ASC-Classic-Gala Schwetzingen als Oldtimer-Sonderschau

Unterhaltung
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Vom 3. bis 5. September 2021 findet der 17. Internat. Concours d’Elegance ASC-Classic-Gala Schwetzingen wieder mit dem bewährten Corona-Vorsorge-Konzept statt, das den Besuchern die Möglichkeit gibt, in Ruhe auf dem Zeitstrahl der Automobilgeschichte zu wandeln.

Anzeige
Anzeige

schwetzingenjaguar.jpg
schwetzingenjaguar1.jpg

Die dazu notwendigen Vorsorgemaßnahmen machen es zwar notwendig, die Eintrittskarten im Vorverkauf zu erstehen, sich für ein Zeitfenster zu entscheiden und einen Mundschutz mit sich zu führen, doch wenn die Gäste erst einmal ihren vorgeschla-genen Weg auf den breiten Alleen begonnen haben, steht einem genussreichen Studium der Automobilgeschichte und der vielen Handelsangebote nichts mehr im Wege. „Rechts gehen“ ist die wichtigste Devise, damit man sich beim Betrachten der 150 Auto-Raritäten aus der Zeit zwischen 1890 und 1990 nicht ins Gehege kommt, man flaniert richtungs-gebunden auf der einen Seite hin, auf der anderen zurück. Und wenn man einen Hut, ein Buch oder ein Eis kaufen möchte, gibt’s Wartezonen wie im Einzelhandel, in denen man in Ruhe warten kann, bis man dran ist.

Drei große Jubiläen: Maybach - Ghia - Jaguar E-Type

ASC-Classic-Gala Schwetzingen spürte schon in 2020 das 100-jährige Jubiläum der Maybach-Automobile auf und Kurator Hans Hedtke begann, dazu passende Fahrzeuge für die Teilnahme in Schwetzingen zu akquirieren. Nun ist das Event im Schlosspark das Jahrhunderttreffen für diese exklusive württembergische Automarke. Ähnlich geschah dies mit dem „Centennario Carrozzeria Ghia“, für das Automobile aus ganz Europa kommen werden - das 100-jährige jenes italienischen Unternehmens, dem wir den VW Karmann-Ghia verdanken, wird exklusiv in Schwetzingen begangen. Und schließlich wurde auch der legendäre Jaguar E-Type-Sportwagen 1961 auf dem Genfer Salon erstmals vorgestellt - mit Hilfe der JaguarFreunde Süd-West sind alle Varianten dieses berühmten Sportwagens zum 60. in Schwetzingen zu sehen.

Weltpremiere „Wundercar-Collection“

Die Passion für die viertürige BMW-Limousine des Typs E3 führte bei einem Enthusiasten aus Bad Homburg zur Schaffung der „Wundercar-Collection“, die die Hommage an die erste moderne BMW-Oberklasselimousine mit Einzelstücken gestaltet, die sich ganz bewusst dem emotionalen Erleben widmen. Für den Begriff „New Horizon“ steht ein Kunstauto nach Muster der BMW-Art-Cars, unter „Elegance“ rollt der „California“, das erste und einzige Vollcabriolet des BMW E3, der „Inka“ in einem der berühmtesten Orange-Farbtöne verkörpert die Sport-Limousine und das Gr.1-Rennauto den Motorsport - jeder Bereich mit besonderen Emotionen. Die Weltpremiere des BMW E3-California und die Wundercar-Collection präsentieren sich am Hirschbrunnen.

Vielfalt und Seltenheit

Charakteristisch für Schwetzingen sind auch die Vielzahl der Kleinwagen und natürlich die originalgetreuen amerikanischen Autos im 9. USCCC, dem Concours für Straßenkreuzer, der diesmal das 110-jährige Jubiläum von Chevrolet als Leitthema hat. Selbstverständlich sind im USCCC aber auch alle anderen Marken und Typen willkommen, wenn sie originalgetreu sind. Die wichtigste Attraktion ergibt sich wieder aus der Aufstellung der Oldtimer in der Folge ihrer Baujahre - man flaniert durch die Frühzeit in die Twenties, staunt über die Formen-vielfalt der 30er Jahre und genießt die Fahrzeuge aus Wiederaufbau und Wirtschafts-wunder im Kreise ihrer damaligen Konkurrenten. Der älteste deutsche Oldtimerclub ASC kümmert sich wieder vornehmlich um die ältesten Autos der Mobilitätsgeschichte, neben dem Benz von 1895 wird man längst vergangene Marken wie Dux, Essex, Grade, Horch oder Wanderer sehen und die Stars der Mercedes-Automobilgeschichte, wie etwa Rennwagen der 20er Jahre, die eleganten Kompressor-wagen der 30er Jahre, wie den 540 K als Cabriolet A. Die Mercedes-Benz IG zelebriert unter anderem 60 Jahre „kleine Heckflosse“ und 111er Coupé und Cabriolet mit beispiel-haften Exponaten. Die Alt-Ford-Freunde widmen sich im „Turnier der Turniere“ dem Vergleich von Kombi-wagen und dazu passenden Limousinen.

