Schwetzingen zum 15. Mal Zentrum der Autogeschichte

Verbraucher
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das eleganteste Freiluft-Museum der Automobilgeschichte, garniert mit ausgesuchten Accessoires, Mode, Automobilia, Zubehör und Literatur, dazu Live-Jazz mit den Strangers und einem Live-Jazz-Pianisten vor der Kunstausstellung im Südflügel des Schlosses bilden vom 30. August bis 1. September 2019 wieder das unnachahmliche Ensemble von ASC-CLASSIC-GALA SCHWETZINGEN.

schwetzingenstichel.jpg

Schon der Name Classic-Gala sagt, was diesen Concours d’Elegance von allen anderen Veranstaltungen dieser Art unterscheidet: er ist keine Autoschau, sondern ein einzigartiges gesellschaftliches Ereignis mit Architektur, Kultur, Stil, Geschichte und Technik zum familienfreundlichen Eintrittspreis.

Mehr als 250.000 Besucher sahen bislang mehr als 2000 Klassiker
Was im Jahre 2001 in Schwetzingen als erster reiner Concours d’Elegance Automobile mit interna-tionaler Jury in einem deutschen Schlosspark begann, hat sich inzwischen in der internationalen Oldtimerszene zum neuen „Markenzeichen von Schwetzingen“ ent-wickelt. Auf vielen Treffen mit hochwertigen klassischen Automobilen verabredet man sich „wir sehen uns in Schwetzingen“ und meint damit meist nicht den Spargel oder die Konzertwochen im Schloss, sondern die einzige Automobilveranstaltung, bei der die Fahrzeuge nach Baujahren und Themen als Designobjekte der Technik-Kulturgeschichte arrangiert werden. Manche Teilnehmer waren schon mehr als 10 Mal dabei! Mehr als 250.000 Besucher haben seitdem bei bislang 14 Veranstaltungen mehr als 2.500 klassische Automobile aller Jahrzehnte ab 1890 aus aller Herren Länder bewundert und die schönsten Fotos von Oldtimern im Internet zeigen die Klassiker im Schlosspark von Schwetzingen.

BENTLEY - die Ehrenmarke von Classic-Gala Schwetzingen 2019
Das Ende des ersten Weltkrieges führte 1919 zu einer Vielzahl von Gründungen von Industrieunternehmen der Metallindustrie, zu denen neben Citroen (F) und Alvis (GB) vor allem Bentley im Londoner Stadtteil Cricklewood, wo Walter Owen Bentley vorher mit seinem Bruder unter dem Namen Bentley & Bentley einen Handel für den französischen Automobilhersteller DFP betrieben hatte. Bentley war leidenschaftlicher Rennfahrer und gewann einige Rennen. Außerdem verkauften die Bentley-Brüder zahlreiche Fahrzeuge mit eleganten Reisekarosserien, die in der Qualität mit Daimler oder Rolls-Royce vergleichbar waren und zum Begriff „gentlemens sportscars“ führten. Schon ab 1925 leitete der Finanzier Woolf Barnato das Unternehmen, das 1931 dann von Rolls Royce übernommen wurde. Ende des 20. Jahrhunderts wurde Bentley in die VW-Group integriert.

Classic-Gala Schwetzingen zeigt dank der Unterstützung von BENTLEY Mannheim und großer Hilfe des „The other Club“ für britische Luxuswagen die wichtigsten Meilensteine von Bentley:
- einen 3-Litre der Zeit vor 1930
- den 4,5-Litre LeMans-Sportwagen;
- die Derby-Versionen der 30er Jahre
- die eleganten 4 ¼-Litre verschiedener Ausführungen
- Bentley Mk VI und R-Types
- die Continental-Coupes und S-Typen
- die 60er, 70er und 80er Jahre und viele Sonderkarosserien.

Bekannter Autodesigner gestaltet das Plakat für Classic-Gala 2019
Der bekannte japanische Automobildesigner Hideo Kodama gestaltete das Plakat für den 15. Concours d’Elegance Automobile Classic-Gala Schwetzingen. Seine leichte, transparente Art der Illustration passt perfekt zum dezent-gediegenen Flair des traditionsreichsten deutschen Concours für klassische und exotische Automobile mit internationalem Rang. Hideo Kodama arbeitete lange Zeit für Opel, zunächst mit George Gallion auch am Manta A und dem Commodore B, dem Manta B und Senator. Der Japaner war in den 80er Jahren u.a. für den Corsa 2, den Agila und den Tigra verantwortlich. Der heute 75-jährige Hideo Kodama hat sich immer den präzisen, leichten und sparsam kolorierten japanischen Zeichenstil bewahrt, der 2019 dem Plakat des renommierten internationalen Concours d’Elegance in Schwetzingen sein unvergleichliches Flair gibt. Hideo Kodama ist seit Jahren immer wieder Mitglied der internationalen Jury von ASC-Classic-Gala Schwetzingen und achtet vor allem auf die Authentizität von Karosserie-formen, Farben und Ausstattungen.

Drei „Hundertjährige“ im Schlosspark
Die 15. Auflage von Classic-Gala ist auch Forum für 100 Jahre Citroen mit einem Quer-schnitt der extravaganten Citroen zwischen 5 HP von 1925, 2 CV-Uralt-Ente, 11 CV, DS und SM und auch die 1919 gegründete Marke Alvis aus England ist mit ihren wichtigsten Modellen vertreten - die Marken Alvis, Bentley und Citroen wurden alle 1919 gegründet!

Der Chevrolet mit dem Heckmotor wird 60
In den 50er Jahren war Chevrolet die Marke im GM-Konzern mit den meisten Innovatio-nen: ab 1953 gab es die Corvette als einzigen amerikanischen Sportwagen, ab 1955 baute man Autos mit der legendären Panorama-Frontscheibe und 1959 kam ein Kompaktwagen, der seinen luftgekühlten Sechszylinder-Motor wie ein Porsche im Heck hatte. Von der CORVette entlieh man sich die Buchstaben des Segelkreuzers und verband sie mit dem englischen Wort AIR für Luft - CORVAIR war der Name für die neue Modellreihe mit Trapezkarosserie nach Art des FIAT 1300 und NSU Prinz. Zum 60-jährigen Jubiläum wird man dank des Corvair-Clubs fast alle Varianten des Heckmotor-Chevrolet sehen können, dessen Produktion nach nur 10 Jahren schon 1969 endete.

Traditionsreichster Oldtimerclub der Welt ist Schirmherr
Das erweiterte Präsidium des schon im Jahre 1900 in Schwetzingen gegründeten Allgemeiner Schnauferl Club ASC hat schon im März 2018 einstimmig beschlossen, für zunächst 5 Jahre das Patronat und die ideelle Trägerschaft von Classic-Gala Schwetzingen zu übernehmen. Er kehrt damit mit seinen Aktivitäten zur Präsentation des Kulturgutes Automobil wieder an seine erste und langjährige Wirkungsstätte zurück. Zum Zeichen der Kooperation wird der Wortmarke CLASSIC-GALA SCHWETZINGEN seit 2018 an allen adäquaten Stellen das Signet des ASC vorangestellt. Der ASC wird auch in 2019 in einem separaten Segment des Schlossparks eine Vielzahl besonders alter Automobilraritäten präsentieren und eine ASC-Sternfahrt für Klassiker nach Schwetzingen organisieren.

Kleinwagen-Schau zeigt wieder Kleinstautos und auch kleine Laster
Der erste Concours d’Elegance für Kleinwagen wurde von ihren Besitzern noch sehr miss-trauisch gesehen und Klassik-Kurator Hans Hedtke erlebte stundenlange Überzeugungs-telefonate. Doch inzwischen wissen die Kleinwagenfahrer, wie begeistert sie aufgenom-men werden und dass man statt die Nase zu rümpfen die Straßenzwerge mit großem

Interesse bestaunt. Hans Hedtke hat inzwischen auch die „Ameisen des Wirtschafts-wunders“ im Schlosspark versammelt. Was da zu sehen ist, gab es noch nie zuvor an einem Platz - der westliche Bereich des Parks und der Bereich vor dem Hirschbrunnen wird 2019 das Flair der 50er bieten. Die wichtigste der rund 90 Trophaen, die am Sonntag, den 1. September 2019, beim Defilée der Kandidaten an einen Sieger vergeben wird, ist für Kleinwagen-Sammler die nach seinem Kurator benannte Hans-Hedtke-Trophae.

Vom Goggo-Roller zum „Glaserati“ 2600 V8
Der Glas-Club zeigt die Entwicklung der Isaria-Landmaschinen GmbH in Dingolfing zum angesehenen Automobilhersteller. Was anfangs der 50er Jahre mit dem Goggo-Roller begann und mit dem Goggomobil ein Welterfolg wurde, gab Hans Glas die Mittel, auch größere Autos wie den Isar 600, die Reihe 1004 bis 1304 TS und schließlich mit dem Design von Frua auch die sportlichen Coupés 1300 und 1700GT samt zugehöriger Limousine zu bauen. Die Krönung des Programms war 1966 der V-Achtzylinder im schicken Coupé 2600 GT, den die Presse wegen seiner sportlichen Form bald als „Glaserati“ bezeichnete. Mit dem Verkauf an BMW endete 1968 die Geschichte des Hauses Glas - in Schwetzingen sind fast alle Modelle dieser Marke zu sehen.

Wer ist der erfolgreichste Rennmotorenhersteller?
Ob ein TV-Quizkandidat diese Frage wohl mit „Ford“ beantworten würde? Tatsächlich hat der Weltkonzern mit seinen Motoren die meisten Siege errungen und die Alt-Ford-Freun-de werden deshalb in Schwetzingen wichtige Meilensteine der Ford-Renngeschichte präsentieren. Klar, dass Escort und Renncapri ebenso dazu gehören, wie ein Ford-T-Speedster von 1913, diverse Mustang und viele V-8-Boliden.

Auszug aus dem Raritäten-Telegramm...
- ALFA Romeo 6C 2500 Convertibile, 1951
- Bentley 3-Litre Tourer 1926
- Daimler DMG 400K 1925 Tourenwagen
- Citroen 5HP Tréfle Kleeblatt
- DKW-Dreirad-Taxi mit dem Motor auf dem Vorderrad
- FIAT 1100 Mille Miglia Areodinamica 1952
- Grade-Rennwagen des Malers „Hans Grade angekommen“ von 1922
- Achtzylinder-Horch 853 mit Berliner Maßanzug
- ein Stanley Steamer von 1919 unter Dampf
- ein Uralt-VW-Käfer 1948 und viele mehr...

Neue Partner für noch mehr Attraktivität
Die Vielfalt der Angebote für Besucher und Teilnehmer ist gegenüber den Vorjahren deutlich erweitert worden - exklusive Haupt-Partner sind:
- Württembergische Versicherung mit ihren Klassik-Experten,
- BENTLEY Mannheim zum 100-jährigen Jubiläum mit Klassikern und Neuheiten,
- der ASC mit ausgewählten „Messing-Klassikern“,
- das Alpine-Centre Frankfurt mit Klassikern und der neuen A110,
- das Internet-Auktionshaus Catawiki stellt Auktionsfahrzeuge vor,
- Sherlock-Security mit Anti-Diebstahl-Systemen,
- die Klassiker-Finanzierung Carus Finance mit Gutachten und Thermographie,
- die Werte-Sonder-Ausstellung zum Thema Restauration und Handwerkskunst im
Jagdsaal,

- der Präzisions-Modellauto-Hersteller CMC mit Concours-Fahrzeugen im Maßstab 1:18
- die Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Rhein-Neckar-Odenwald
- der führende britische Rolls Royce-Spezialist Vintage & Prestige
- das Modelabel „The Outlierman“ mit OnSite-Verkauf
- AERO - die Pflegemarke für US-Klassiker

Bei anderen Partnern gibt es viel zu probieren:
- SIGMA-Fotooptik mit einem Airstream-Caravan, an dem man Objektive testen kann,
- Kautschuk-Klassik mit exklusiven Sport- und Sammlerfahrzeugen
- die Markt-Beobachtungs-Experten Classic-Analytics,
- das Carl-Benz-Museum Ladenburg,
- die Auto- und Technikmuseen Sinsheim und Speyer,
- das Museum Autovision in Altlußheim,
- das automobile Museum „Zylinderhaus“ in Bernkastel-Kues

Gern gesehen sind Lifestyle und Accessoires mit:
- Schreif-Taschen aus Autoreifen und
- WS-Country mit englischer Mode für Männer;

Traditionell stellen namhafte Künstler im Südflügel aus:
- C.A.R. - Großgemälde von Curd Armin Reich mit Vernissage am Freitag um 18 Uhr
- Uli Bennert, Fotograf und Bildgestalter
- und neu:  Norbert Schweigert und
- „Fernlicht“ - Andi Stephan

Clubs:
Adler-Motorveteranen-Club,
Oldtimerfreunde Heidelberg,
Oldtimer-Stammtisch Brühl,
Mercedes Benz IG mit der Sonderschau „60 Jahre Heckflosse“,
der Glas-Automobilclub International mit einer Glas-Auto-Sonderschau,
Youngtimer-Freunde Kurpfalz,
Corvair-Club mit der Präsentation „60 Jahre Corvair“,
die Alt-Ford-Freunde AFF mit den Motorsport-Ford-Autos,
The Other Club mit Jaguar-Freunde Süd-West,
der MG-Drivers-Club Deutschland
der „Elvis will never die“-Club,
eine Sonderschau 70 Jahre VW-Cabriolet.

Das alles erwartet die Besucher für den fairen Eintrittspreis von nur 6.- Euro für die staatlichen Schlösser und Gärten in Württemberg – ASC-Classic-Gala Schwetzingen will damit ganz bewusst auch Freunde von Architektur und Gartenkunst, der Kultur und alle Familien und Fans klassischer Automobile einladen, diese einzigartige Schau der Automobilgeschichte gemeinsam zu genießen.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!