Nach einem intensiven und dreitägigen Verhandlungsmarathon wurde am späten Mittwochabend ein Abschluss in der 5. Tarifrunde für den Hessischen Einzelhandel erzielt. "Die Gewerkschaft ver.di weigerte sich hartnäckig zwischen pandemie- und nichtpandemiebetroffenen Unternehmen zu differenzieren. Der Abschluss zeigt sich angesichts der aktuellen ökonomischen, wie politischen Lage sowie der festgefahrenen Verhandlungssituation als alternativlos", so Nico Lehm, Vorsitzender der Tarifkommission der Arbeitgeber.

Der Sportkreis Main-Kinzig bietet am Samstag, 27. November von 9.00-17.00 Uhr in Zusammenarbeit und dem Malteser-Kreisverband den Trainer/Innen, Übungsleiter/innen und Helfer/innen seiner Mitgliedsvereine eine 1. Hilfe-Ausbildung mit anerkannten 9 Unterrichtseinheiten an.

„Im Monat September gibt es gute und weniger gute Nachrichten. Erfreulich ist, dass der Bestand an arbeitslosen Personen im Hanauer Agenturbezirk erneut gesunken ist. Mit einer Arbeitslosenquote von 4,5 Prozent scheint ein Stück weit Normalität eingekehrt zu sein. Nimmt man die Septemberwerte von vor der Pandemie zum Vergleich, so sind sie mit 4,0 im Jahr 2019 und 4,1 Prozent im Jahr 2018 gar nicht so weit entfernt vom gegenwärtigen Stand“, kommentiert Heike Hengster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Hanauer Arbeitsagentur.

Für Minijobber/innen ist die Umwandlung in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis meistens ein Gewinn. Auch Arbeitgebern bietet ein reguläres Arbeitsverhältnis viele Vorteile.

Sie arbeiten dann, wenn andere frei haben, kommen mit ihrem Lohn aber kaum über die Runden: Köche, Servicekräfte und Hotelangestellte verdienen im Main-Kinzig-Kreis weit unterdurchschnittlich – und könnten aus Geldsorgen ihrer Branche immer häufiger den Rücken kehren. Davor warnt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und verweist auf eine Analyse der Hans-Böckler-Stiftung, die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit ausgewertet hat.

Wenn es nach Zeiten der Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen darum geht, wieder ins Erwerbsleben einzusteigen und Familie und Beruf zu vereinbaren, sind Betroffene häufig mit folgenden Fragen konfrontiert: „Welche Hilfen gibt es, um wieder in den Beruf einzusteigen? Wie gelingt es mir, die Herausforderungen von Familie und Beruf gut zu bewältigen?“

Wie im Einzel- und Versandhandel zeichneten sich laut ver.di Hessen die hessischen Arbeitgeber des Groß- und Außenhandels/Verlage bisher durch eine tarifpolitische Unselbständigkeit und eine realitätsferne Beurteilung der wirtschaftlichen Lage in der Branche aus.

Bauarbeiter leisten „Spitzen-Arbeitspensum“: Pro Kopf arbeiten Baubeschäftigte im Main-Kinzig-Kreis im Schnitt 1.467 Stunden im Jahr. Das sind 158 Stunden und damit 12 Prozent mehr als Beschäftigte im Main-Kinzig-Kreis quer durch alle Berufe durchschnittlich bei der Arbeit verbringen. Darauf hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt hingewiesen. Die IG BAU Gelnhausen-Friedberg beruft sich dabei auf den aktuellen Arbeitsmarkt-Monitor des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung.

Weitere Beiträge ...

Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2