Die Weite des Schlossparks gibt Raum für’s Genießen

„Der symmetrische Achsengarten mit seinem übersichtlichen Kreisrund gibt dem Publi-kum geradezu ideal die Möglichkeit, einander auszuweichen“, schwärmt Organisator Johannes Hübner, „anders als bei den meisten anderen Ausstellungen ist Weiträumigkeit Teil der Ästhetik der Ausstellung. Unsere Exponate stehen wie in natürlichen Schmuck-kästen und sind von allen Seiten perfekt zu sehen.“ Und weiter: „Wir sind uns der großen Ehre, aber auch der Verantwortung bewusst, das Publikum durch diese Sonderschau im Schlosspark Schwetzingen zu führen. Wir wollen gleichzeitig aber auch zeigen, dass man schöne Dinge organisieren kann, wenn die Gegebenheiten stimmen. Für Schwetzingen, die Hotels, die Gastronomie und den Einzelhandel ist die ASC-Classic-Gala 2021 wieder ein ganz wichtiger Impuls.“ Aus diesem Grund wurde auch die ursprünglich auf dem Schlossplatz geplante 6. ECO-Gala Schau der Zukunfts-Mobilität wieder in die Sonderschau im Schlosspark integriert - Vergangenheit und Zukunft finden auf überzeugende Weise zueinander. Schlossverwaltung und Organisation der Sonderschau bieten täglich zwei Zeitfenster an, für die man im Vorverkauf seine Karten kaufen kann. Bei großer Nachfrage kann den Interessenten eine Zeit-Alternative geboten werden, die für den Besuch aber in jedem Fall eingehalten werden sollte. „Unsere Besucher werden sich wieder im ganzen Park ver-teilen“, hofft Organisator Johannes Hübner, „weil wir die Attraktionen auch im gesamten Park so verteilt haben, dass sich jeder Weg lohnt.“

ECOmobil-Gala - Zukunft trifft ihre Ahnen

Der Detroit Electric von 1915 und ein Umbau eines Morgan +4 von 1970 als Elektroauto schaffen die Verbindung zur 6. ECOmobil-Gala schaffen, deren Aussteller auf der vom Drei-Brücken-Tor kommenden Querachse des Gartens versammelt sind. Traditionell geht es bei ECOmobil-Gala um neugieriges Ausprobieren und Staunen über die Mobilitäts-varianten der heutigen Zeit - da wirkt der flinke Renault Twizy mit seinen Sicheltüren fast wie der Urenkel des Grade-Rennsportwagens von 1921, in dem man, wenn überhaupt, auch zu Zweit hintereinander sitzen konnte. ECOmobil-Gala und ASC-Classic-Gala passen gut zueinander, weil auch die vielfältigen Antriebsvarianten von gestern und morgen verglichen werden können. Der Stanley Steamer Dampfwagen von 1919 ist ein Vorläufer hybrider Technologie, wie sie heute geräusch- und emissionsfrei etwa im futuristischen Toyota Mirai Wasserstoffauto genutzt werden kann.

Umsicht und Rücksicht sind Schlüssel des Erfolgs

Die 17. ASC-Classic-Gala Schwetzingen und die 6. ECOmobil-Gala Zukunftsschau sind Belege für einen vernünftig umsichtigen Umgang der Menschen im öffentlichen Raum. Sie zeigen, dass schöne Erlebnisse von internationalem Flair nicht nur virtuell und elektronisch, sondern vielmehr live mit allen Sinnen erlebbar sein können, wenn die Regeln im Umgang rechtzeitig geplant und gemeinsam von Allen umgesetzt werden. Die Organisatoren bedanken sich schon heute bei allen Gästen, Besuchern und Ausstellern für ihre Unterstützung - ihr Lohn ist ein unvergessliches Wochenende im schönsten barocken Rundgarten Europas.

Foto: Auch der 60. Geburtstag des Jaguar E-Type wird beim Concours gefeiert. Foto: Stichel

Foto: Flanieren im großen Schloßpark und tolle Autos zu bestaunen. Eine großartige Kombination. Foto: H. Stichel



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2