Engelbert Strauss sponsert T-Shirts für Jugendfeuerwehren

Unternehmen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zehn Jugendfeuerwehren aus Bad Soden-Salmünster, Steinau a.d. Str., Schlüchtern und Sinntal nahmen an der „UV-Sonnen-Challenge“ des Unterverbandes Schlüchtern teil, die vergangenen Sommer startete. Nun bekamen alle Kinder, Jugendlichen und Betreuer/innen zum Abschluss der Aktion für ihre Aktivität und Kreativität einen Challenge-Meister-Button und ein cooles T-Shirt überreicht: Engelbert Strauss aus Biebergemünd unterstützte die Aktion und sponserte 160 hochwertige, zweifarbige T-Shirts mit Aufdruck.

„Als Familienunternehmen ist uns die Förderung und Unterstützung ehrenamtlichen Engagements sehr wichtig, sehen wir es doch als wichtigen Stützpfeiler der Gesellschaft. Das gilt für die Feuerwehren im Besonderen“, so Strauss-Pressereferentin Sabine Simon, die die Übergabe in Ahl begleitete. „Dass ein so erfolgreiches, internationales Unternehmen, das auf den großen Bühnen unterwegs ist, die Jugendfeuerwehren aus dem Bergwinkel unterstützt, spricht für die starke Heimatverbundenheit sowie die lokale und regionale Verantwortung. Wir sind Steffen und Henning Strauss sowie der gesamten Geschäftsleitung für die Unterstützung sehr dankbar.“, betonten Sabrina Strott und Frank Seidl vom Unterverbandsvorstand der Jugendfeuerwehren im Unterverband Schlüchtern. Die Zusammenarbeit habe hervorragend geklappt.

Am Donnerstag, 2. Juni 2022, fand die Übergabe der Preise im Rahmen einer ersten Dienstversammlung in Präsenz am Feuerwehrhaus in Ahl statt. Die Betreuerinnen und Betreuer der Challenge-Mannschaften der zehn teilnehmenden Jugendfeuerwehren aus Ahl und Huttengrund (Bad Soden-Salmünster), Hintersteinau und Ulmbach (Steinau a.d.Str.), Schlüchtern, Vollmerz und Kressenbach (Schlüchtern) sowie Sterbfritz, Züntersbach und Altengronau (Sinntal) nahmen die T-Shirts für ihre Kinder und Jugendlichen freudestrahlend entgegen. Dazu gab es für alle auch noch den „Challenge-Button“ für die erfolgreiche Teilnahme.

„Jugendfeuerwehr – megacool & brandheiß“ steht auf dem Rücken der Shirts als ein neuer Slogan der Jugendfeuerwehren im Unterverband Schlüchtern. „Brandheiß“ steht für das Hobby Feuerwehr und „megacool“ sind natürlich die Jugendfeuerwehr-Mitglieder. Die Jugendfeuerwehr als Nachwuchsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr hatte in der Corona-Zeit mit zusätzlichen Auflagen und Einschränkungen zu kämpfen, damit die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr nicht gefährdet wurde. Während das gesellschaftliche Leben drum herum wieder erwachte und sich sogar Stadien füllten, konnten bei der Feuerwehr noch lange Zeit gar keine Präsenzveranstaltungen stattfinden oder eben mit starken Auflagen und besonderer Vorsicht. Aber es ist nicht die Art und Weise der Feuerwehr, in schwierigen Situationen zu verzagen, ganz im Gegenteil: Bereits im März 2020 zu Beginn der Pandemie hatte der Unterverbandsvorstand der Jugendfeuerwehren im Unterverband Schlüchtern (JF UV Slü) daher Ideen für die Jugendarbeit ohne Präsenz oder online an die Jugendfeuerwehren im Bergwinkel geschickt.

Für den Sommer 2021 entwickelte das Kreativteam mit Frank Seidl (Stv. Unterverbandsjugendfeuerwehrwart), Sabrina Strott (Unterverbandsjugendfeuerwehrwartin), Jessica Schnarr (Gemeindejugendfeuerwehrwartin Sinntal) und Heiko Kirchner (Stadtjugendfeuerwehrwart Schlüchtern) dazu noch die „UV-Sonnen-Challenge“. Die Teilnehmenden hatten dann den gesamten Sommer Zeit, jeweils eine Aufgabe in sechs Kategorien zu erfüllen. Jede Kategorie hatte fünf Aufgaben zur Auswahl, die vom Betreuer-Team der Jugendfeuerwehr individuell an die örtlichen Begebenheiten, der Gruppe und der Lage angepasst werden konnte. „Ziel war es nicht, in einem Wettbewerb der Beste zu sein, sondern für die Jugendfeuerwehr-Mitglieder und Betreuer/innen endlich raus aus der Corona-Lethargie zu kommen, Freude an Aktivität zurückzugewinnen und endlich wieder Gemeinschaft erleben zu können.“, erklärte der Challenge-Leiter Frank Seidl die Intention der Aktion.

Die Aufgaben waren dabei so konzipiert, dass sie – je nach Corona-Lage – in Präsenz und mit Abstand als Jugendfeuerwehr gemeinsam, in kleinen Bezugsgruppen oder notfalls eben alleine zu erfüllen waren. Die Kategorien hießen: Feuerwehr, Gemeinschaft & Soziales, Ortskenntnis & Heimatkunde, Sport & Fitness, Umwelt & Natur sowie Fun & Fähigkeiten. Als Gruppe gab es u.a. noch zusätzlich die gemeinsame Aufgabe, eine Präsentation der Aktion mit vielen Fotos zu erstellen. Eine Zusammenstellung davon wird bei der nächsten Delegiertenversammlung präsentiert. Sie gibt einen Eindruck davon, mit wieviel Kreativität und Freude die Jugendfeuerwehr-Mitglieder zur Challenge aktiv wurden.

Die „UV-Sonnen-Challenge“ ist damit offiziell abgeschlossen. Es steht aber noch eine Überraschung aus, die von Jessica Schnarr koordiniert wird: Die zehn Jugendfeuerwehren bekommen jeweils eine eigene Spritzwand für die Öffentlichkeits- und Jugendarbeit der Feuerwehr. Diese werden von Handwerker Matthias Gärtner in Einzelanfertigung gebaut. Corona- und kriegsbedingt (insbes. Material) dauert die Fertigstellung noch etwas.

Wieder- und Weiterverwendbar: Die insgesamt 30 Challenge-Aufgaben haben weder Ablaufdatum noch Copyright, sind also nachhaltig angelegt und sollen auch weiterhin als Anregung für die allgemeine Jugendarbeit der Feuerwehr taugen. Die Ideen können also gerne weiter fleißig als Anregung und Inspiration von den Jugendfeuerwehren genutzt werden.

tshierstengel az

tshierstengel az1

tshierstengel az2

tshierstengel az3


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2