Digitalisierung im Mittelstand

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Vorträge, Workshops und Beispiele erfolgreicher Projekte – KINZIGTAL.digital, die zweite regionale Digitalkonferenz im Main-Kinzig-Kreis speziell für kleine und mittlere Unternehmen, zeigte die erheblichen Chancen der Digitalisierung auf.

kinzigtaldigital.jpg

Die Fachkonferenz mit begleitender Tradeshow fand am 11. April erneut im Main-Kinzig-Forum Gelnhausen statt.

Rund 25 Einsteiger erfuhren, dass es noch nicht zu spät ist, wenn sie jetzt ihre Unternehmen verstärkt digitalisieren. Im Gegenteil: Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt dafür. Für die etwa 45 Fortgeschrittenen eröffnete KINZIGTAL.digital grandiose Einblicke in neue Formen des Marketings sowie einen Überblick auf die veränderten Führungsaufgaben im Zeitalter der Digitalisierung. Die Impulsvorträge behandelten so wichtige und spannende Themen wie die Neubewertung von Unternehmensstrategien, die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, aber auch die Rechtssicherheit, einschließlich Datenschutz, sowie die IT-Sicherheit. Deutlich wurde, dass einerseits viele neue Arbeitsfelder und Dienstleistungen entstehen, denen andererseits erhebliche Optimierungs- und Einsparpotenziale gegenüberstehen. Die alle Branchen erfassende Digitalisierung sorgt unter dem Strich für mehr Flexibilität, und sie steigert die Effizienz. Was aktuell möglich ist, zeigten Live-Demonstrationen von Projekten, zum Beispiel ein Online-Support für Kundenanfragen, der mit einer Wissensdatenbank verknüpft wird, um permanent erreichbar zu sein. Große Aufmerksamkeit erzeugte auch eine Web-App, die mit einem digitalen Tourenplaner die Koordination eines Pflegedienstes erleichtert. In den Workshops diskutierten die Teilnehmer zusammen mit den Beispielgebern viele Detailfragen zu den diversen Anwendungsbeispielen.

Prof. Ralf Bruder, Leiter des Instituts für Arbeitswissenschaft an der TU Darmstadt, wagte anfangs mit seiner Keynote den Blick in die Zukunft, in der Künstliche Intelligenz zu einem festen Bestandteil der Arbeitswelt wird. Er betonte, dass eine wichtige Bedingung für das Gelingen neuer Technologieeinführungen eine nutzungsfreundliche Mensch-Technik-Kooperation ist und bleibt. Unabdingbar sind seiner Ansicht nach die Bereitschaft zur Weiterbildung und damit eine Kultur des lebenslangen Lernens im Unternehmen.

Das positive Feedback der Teilnehmer zeigt, dass Kinzigtal.digital erneut ein Forum war, das einen praxistauglichen Marküberblick gab. Wie die Veranstalter am Ende der Fachkonferenz ankündigten, soll die Veranstaltungsreihe 2020 fortgesetzt werden. Sowohl Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann als auch Andreas Kunz, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, lobten das Engagement des Veranstalters IT FOR WORK e. V., der gemeinsam mit dem Landkreis und der IHK die Konferenz auf die Beine gestellt hatte.

Foto: Die Referenten und Organisatoren von KINZIGTAL.digital freuten sich über das große Interesse. Nachweis: mainblick

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner