Neue Mountainbikestrecke durch den Spessart

Verbraucher
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mit dem Mountainbike oder dem E-Bike einfach losfahren auf gut ausgebauten Wegen, durch Wälder, vorbei an malerischen Seen, mit vielen schönen Aussichtspunkten und tollen touristischen und gastronomischen Angeboten, und das über zwei, drei oder vier Tage hinweg: Dafür bietet sich bald im Spessart ein hervorragendes Angebot. Vier Landkreise im bayerischen und hessischen Spessart haben sich gemeinsam das Ziel gesetzt, bis zum kommenden Jahr die „Spessart 8“ zu errichten, zwei Rundkurse, die zusammen oder jeder für sich mit dem Fahrrad befahren werden können.

spessartacht.jpg

Bei einem Treffen auf Arbeitsebene stimmten sich die Beteiligten aus dem Main-Kinzig- und Main-Spessart-Kreis sowie den Landkreisen Aschaffenburg und Miltenberg über die weiteren Planungsschritte ab und bekräftigten, mit der „Spessart 8“ ein „beispielgebendes touristisches Gemeinschaftsprojekt“ schaffen zu wollen. Zwischen den hessischen Spessartkommunen wie Bad Orb und Bad Soden-Salmünster im Norden und den bayerischen Kommunen wie Großheubach und Miltenberg im Süden werden in Form einer „8“ Moutainbike-Rundkurse entwickelt, die als einzelne oder kombinierbare Schleifen allen interessierten Radtouristen zur Verfügung stehen.

Zielgruppe dieser neuen Fahrradstrecke sind in erster Linie Tourenfahrer, die einen unvergesslichen Kurzurlaub mit dem Rad planen, genauso aber die schönen, schmackhaften und besonderen Seiten einer Region genießen möchten. „Wir arbeiten die Strecke gemeinsam mit vielen Praktikern vor Ort aus. Bis zum endgültig festgelegten Routenverlauf wird es da noch viele Gespräche und Optimierungen geben. Wichtig ist aber, dass wir die Sache mit offenem Herzen und offenem Blick angehen und gute Lösungen finden. Das kann dann beispielgebend für die hessisch-bayerische Zusammenarbeit werden“, erklärte Susanne Simmler, Erste Kreisbeigeordnete im Main-Kinzig-Kreis.

Thomas Schiebel, Landrat des Main-Spessart-Kreises, hob die Besonderheit hervor, dass zwei Bundesländer mit 3 LEADER-Gruppen und vier Landkreisen an diesem Projekt arbeiten. „Wir haben schon immer eine enge Zusammenarbeit unter den Landkreisen gepflegt, in dieser Form und gerade auch länderübergreifend ist sie aber einmalig. Wir befinden uns zwar noch mitten in der Entwicklung der ‚Spessart 8‘. Trotzdem bin ich schon jetzt fest davon überzeugt, dass der gesamte Spessart davon profitieren wird“, so Schiebel.

Die Touristiker vom Tourismusverband Spessart-Mainland und der Spessart Tourismus GmbH haben vor geraumer Zeit eine engere Zusammenarbeit vereinbart, um die Destination Spessart länderübergreifend aufzuwerten. Die „Spessart 8“ gilt dabei als eines der ersten gemeinsamen Großprojekte, das nach Fertigstellung auf beiden Seiten der Ländergrenze intensiv vermarktet wird. Formal ist der Naturpark Hessischer Spessart um Geschäftsführer Fritz Dänner Planungsträger; in der Umsetzung sind aber alle Landkreise gleichberechtigt involviert. Unterstützung haben sich die Beteiligten durch das Fachbüro „absolut GPS“ geholt. Das Team um Geschäftsführer Tilman Sobek hat eine erste grobe Skizze für den Verlauf der „Spessart 8“ entworfen – zusammengenommen fast 400 Kilometer Radstrecke. Die genaue Ausarbeitung der Strecke beginnt nun aber erst, in enger Abstimmung zwischen den Ansprechpartnern der Arbeitsgruppe und den Kommunen und Interessenvertretern vor Ort.

„Für den Erfolg dieses Projekts ist es entscheidend, dass die Region mit ihren Ortskenntnissen und dem Wissen über die touristischen Besonderheiten eingebunden wird“, sagte Sobek. „Unabhängig vom späteren Ergebnis kann ich schon jetzt festhalten, dass der Mix dieser beiden Schleifen nördlich und südlich spannend sein wird. Er beinhaltet Waldabschnitte, dann wieder freie Abschnitte, schöne Aussichten und vielfältige Landschaftsformen, führt an Gewässern entlang und ist über alle Kreisgrenzen hinweg bereits gut touristisch erschlossen.“

Tilman Sobek ermunterte die Landkreise dabei, den Radtourismus zu stärken. 15 Millionen Menschen besitzen in Deutschland ein Mountainbike. Diejenigen, die mit ihrem Fahrrad einen Kurztrip oder gar einen Urlaub planen, suchen zum großen Teil auch nach bestimmten Erlebnispunkten während der Reise, von Kultur über Wellness bis hin zu verschiedenster Gastronomie. Auch eine Verjüngung der Touristen erreiche man über den Schwerpunkt Mountainbiken. Über gut ausgebaute und gezielt beworbene Rundkurse, wie es bei der „Spessart 8“ der Fall sein soll, mache man eine Destination insgesamt bekannter und für Touristen interessanter.

Für die erste Skizze zog „absolut GPS“ unter anderem in Betracht, welche Wege für Radtouristen bereits vorhanden, wie sie ausgebaut und mit welchen interessanten Punkten versehen sind und wo eine Einbeziehung einzelner Streckenabschnitte in einen Rundkurs sinnvoll und umsetzbar sind. Tatsächlich kann die Strecke am Ende eine teils ganz andere als die vorgeschlagene sein. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe waren am Ende ihres Treffens jedenfalls gespannt, wie die „Spessart 8“ am Ende genau aussehen wird. Eröffnet werden soll die Strecke im kommenden Jahr.

Foto: Vier Landkreise aus zwei Bundesländern arbeiten gemeinsam an der „Spessart 8“, einer länderübergreifenden Mountainbikestrecke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner