AWO baut Angebot von Mutter- und Kind-Kuren aus

Verbraucher
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es ist kein Geheimnis: Corona hat im Jahr 2020 Familien massiv belastet und da das Ende der Pandemie nicht genau terminiert werden kann, wird das weiterhin so bleiben.

mutterkindawo.jpg

"Als Arbeiterwohlfahrt Main-Kinzig sehen wir uns in der Verantwortung einen Beitrag zur Verbesserung der Situation von Familien im Main-Kinzig-Kreis beizusteuern," sieht der Vorsitzende der AWO MKK Jörg Mair den hiesigen Sozialverband mit in der Pflicht. Seit Jahren hat die AWO MKK dahingehend Vater-, Mutter- und Kind-Kuren im kleineren Rahmen organisiert. "Das müssen wir ausbauen und auch für Eltern und Kinder in prekären Verhältnissen ermöglichen," so der stellvertretende Geschäftsführer einer Wohnungsloseneinrichtung in Hanau weiter.

Um das einzulösen wurde zum 01. Januar 2021 eine Kooperation zwischen dem AWO Kreisverband Main-Kinzig e.V. und der Kurberaterin Frau Nicole Prinz ins Leben gerufen. Sie bietet Ihre kostenfreie Beratung in Ihren Praxisräumlichkeiten in Wächtersbach, Bahnhofstr. 5 an. Zu erreichen ist Frau Prinz unter Tel: 06054/9097227 oder www.praxislebensweg.de. In diesen angespannten Zeiten ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren bzw. wiederzuerlangen. Belastete Familien in unterschiedlichsten Lebenssituationen, aber auch alleinerziehende Mütter bzw. Väter können sich in der Beratung u.a. über den Verlauf der Antragstellung informieren, geeignete Rehabilitationsmaßnahmen suchen lassen oder auch Unterstützung beim Ausfüllen der Unterlagen erhalten. Alles rund um die Kur wird sozusagen aus einer Hand organisiert und den Familien wird eine große Last rund um das Antragsverfahren genommen.

Nicht nur um die Familien zu entlasten, sondern auch um den Kindern die Möglichkeit auf eine positivere Zukunft zu eröffnen, möchte Heilpraktikerin für Psychotherapie für jeden eine Anlaufstelle bieten, der Unterstützungsbedarf hat und eine Pause vom normalen Leben zu Hause benötigt. Die physische und psychische Gesundheit langfristig wieder zu stabilisieren ist das grundsätzliche Ziel. Familien sollen gestärkt und für die Zukunft motiviert werden. Für Nicole Prinz ist „Glück ist die Summe schöner Momente“. In den Kuren sollen sich Elternteile und Kinder Zeit gönnen und neue Energie für den Alltag auftanken. „Wir freuen uns sehr auf diese Kooperation und hoffen, dass viele, auch Haushalte mit dem kleineren Geldbeutel das Angebot mehr wahrnehmen und werden dafür verstärkt werben, damit Familien, gerade in diesen Zeiten mehr Entlastung erfahren, auch wenn es der Situation geschuldet noch ein wenig dauert,“ so der Vorsitzende Jörg Mair, der zum Start als kleines Präsent die 100-Jahre Chronik mit Abstand und Maske vor der Praxis in der Bahnhofstrasse an das Mitglied der Arbeiterwohlfahrt Nicole Prinz überreichte.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!