Diese Innovationen und Trends erwarten die Übersetzungstechnologie im Jahr 2022

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Wie viele andere Dienstleistungssektoren ändert sich auch die der Übersetzungen heute so schnell wie nie zuvor. Was vor einigen Jahren noch schwer vorstellbar erschien, ist heute bereits Realität: Die künstliche Intelligenz ist zu einem leistungsstarken Übersetzungstool geworden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Viele Menschen, die in der Branche arbeiten, stellen sich heute zurecht die Frage, ob klassische Übersetzer bald komplett überflüssig sind.

Im folgenden Artikel sehen wir uns die wichtigsten Innovationen, die für das Jahr 2022 zu erwarten sind, an und analysieren, welchen Einfluss diese auf die Branche haben werden.

Welche Trends in der Übersetzungstechnologie sind im Jahr 2022 zu erwarten?

Zunächst einmal gilt zu sagen, dass die Übersetzungsbranche bzw. die ganze Branche der Sprachdienstleistungen sich weiter gut entwickeln wird. Verglichen mit vielen anderen Industrie- und Dienstleistungszweigen hat die Pandemie die Übersetzungsbüros weniger stark getroffen. Das lag zum einen daran, dass das „Homeoffice“ schon vor der Pandemie völlige Normalität war und angesichts der Pandemie sehr viele neue Aufträge entstanden sind. Auch allgemeine Trends wie die immer stärker werdende Globalisierung und Vernetzung der Welt machen Übersetzungen natürlich weiterhin stark gefragt.

Künstliche Intelligenz in der Sprachtechnologie und Übersetzungstools

Abgesehen von der wirtschaftlichen Entwicklung spielen natürlich auch die Technologien eine wichtige Rolle. Tomedes, ein 2007 gegründetes Übersetzungsbüro, hat einen Artikel über die besten Übersetzungstools geschrieben, welcher sehr gut aufzeigt, warum es ist keine Übertreibung ist zu sagen, dass die Technologie der künstlichen Intelligenz und darauf basierende Übersetzungsprogramme enorm wichtig geworden sind. Dieser Trend ist schon seit einigen Jahren zu beobachten und wird sich auch 2022 fortsetzen.

Maschinelle Übersetzungen, früher noch undenkbar aufgrund der schlechten Qualität, werden heute mehr und mehr zum neuen Standard. Dies bedeutet natürlich nicht, dass menschliche Übersetzer heute nicht mehr benötigt werden. Aber anders als früher müssen diese heute nicht mehr jeden Satz übersetzen, sondern können sich vollständig dem Editieren des bereits übersetzten Textes widmen. Durch diese Zeitersparnis kann ein höherer Fokus auf die Qualität des Textes gelegt werden.

Übersetzungssoftware sorgt also nicht nur für höhere Effizienz, sondern wenn richtig angewendet auch für mehr Qualität.

Erhebliche Verbesserung der maschinellen Übersetzungsintelligenz

Die Software hinter den maschinellen Übersetzungen hat im Laufe der Zeit extrem stark an Qualität gewonnen. Anders als früher, als viele Programme mehr oder weniger Wort für Wort übersetzt haben, nutzen die Anbieter heute riesige online Datenbanken, die es ihnen erlauben, die maschinelle Übersetzung durch den Vergleich und das Kontrastieren mit menschlichen Übersetzungen vorhergehender Texte zu optimieren. Durch diesen Abgleich entstehen präzise Übersetzungen, die oftmals absolut natürlich klingen, ideal auch für die hohen Ansprüche an professionelle Übersetzungen.

Beachtet werden muss aber, dass die erwähnten Trends lediglich für die wichtigsten Sprach-Paare relevant ist. Bei Übersetzungen zwischen Weltsprachen wie Englisch, Spanisch, Französisch und Deutsch ist die Qualität der Übersetzungsprogramme enorm hoch, anders ist die Lage aber bei weniger häufig eingesetzten Sprachen, hier ist die manuelle Übersetzung in der Regel noch alternativlos.

