Für mehr Artenvielfalt auf den Grünflächen

Marketingleiterin Kathrin Wies (links) mit Geschäftsführer Lars Börgel an der künftigen Blühfläche.

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Erst 2018 hat Geschäftsführer Lars Börgel das traditionsreiche Unternehmen Dreiturm in Steinau übernommen.

dreiturmblueht.jpg

Hier stellen mehr als 300 Mitarbeiter seit mehr als 180 Jahren Seifen, Reinigungsmittel und Naturkosmetik her. Schon 2019 wurden mit Marketingleiterin Kathrin Wies die ersten Flächen für „Unternehmen blühen auf“ identifiziert.

An Fläche mangelt es Dreiturm wahrlich nicht: über 15.000 Quadratmeter nicht mehr benötigte Ausbaureserve sind auf dem riesigen Unternehmensareal vorhanden. Einige davon wirken schon heute wie ein Stück Urwald, in dem es summt und brummt. Nun werden weitere Flächen insektenfreundlich und naturnah umgestaltet. „Gewerbegebiete in Deutschland müssen nicht unbedingt aufgeräumt und clean aussehen“, sagt Lars Börgel. „Rasenflächen waren in den 1970er Jahren vielleicht richtig – heutzutage haben wir eine andere Philosophie. Es würde Deutschland gut stehen, Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit in Gewerbegebieten zu werden“.

Und so berichtet Börgel, der als Manager aus der Naturkosmetik kommt, wie er Nachhaltigkeit im Unternehmen von Kopf bis Fuß lebendig umsetzt. „Da wir in unseren Produkten den Ressourcenverbrauch senken und weitgehend auf umweltschädliche Stoffe verzichten, ist es nur logisch, dass wir auch den Schritt hin zu mehr Artenvielfalt auf unseren Grünflächen gehen“. Daher  hat Börgel in den nächsten Jahren noch viel vor: Von der unternehmenseigenen Streuobstwiese bis hin zur Anpflanzung von Lavendel für die Parfumproduktion gibt es viele Ideen.

Erste Kreisbeigeordnete und Umweltdezernentin Susanne Simmler (SPD) ist begeistert: „Diese Auffassung ist vorbildlich und der Main-Kinzig-Kreis kann stolz auf diese Art eines zeitgemäßen Unternehmertums sein.“ Der Einklang von Umsatz und Nachhaltigkeit sei schlichtweg mustergültig und mache Mut für die Zukunft, betont Simmler. Informationen zum Förderprogramm »Unternehmen blühen auf«, für dessen Erstkontakt Jörg Schmitz im Auftrag des Kreises verantwortlich ist, unter www.unternehmen-bluehen.auf.de

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!