Besuchsverbot im Klinikum Fulda

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Vor dem Hintergrund der stark steigenden Infektionszahlen mit dem SARS-Coronavirus-2 sehen sich die Krankenhäuser in Osthessen gezwungen, die bestehenden Besuchsregelungen auszusetzen.

Anzeige

Ab Freitag, den 23.10.2020 gilt im Klinikum Fulda wieder ein komplettes Besuchsverbot. Ausnahmen können im Einzelfall nach Rücksprache mit der Station für werdende Väter, Besuche in der Kinderklinik sowie auf den Intensivstationen und der Palliativstation gemacht werden. Als Reaktion auf den sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen mit dem SARS-Coronavirus-2 in den osthessischen Landkreisen haben sich die Krankenhäuser der Region in Abstimmung mit den Gesundheitsämtern auf ein neuerliches Besuchsverbot verständigt. Wie bereits im März und April dieses Jahres sind damit Krankenbesuche in den Krankenhäusern nicht mehr möglich.

Bringen und Abholen

Auch für das Bringen und Abholen von Patienten darf das Klinikum nicht mehr betreten werden. Patienten, die Unterstützung benötigen, werden bis zum Ausgang begleitet und können dort in Empfang genommen werden. Auch in der Zentralen Notaufnahme haben Begleitpersonen keinen Zutritt.

Ambulante Patienten und deren Begleitung

Ambulante Termine im Klinikum Fulda oder im MVZ Osthessen werden auch weiterhin möglich sein. Begleitpersonen sind allerdings nur in absoluten Ausnahmesituationen erlaubt. „Das neue Besuchsverbot ist vor dem Hintergrund der steigenden Infektionszahlen und im Interesse der Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten leider unvermeidlich. Dafür bitten wir um Verständnis“, so Barbara Froese, Pressesprecherin des Klinikums Fulda.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2

ivw logo