Dieses Problem betrifft allerdings auch Texte, die sehr fachspezifisch sind. Beispielsweise medizinische Texte werden oft nur unzureichend von automatisierten computerbasierten Übersetzungstechnologien bearbeitet.

Translation-as-a-Service (TaaS)

Auch die Art der angebotenen Dienstleistungen wird sich im nächsten Jahr weiter ändern. Viele Kunden erwarten heute einen automatisierten Service für das Nutzen der Angebote der Übersetzungsdienstleister.

Ein Trend, den es 2022 zu beachten gilt, ist der Trend zu Übersetzungsapps. Egal ob es sich hierbei um rein maschinelle Übersetzungen oder die Services von Übersetzern geht, sind Apps aus der Branche nicht mehr wegzudenken. Der Grund dafür ist die Einfachheit, die Sie bieten.

Gerade viele jüngere Nutzer wollen heute nicht mehr umständliche Formulare ausfüllen, Daten per E-Mail verschicken und auf die Antworten bzw. Angebote eines Übersetzungsbüros warten. Die modernen Kommunikationstechnologien sollten also auch im Bereich der Übersetzungen nicht verpasst werden.

Auch andere Technologietrends wie etwa das Nutzen einer Cloud spielen eine immer größere Rolle.

So beeinflussen die neuen Technologien die Kundenerfahrung

Natürlich ändert sich durch die Fortschritte in der Übersetzungsindustrie auch die Erfahrung der Kunden der professionellen Übersetzungsdienstleister. Die Arbeit der Übersetzer besteht heute nicht mehr aus einer reinen Übersetzungsarbeit sondern hat sich eher zum Editieren eines maschinell erstellen Textvorschlags entwickelt. Je nach Zielgruppe und Thema müssen Übersetzer den richtigen Ton finden und durch eigene Recherche sicherstellen, dass insbesondere Fachbegriffe richtig übersetzt sind.

Diese veränderte Arbeitsweise hat zur Folge, dass die Qualität für den Kunden steigt. Abgesehen von höherwertigen Übersetzungen reduziert sich auch die Zeit, die für die Bearbeitung von Texten notwendig ist. Preislich gesehen, ist allerdings nicht davon auszugehen, dass Kunden bald große Änderungen spüren werden denn die neuen Technologien erfordern natürlich auch große Investitionen der Übersetzungsbüros.

Ein weiterer Vorteil für Kunden ist der immer automatisiertere Prozess des Einreichens von zu übersetzenden Dokumenten. Die meisten Anbieter bieten heute Websites mit einer angenehmen Benutzeroberfläche und einfach zu bedienende Apps. Diese Schnittstellen bieten häufig auch automatisierte Kostenvoranschläge sowie die Möglichkeit den Fortschritt bei der Bearbeitung des Dokuments zu überwachen.

Ein Nachteil dieses Trends ist allerdings, dass Kunden darauf achten müssen, nicht viel Geld für reine Computerübersetzungen zu bezahlen. Gibt man also Übersetzungen in Auftrag muss man unbedingt sicherstellen, dass dieses auch von einem Menschen bearbeitet werden.

Fazit

Auch im Jahre 2022 wird es weiterhin einen Trend zu sowohl qualitativ besseren, schnelleren und preisgünstigeren Übersetzungen geben. Computerbasierte Übersetzungstechnologien entwickeln sich immer weiter und sind schon heute zum wichtigsten Tool der professionellen Übersetzer geworden. Interessant ist allerdings die Frage, ob diese neuen Übersetzungstechnologien Arbeitsplätze gefährden und menschliche Übersetzer überflüssig machen.

Zu einem Problem für kleinere und mittlere Unternehmen im Bereich der Übersetzungen kann es allerdings werden, dass im Bereich der Investitionen in Software erhebliche Wettbewerbsunterschiede bestehen zwischen großen Anbietern und kleineren. Dies kann dazu führen, dass es in den nächsten Jahren zu einem „Wettrüsten“ um die besten Übersetzungstechnologien geben könnte.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2

ivw logo