NORMA Group: Borrego übernimmt Vorstandsvorsitz

Miguel Ángel López Borrego (links) und Dr. Michael Schneider.

Unternehmen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Aufsichtsrat der NORMA Group SE hat entschieden, Miguel Ángel López Borrego ab 1. Januar 2023 zum Vorstandsvorsitzenden zu bestellen.

Er soll das Amt ausüben, bis die Position endgültig besetzt ist, längstens bis zum 31. Dezember 2023. Der Aufsichtsrat sucht weiterhin eine langfristige Nachfolgerin oder einen langfristigen Nachfolger für den Vorstandsvorsitz.

Günter Hauptmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der NORMA Group, sagt: „Wir freuen uns, dass wir Miguel Ángel López Borrego in dieser Übergangszeit für die CEO-Rolle gewonnen haben und die Kontinuität der Unternehmensführung gewährleisten. Er wird seinen tiefen Einblick in das Geschäftsmodell und die aktuellen Herausforderungen der NORMA Group hervorragend einsetzen können, um das Unternehmen im aktuell turbulenten Wirtschaftsumfeld geordnet und souverän zu steuern.“

Miguel Ángel López Borrego ist seit März 2021 Mitglied des Aufsichtsrats der NORMA Group. Als CEO der Siemens S.A. in Madrid leitete er seit 2018 die spanischen Aktivitäten von Siemens. López Borrego verfügt über langjährige Managementerfahrung in der Automobilindustrie, der allgemeinen Industrieausrüstung und im Bereich der Neuen Energien. Er wurde 1965 in Deutschland geboren und besitzt die spanische Staatsbürgerschaft.

Während der Übergangsphase bis zur langfristigen Besetzung des Vorstandsvorsitzes wird López Borrego gemeinsam mit den beiden anderen Mitgliedern des Vorstands, Dr. Friedrich Klein (COO) und Annette Stieve (CFO), laufende Verbesserungsmaßnahmen im Unternehmen weiter umsetzen. In der Zwischenzeit ruht sein Amt als Mitglied des Aufsichtsrats. „Wir werden im Vorstand gemeinsam daran arbeiten, die Profitabilität zu stabilisieren, die inflationsgetriebenen Kostensteigerungen zu kompensieren und die Produktivität der Werke zu steigern“, sagt Miguel Ángel López Borrego. „Mit ihrem diversifizierten Geschäftsmodell und ihrer guten Auftragslage ist die NORMA Group hervorragend positioniert, um auch in anspruchsvollen Zeiten Wachstumschancen zu nutzen.“

Der aktuelle Vorstandsvorsitzende der NORMA Group, Dr. Michael Schneider, wird zum Jahresende 2022 in bestem Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat aus dem Vorstand der NORMA Group ausscheiden. Bereits im August hatten Dr. Michael Schneider und der Aufsichtsrat einvernehmlich entschieden, den Mitte 2023 auslaufenden Dienstvertrag von Dr. Schneider nicht zu verlängern. Die Suche des Aufsichtsrats nach einer langfristigen Besetzung für den Vorstandsvorsitz schreitet planmäßig voran.

Aufsichtsratsvorsitzender Günter Hauptmann dankt Dr. Michael Schneider im Namen des gesamten Aufsichtsrats: „Wir bedauern das Ausscheiden von Herrn Dr. Schneider und danken ihm für die exzellente Zusammenarbeit. Er hat die NORMA Group durch schwierige Zeiten geführt, wichtige Schritte bei der Digitalisierung eingeleitet und die Ausrichtung auf die Wachstumsmärkte Elektromobilität und Wassermanagement vorangetrieben. Wir wünschen Herrn Dr. Schneider für seine persönliche und berufliche Entwicklung alles Gute.“

Dr. Michael Schneider sagt: „Meine Zeit bei der NORMA Group war geprägt durch Umwälzungen im Industrieumfeld und wichtige interne Weichenstellungen. Mit den drei strategischen Geschäftsbereichen Wassermanagement, Industrieanwendungen sowie Mobilität und Neue Energien ist die NORMA Group hervorragend für künftiges profitables Wachstum positioniert. Für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat und im Vorstand bedanke ich mich sehr.“

borregoschneider az2

Miguel Ángel López Borrego (links) und Dr. Michael Schneider.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2