Alzenau: Raubüberfall auf Geldtransporter

Unterfranken
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nach einem Raubüberfall auf einen Geldtransporter im Stadtgebiet von Alzenau ist die Polizei aktuell mit einem Großaufgebot im Einsatz und fahndet nach den flüchtigen Tatverdächtigen. Das mutmaßliche Fluchtfahrzeug konnte zwischenzeitlich aufgefunden werden. Die Polizei hofft hierbei auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Gegen 10:45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über einen Raubüberfall auf einen Geldtransporter in der Borsigstraße ein. Dem derzeitigen Sachstand nach haben die beiden bewaffneten Tatverdächtigen den Geldtransporter gestoppt, die beiden Fahrzeuginsassen gefesselt und sind innerhalb kürzester Zeit mit ihrer Tatbeute in noch unbekannter Höhe geflüchtet. Nach Eingang des Notrufs begaben sich umgehend ein Großaufgebot der Alzenauer Polizei und angrenzender Dienststellen, auch aus dem benachbarten Hessen, in den Bereich des Tatorts und fahnden zur Stunde mit Hochdruck nach den beiden flüchtigen Tätern.

Die beiden Männer, die nach ersten Erkenntnissen mit einem schwarzen Jaguar aus dem Landkreis Groß-Gerau vom Tatort geflüchtet sind, liegt lediglich eine vage Personenbeschreibung vor:

  • beide zwischen 30 und 40 Jahren alt
  • trugen eine uniformähnlichen Bekleidung

Im Rahmen der ersten Fahndungsmaßnahmen konnte gegen 11:15 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Alzenau-Nord das vermeintliche Fluchtfahrzeug verlassen aufgefunden werden. Der Pkw wurde offensichtlich kurz nach dem Verlassen durch die Tatverdächtigen in Brand gesetzt.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat noch vor Ort Ihre Ermittlungen aufgenommen. Hierbei wird insbesondere auch auf Hinweise aus der Bevölkerung gehofft:

  • Wem ist auch bereits vor der Tat im Stadtgebiet ein mit zwei männlichen Personen besetzter schwarzer Jaguar aufgefallen?
  • Wem sind zwischen 10:45 Uhr und 11:15 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Alzenau-Nord verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wem sind an der Anschlussstelle Alzenau-Nord möglicherweise Fahrzeuge aufgefallen, die sich mit hoher Geschwindigkeit entfernt haben?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Aschaffenburg unter 06021/857-1733 entgegen.

Hinweise der Polizei an die Bevölkerung:  "Zum aktuellen Zeitpunkt wird weiterhin gebeten, keine Anhalter im Bereich Alzenau aufzunehmen. Die beiden flüchtigen Tatverdächtigen sind möglicherweise bewaffnet. Bitte teilen Sie verdächtige Wahrnehmungen und Personen umgehend dem Polizeinotruf 110 mit und werden Sie nicht selbstständig tätig."


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2