Anzeige

Doch trotz der Situation gibt es einige Dinge, um die sich die Hinterbliebenen nach einem Todesfall kümmern müssen - und zwar von der Bestattung bis zum Nachlass.

Was sollte man nach einem Todesfall sofort erledigen?

Was ist in so einer schwierigen Situation wirklich dringend? Fragen dazu beantworten auch viele Experten wie zum Beispiel die Mitarbeiter von www.friedlichruhen.de/

  1. 1. Totenschein

Ist die Person zu Hause gestorben, sollte man im ersten Schritt einen Arzt kontaktieren, damit dieser den Totenschein erstellen kann. Bei einem Tod im Spital übernimmt dieses die Formalitäten. Einen Totenschein benötigt man, um das Sterbedokument zu beantragen.

  1. 2. Testament

Es ist zu empfehlen, rasch nach einem Letzten Willen zu suchen. Hat man ein solches aufgefunden, muss man es in weiterer Folge dem Nachlassgericht übergeben. Das ist das jeweilige Amtsgericht am Wohnort des Verblichenen.

  1. 3. Unterlagen für die Versicherung und Bank

Suchen Sie alle Versicherungs- und Bankpapiere des Verstorbenen. Mit einer Vollmacht über das Konto über den Tod hinaus stellt man sicher, dass die Angehörigen auch auf ein Konto zugreifen und die entstehenden Kosten begleichen können.

  1. 4. Ausweise und Urkunden

Nehmen Sie einen Personalausweis, die Geburtsurkunde und andere persönliche Urkunden an sich. Diese müssen in weiterer Folge bei vielen Ämtern vorgelegt werden.

  1. 5. Nahe Angehörige benachrichtigen

Informieren sie nahe Verwandte und enge Freunde und besprechen Sie im engen Familienkreis die weitere Vorgangsweise. Nahe Angehörige können üblicherweise einige Tage Urlaub bei ihrer Firma beantragen.

  1. 6. Bestatter beauftragen

Zuerst sollte man prüfen, ob der Verblichene bereits einen Vertrag mit einem Bestattungs-institut abgeschlossen hatte und dieses entsprechend informieren. Falls nicht, kann man einen Bestatter der Wahl beauftragen. Die Kosten für die Bestattung trägt der Erbe.

Einfacher fallen solche Entscheidungen, wenn man bereits zu Lebzeiten mit den Angehörigen gesprochen hat, wie sie sich die Beisetzung wünschen.

  1. 7. Lebensversicherung und Sterbegeldversicherung informieren

Die betreffenden Versicherungsinstitute müssen ebenfalls unverzüglich in Kenntnis gesetzt werden, denn diese behalten sich vor, die Ursache des Todes zu überprüfen. Meldet man den Fall zu spät, kann es unter Umständen Probleme bei der Bezahlung der Versicherungssumme geben.

Üblicherweise reicht dem Versicherer eine telefonische Benachrichtigung. Die Papiere, die zum Nachweis eingereicht werden müssen, sollten kopiert und mittels Einschreiben mit Rückschein an das Versicherungsunternehmen geschickt werden.

Was sollte man in den ersten Tagen nach dem Todesfall erledigen?

Was in der Situation auch zu erledigen ist:

  1. 1. Unfallversicherung informieren

Handelt es sich um einen Tod durch Unfall, muss die Versicherung üblicherweise innerhalb von zwei Tagen entsprechend informiert werden. Nach Ablauf dieser Frist kann es geschehen, dass die Versicherung nicht bezahlt.

  1. 2. Sterbeurkunde beantragen

Spätestens am dritten Werktag nach dem Tod muss man die Sterbeurkunde beantragen . Dafür benötigt man den Totenschein, den Personalausweis sowie die Geburtsurkunde und Heiratsurkunde, das Scheidungsurteil oder Sterbedokumente des verstorbenen Ehepartners.

Zuständig für diese Urkunde ist das Standesamt am Ort des Todes, nicht am Wohnort. Am besten lässt man sich das Dokument in mehrfacher Ausfertigung ausstellen, denn man muss es bei zahlreichen Ämtern und Unternehmen vorlegen.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Partner von MKK-Jobs.de

 

landkreis ab gross
richtertrans banner
smurfit gross
vlms gross
maxwork gross
kathinka gross
spitzke gross
mkk gross
cid gross
apz gross
gelnhausen gross
hausch gross
caritas gross
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Online Banner 300x250px MoPo 2

ivw logo

Anzeige