Freigericht: Behinderten-Werk übernimmt Geschirr-Mietservice Leutner

Unternehmen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Gläser, Teller, Bestecke und mehr: Bei einem Fest oder einer Veranstaltung wird einiges an Ausrüstung benötigt. Auch die Logistik spielt eine wichtige Rolle. Da dieses Arbeitsfeld auch viele Betätigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung bietet, hat das BWMK zum 1. Januar 2022 (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) den Mietservice der seitherigen Firma Leutner mit Sitz in Freigericht-Somborn übernommen.

leutnerbwmk az

Die Firma Leutner ist seit 30 Jahren tätig und hat bei zahlreichen Festen und Veranstaltungen in der Region für das passende Equipment gesorgt. Nun wurde die Nachfolge erfolgreich geregelt. Nach Auskunft von Betriebsleiter Sascha Schüßler, der im BWMK für die Barbarossa-Werkstatt in Altenhaßlau und weitere Arbeitsbereiche zuständig ist, werde der Firmenstandort in Freigericht-Somborn bis zum Ende des ersten Quartals 2022 bestehen bleiben. Danach sei der Umzug in die neuen Räume in der Industriestraße 11 in Wächtersbach geplant. Der seitherige Firmeninhaber Andreas Leutner bleibe zunächst als Ansprechpartner für die Kundschaft erhalten – und begleite auch den Übergabeprozess.

Alle Beteiligten freuen sich nach eigenem Bekunden auf die neuen Aufgaben. „Als Sozialunternehmen haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Menschen mit Behinderungen bei der Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu unterstützen. Dazu gehören auch Bildung , Qualifizierung und Arbeit“, betont Schüßler. Das BWMK biete in seinen Werkstätten und Tochterunternehmen zwischen Schlüchtern im Nordosten und Hanau im Südwesten des Main-Kinzig-Kreises zahlreiche Möglichkeiten der Beschäftigung, Förderung und beruflichen Entwicklung für Menschen mit Behinderung. Zu den Arbeitsfeldern gehören mittlerweile neben Industriemontage, Konfektionierung, Holz- und Metallverarbeitung auch digitales Dokumentenmanagement, Digitaldruck, Gastronomie, Bürodienstleistungen, Einzelhandel, Wäscherei, Landwirtschaft, Gartenpflege sowie Fitness und Gesundheit.

„Das Netzwerk ist so angelegt, dass Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt möglich sind“, so Schüßler. Es gebe zahlreiche Möglichkeiten der Erprobung. „Menschen mit Behinderung werden intensiv über die beruflichen Möglichkeiten informiert und können in Bereiche hineinschnuppern, die sie interessieren“, erklärt Schüßler. Auch Praktika oder Arbeitsverhältnisse in weiteren Betrieben und Unternehmen der Region würden durch das BWMK ermöglicht und begleitet. In Sachen Geschirr gibt es in der Barbarossa-Werkstatt schon einige Erfahrung: Einer der Arbeitsbereiche ist neben Industriemontage und Wäscherei auch die professionelle Spülküche, in der seit einigen Jahren das Geschirr einer Reha-Klinik aus der Region gereinigt wird. Am künftigen Standort des Geschirr-Mietservice in Wächtersbach werden zunächst 15 Menschen mit Behinderung Beschäftigung finden.

Foto: Arbeit für Menschen mit Behinderung: Andreas Leutner (links) hat seinen Geschirrservice an das BWMK übergeben. Darüber freuen sich Marion Danz und Sebastian Braun, die künftig dort tätig sein werden, sowie Betriebsleiter Sascha Schüßler (rechts).


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2