Bruchköbeler Triathleten trotzen Wetterextremen

Triathlon
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

34 Grad beim Edersee-Triathlon am Samstag, Unwetter beim Heinerman am Sonntag: Die Bruchköbeler Triathlon-Teams waren am vergangenen Wochenende auf sehr unterschiedliche Weise gefordert.



Während auf die zwei Seniorenmannschaften in Waldeck hochsommerliche Temperaturen warteten, musste das Damenteam einen Tag später in Darmstadt mit Regen und Nässe zurechtkommen.

Die beiden Seniorenmannschaften starteten zunächst mit Neoprenanzügen auf die 1,5 Kilometer lange Schwimmstrecke im noch kühlen Edersee. Auf der Radstrecke war es dann mehr noch das anspruchsvolle Profil mit 520 Höhenmetern auf den etwas mehr als 40 Kilometern, das die Bruchköbeler forderte. Nichts jedoch gegen die abschließende 10 Kilometer lange Laufstrecke mit ihren 128 Höhenmeter und Wiesenpassagen, auf der die Hitze voll zuschlug.

Schnellster Bruchköbler war Raffael Berger auf Platz 2 mit 2:20:57 Stunden und neun Minuten Rückstand auf den überragenden Henrik Apel vom TSV Krofdorf-Kleiberg. Bergers 17 Jahre älterer Teamkollege Stephan Nolte landete zunächst auf Platz 7 mit 02:27:17, Lars Friedmann mit weiteren 11 Minuten Rückstand auf Platz 17. Die in Summe 26 Platzziffern reichten zu Platz 3 in der Teamwertung. Im Team wurde anschließend das starke Schwimmergebnis von Stephan Nolte analysiert und man kam zu dem Ergebnis, dass Nolte durch eine Fehlinformation vor dem Start, in einer falschen Startgruppe gelandet war und fünf Minuten vor der Liga ins Wasser ging. Das Team entschied sich, das Wettkampfgericht zu informieren. Dies entschied, dass die 5 Minuten zu Noltes Zeit addiert werden, wodurch Nolte auf Platz 10 rutschte, das Teamergebnis aber nicht beeinflusste. „Damit hätte ich heute Nacht nicht schlafen können“ so Nolte und damit sprach er wohl für das ganze Team.

Bei der zweiten Mannschaft stand am Ende mit Platz fünf das beste Saisonergebnis. Triathlonneuling Stephan Hensel schaffte es zum ersten Mal in die Teamwertung. Ulrich Hausch hatte mit Platz 9 nach 2:46:52 die erste Platzziffer gesetzt. Sascha Schimpfermann als 12. (2:58:19) und dann Stephan Hensel auf 18 (3:05:29) komplettierten das Teamergebnis mit 39 Platzziffern. Dirk Leonhardt sicherte das Teamergebnis auf Platz 19 ab.

Zeitgleich wurde am Edersee die Hessische Meisterschaft über die olympische Distanz ausgetragen, bei der auch die Starter der Seniorenligen gewertet wurden. Berger wurde hier hinter Apel Vizehessenmeister in der AK40-44.

Die Damen erlebten einen Tag später einen ganz anderen Wettkampf. Nass und flach war es beim Heinerman in Darmstadt. 1500m schwimmen im Darmstädter Woog, 40 flache Radkilometer auf einer Wendepunktstrecke und abschließend der 10km Lauf. Saskia Hopfer auf Platz 13 (2:46:10), Nadine Meltzow auf Platz 18 (2:52:45) und Stephanie Becker auf Platz 23 (3:04:49) kamen auf Platz 5. Die schnellste Frau kam mit Lili Kramer vom zweitplatzierten Eintracht Frankfurt und finishte in 2:19:49. Gewonnen hat das Team vom EOSC Offenbach.

In einer Woche steht das nächste Ligarennen an. Die zweite Herrenmannschaft startet beim Burgwaldtriathlon auf der Sprintdistanz in ihr drittes Rennen und will ihren Aufstiegsplatz verteidigen.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2