Wirtschaftsjunioren spenden 1500 Euro an „Schulen für Ruanda“

Unternehmen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Ehrenamt engagiert sich der junge Unternehmerverband Wirtschaftsjunioren (WJ) in Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern unter anderem für wohltätige Zwecke.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

spenderuandwirt_az.jpg

Die Junioren wollen regionale und internationale, soziale Projekte unterstützen, diese ins Licht der Öffentlichkeit rücken und somit ihre wertvolle Arbeit für die Gesellschaft würdigen. Im Rahmen der Jahres-Charity-Aktion riefen die Wirtschaftsjunioren dazu auf, für das Projekt „Schulen für Ruanda“ zu spenden. Bei der Spendengala am 24. September überreichten sie 1.500 Euro.

Hanau, 01. Oktober 2021 ––– Unter dem Motto „Bildungschancen neu denken“ fand die Spendengala im „Wohnzimmer“ Wiesbaden statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von den Wirtschaftsjunioren Wiesbaden und WJ Hessen. Nach den Grußworten von Timo Trespe (Sprecher WJ Wiesbaden) und Projekt-Initiator Reiner Schmidt (WJ Limburg-Weilburg-Dietz) fand eine Podiumsdiskussion statt, bei der über die Verbesserung von Bildungschancen in Afrika und in Deutschland diskutiert wurde. 

Genau da setzt das Projekt „Schulen für Ruanda“ an. Ziel ist es, eine Schule in den ländlichen Regionen von Ruanda zu bauen. Dort wird der Zugang zu Bildung dringend benötigt. Faire Bildungschancen zu ermöglichen, ist ein wichtiger Grundpfeiler der ehrenamtlichen Arbeit der Junioren, denn gerade für Jugendliche aus benachteiligten Familien ist Bildung der Schlüssel zu einer selbstbestimmten und erfolgreichen Zukunft. Wirtschaftsjunioren wollen, dass jeder unabhängig von seiner Herkunft Zugang zu guter Bildung hat, eigene Begabungen entfalten und die Zukunft selbst in die Hand nehmen kann. Das Projekt wird in Kooperation mit der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP umgesetzt. Ziel war es, insgesamt 50.000 Euro zu sammeln, um das Projekt zu realisieren. 

Am Abend überreichten Stefanie Schietzold und Florian Obermaier von den Wirtschaftsjunioren Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern einen Spenden-Scheck über 1.500 Euro, die über das Jahr 2021 gesammelt wurden. „Wir Junioren wollen dazu beitragen, dass gute Projekte unterstützt werden, die etwas für unsere Gesellschaft tun, ob regional oder weltweit“, erklärt Stefanie Schietzold. Florian Obermaier ergänzt: „Da wir als Wirtschaftsjunioren selbst ehrenamtlich aktiv sind, schätzen wir die Arbeit von gemeinnützigen Vereinen und Charity-Projekten besonders und wollen, dass sie gesehen werden. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir Spenden zum Projekt beitragen konnten.“

Insgesamt kamen 68.525,00 Euro zusammen. Das Spendenziel wurde somit erreicht. Jeder zusätzliche Euro soll dazu dienen, die Schule zu vergrößern und damit noch mehr Schülern den Zugang zur Bildung zu ermöglichen. Wirtschaftsjunior Reiner Schmidt, Initiator der Aktion, legte selbst 25.000 Euro in den Spendentopf. Der Landesvorstand der Wirtschaftsjunioren Hessen unterstützen das Projekt aktiv. Juniorinnen und Junioren aus verschiedenen Kreisen Deutschlands sowie Mitglieder des globalen Dachverbands JCI beteiligen sich an der Umsetzung. Zur Grundsteinlegung wird eine hessische WJ-Delegation nach Ruanda reisen.

Weitere Informationen unter www.wj-hanau.de und www.schulenfuerruanda.de

Foto (von links): Florian Obermaier und Stefanie Schietzold (beide WJ Hanau) überreichen den Spendenscheck an das Projektteam „Schulen für Ruanda“: Julia Heuwieser (Landesvorsitzende WJ Hessen), Christiane Starke (WJ Frankfurt), Projektinitiator Reiner Schmidt (WJ Limburg-Weilburg-Dietz), Gaston Michel (WJ Hessen), Marischa Braun (WJ Offenbach), Christina Simon (WJ Wetzlar), Mirko Braun (WJ Offenbach) und Jen Gehrke (WJ Hessen). Foto: Ninja Christ



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2

ivw logo