Dani Grund verteidigt Platz drei bei DM

Tischtennis
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Große Freude herrschte im Lager der Tischtennisspieler des TV Rossdorf: Dani Grund hat bei der Deutschen Tischtennis-Meisterschaft (DEM) für Menschen mit Handicap ihren dritten Platz im Damen-Einzel verteidigt.

danigrund.jpg
danigrund1.jpg

Wie in den letzten Jahren war im Halbfinale Schluss. Hier traf sie auf Marlene Reeg, die dominierende Spielerin bei den Damen in Deutschland. Die ließ ihr keine Chance und Dani verlor deutlich in drei Sätzen.

Durch eine zu geringe Anzahl von Spielerinnen in der Wettkampfklasse (WK) 8 wurden in diesem Jahr die WK 8-10 zusammengelegt. Somit waren die Hoffnungen von Dani hinfällig, durch eine neue Klassifizierung in die WK 8 mehr Chancen zu haben. Denn in den letzten Jahren war sei in WK 9 eingestuft, aber durch Veränderungen ihrer Handgelenke beantragte sie eine Neuklassifizierung. Diese ergab auch die WK 8, aber durch die Zusammenlegung von WK 8 – 10 musste sie doch wieder gegen die gleichen Spielerinnen antreten. Nur Juliane Wolf, die für den TTC Salmünster in der Oberliga aufschlägt, kam aus der WK 8 hinzu.

Es wurde in zwei Gruppen gespielt und Dani konnte sich in ihren ersten beiden Gruppenspielen jeweils mit 3:0 klar durchsetzen. Dies bedeutete mindestens Platz 2 in der Gruppe und damit das Erreichen des Halbfinales. Gegen Lena Kramm aus Bayern hatte sie wie in den Vorjahren keine Chance und so blieb es beim 2. Platz in der Gruppe. Die andere Gruppe gewann Marlene Reeg und so kam es zur Halbfinalpartie Reeg -Grund, die wie beschrieben endete.
Somit hat Grund das erreichbare Ziel wiederum realisiert, denn sie kann wegen ihrer beruflichen Belastung nicht den Umfang trainieren, der für Spitzenplätze nötig wäre.

Der zweite Rossdorfer Starter Simon Hinkel betrat mit diesen Meisterschaften Neuland. Zunächst wurde er vor Beginn des Turnieres von den Klassifizierern des Deutschen Behinderten Sportverbandes auf die Schwere seiner Behinderung untersucht und in die Wettkampfklasse 7 eingeteilt. Dies ist die Wettkampfklasse mit dem zweitmeisten Behinderungsgrad. Er steigerte sich von Spiel zu Spiel, musste aber der Erfahrung seiner Gegner Tribut zollen. Das Motto des Newcomers für seine erste Turnierteilnahme war: Dabeisein ist alles.

Bürgermeister Günter Maibach und Hugo Klein in Vertretung für den verhinderten Landrat Thorsten Stolz, die als Schirmherren die DEM tatkräftig unterstützt haben, bedankten sich bei den vielen Helfern der Tischtennisabteilung für ihren Einsatz. Bei der Siegerehrung unterstützen sie die Offiziellen des Deutschen Behinderten Sportverbandes und überreichten Urkunden, Medaillen und Pokale an die Sieger in den verschiedenen Wettkampfklassen. Aber auch die Sponsoren, Werbepartner und Unterstützer wurden für ihren finanziellen Beitrag gebührend gewürdigt, denn die vielen Ausgaben müssen selbstverständlich abgesichert sein. Begeisternden Applaus erhielt das Ensemble des Blasorchesters Nidderau, die für das musikalische Rahmenprogramm sorgten, und zu Ehren der Sieger die Nationalhymne intonierten.

Als besonderer Ehrengast der Players Gala hatte der Sportdirektor des Deutschen Tischtennis Bundes (DTTB), Richard Prause aus Hanau, noch eine Überraschung dabei. Neben Urkunden, Medaillen und Pokalen überreichte er den Erstplatzierten der verschiedenen Wettkampfklassen noch eine Freikarte für die German Open vom 8. bis 13. Oktober 2019 in Bremen, welches überschwängliche Freude bei den Empfängern hervorrief. Der Turnverein 1969 Roßdorf und damit auch seine Abteilung Tischtennis haben 50jähriges Jubiläum und sich für die Ausrichtung der Deutschen Tischtennis-Meisterschaften im Behindertensport (DEM) beworben und vom Deutschen Behinderten Sportverband (DBS) den Zuschlag erhalten, diese nationale Veranstaltung zu organisieren und durchzuführen.

Foto: Nach dem Verlust des Halbfinales, aber mit möglichst viel Unterstützung vor heimischem Publikum ist das klare Ziel des 3. Platzes in der Wettkampfklasse 8-10 erreicht worden.

Foto: Siegerehrung der Damen WK 8-10. Von links : Richard Prause, Marlene Reeg, Lena Kramm, Dani Grund, Günter Maibach und Hugo Klein.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!