Caritas-Verband bedankt sich bei Mitarbeiter*innen

Die Mitarbeitenden des Caritas-Verbandes haben Erde für das gemeinsame Hochbeet mitgebracht.

Unternehmen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Wer im heimischen Garten etwas anpflanzt, der weiß, dass der Erfolg von vielen verschiedenen Faktoren abhängig ist.

Ähnlich ist es auch in einem Unternehmen. Unter dem Motto „Die Mischung macht`s“ hat der Caritas-Verband für den Main-Kinzig-Kreis deshalb seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach zweijähriger Corona-Zeit zu einem Begegnungsfest eingeladen um für das große Engagement Danke zu sagen.

Mit dem Fest möchte man ein besonderes Zeichen setzen, wie Geschäftsführer Robert Flörchinger feststellte. Durch die Pandemie sei viel Nähe, Austausch und persönliche Begegnung verloren gegangen. Nicht nur im privaten sondern auch im beruflichen Kontext. „Deshalb ist es gut, bewusste Entscheidungen für gemeinsame Erlebnisse zu treffen und zu merken, wie sehr die ‚bunte Mischung‘ uns bereichert.“ Dies unterstrich auch der Vorstandsvorsitzende, Ludwig Borowik: „Es ist auch uns im Vorstand eine große Freude, dass wir hier endlich einmal wieder in den direkten Kontakt gehen können.“ Er betonte, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Fachbereiche unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie großartiges geleistet hätten und bedankte sich im Namen des Vorstandes für dieses Engagement: „Ihre Arbeit verdient größte Wertschätzung – herzlichen Dank dafür.“

In einem spirituellen Impuls griffen Karin Glöckner und Hanna Ehlers das Motto noch einmal auf und gingen auf die verschiedenen Faktoren für eine erfolgreiche Pflanzung und die Bedeutung jedes einzelnen für sein Team ein. Im Vorfeld des Begegnungsfestes waren alle Mitarbeitenden aufgerufen, etwas Erde aus ihrem Garten mitzubringen. Auch diese zeigte sich dabei in ausgesprochen vielfältiger Form und Konsistenz. Hell oder dunkel, in großen Brocken oder kleinen Körnchen wurde diese von den Mitarbeitenden unter den großen Kastanienbäumen der Wirtschaft im Hof in Blumentöpfen vermischt und anschließend in ein Hochbeet gefüllt. Auch aus der Pfarrgemeinde und von anderen Netzwerkpartnern ist hier schon Erde beigesteuert worden. Mit dem gemeinsamen Hochbeet soll nicht nur symbolisch sondern auch ganz konkret nun etwas wachsen, das zeigt, wie eine bunte und vielfältige Mischung erfolgreich Blüten tragen kann.

hochbeetcaritas az

Die Mitarbeitenden des Caritas-Verbandes haben Erde für das gemeinsame Hochbeet mitgebracht.