 

 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2