Heinzelmännchen verabschieden Gisela Berthold

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nach 24 Jahren Arbeit in der BWMK-Gruppe wurde Gisela Berthold nun in den Ruhestand verabschiedet.

giselaberthold.jpg

Den Großteil dieser Zeitspanne arbeitete sie in der Heinzelmännchen Wäscheservice- und Hausdienstleistungs GmbH, einem Tochterunternehmen des BWMK, das 1996 in Bad Soden-Salmünster den Betrieb aufnahm und 2009 einen neuen Standort in Wächtersbach bezog.

Sascha Schüßler, Betriebsleiter der Barbarossa-Werkstatt und langjähriger beruflicher Wegbegleiter der künftigen Rentnerin, bedankte sich für den Einsatz Bertholds, ihre besonnene und tatkräftige Art sowie ihr positives Denken. Durch den wertschätzenden und motivierenden Umgang mit den Mitarbeitern habe sie zu deren fachlichen und persönlichen Entwicklung beigetragen und deren Teilhabe am Berufsleben ermöglicht. „Sich als kompetent erleben und Anerkennung finden – das ist für alle wichtig, selbstverständlich auch für Menschen mit Handicaps“, so Schüßler. Auch der Vorstandsvorsitzende des BWMK, Martin Berg, sowie Katrin Förster vom Betriebsrat, bedankten sich bei der Gruppenleiterin und wünschten ihr alles Gute für den künftigen Lebensabschnitt.

Gisela Berthold, die aus dem Freiensteinauer Ortsteil Reinhards stammt, war nach einer kurzen Phase als Hauswirtschafterin in der Wohnstätte Schlüchtern seit 1997 als Gruppenleiterin in der Wäscherei tätig. Dort werden täglich bis zu 13 Tonnen Wäsche gewaschen, getrocknet, geglättet und an die Kunden ausgeliefert. Die Heinzelmännchen sind vorwiegend für Gastronomiebetriebe, Krankenhäuser und Seniorenzentren tätig. Bei der Tochtergesellschaft des BWMK handelt es sich um einen Inklusionsbetrieb, das heißt, knapp die Hälfte der Belegschaft besteht aus Menschen mit schweren Beeinträchtigungen. Ziel bleibe, dass die Mitarbeiter mit Beeinträchtigungen auch in anderen Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes eine Stelle finden, erläuterte Betriebsleiter Frank Brasch. „Somit bilden Inklusionsbetriebe eine Brücke zwischen den Arbeitsplätzen in den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und denen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.“

Foto: Mit vielen guten Wünschen in den Ruhestand: Gisela Berthold (Zweite von links) wurde von Sascha Schüßler, Katrin Förster, Frank Brasch und Martin Berg (von links) nach langjähriger Tätigkeit in der Heinzelmännchen-Wäscherei verabschiedet.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeMarkise WP 2019 1 002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner