Juli: Seitwärtsbewegung am Arbeitsmarkt

Verbraucher
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Eher ungewöhnlich ist es, dass im Sommermonat Juli die Arbeitslosigkeit zurückgeht. Umso erfreulicher, dass die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im abgelaufenen Monat sogar günstiger ausfällt als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre“, stellt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Hanauer Arbeitsagentur, Heike Hengster, fest.

„Die Rücknahme von pandemiebedingten Einschränkungen belebt den Arbeitsmarkt. Unternehmen im Main-Kinzig-Kreis melden wieder mehr offene Stellen zur Besetzung, auch wenn die Zugänge das Niveau von vor Corona noch nicht erreicht haben. Wie immer in den letzten Wochen vor dem Ausbildungsstart ist am Ausbildungsmarkt noch viel Dynamik vorhanden. Die Entscheidungsprozesse bei den Betrieben laufen auf Hochtouren. Sie können und sollten die Unterstützung des Arbeitgeber-Service beanspruchen, der nicht nur ganz konkret bei der Besetzung helfen kann, sondern auch über finanzielle Fördermöglichkeiten informiert. Jugendliche, die nach dem Schulabschluss Orientierungshilfe brauchen, wird ein Gespräch mit der Berufsberatung voranbringen. Auch Eltern sind hier willkommen.“ Im Hanauer Agenturbezirk waren am Stichtag im Juli 11.320 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 14 Personen weniger als im Vormonat und 2.379 weniger als im Juli des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote verharrte damit auf dem Vormonatswert von 4,9 Prozent gegenüber 5,9 Prozent im Juli 2020.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Bei der Agentur für Arbeit Hanau waren im Juli 4.306 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 63 mehr als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Rückgang von 2.007 Personen. Beim Kommunalen Center für Arbeit waren im Juli 7.014 Menschen arbeitslos gemeldet, 77 weniger als im Juni. Im Vergleich zum Juli 2020 ergab sich ein Rückgang von 372 Personen. Bei der Arbeitsagentur sind Menschen arbeitslos gemeldet, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten. Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, werden vom Kommunalen Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) betreut.

Die Entwicklung in der Hauptagentur und den Geschäftsstellen

In der Stadt Hanau waren 4.296 Menschen arbeitslos, 2 Personen weniger als im letzten Monat und 670 weniger als im Juli 2020. Die Arbeitslosenquote stagnierte beim Vormonatswert von 8,2 Prozent gegenüber 9,6 Prozent im Vorjahresmonat. Im Bereich der Hanauer Hauptagentur waren 9.612 Personen arbeitslos, 22 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote blieb mit 5,4 Prozent auf dem Vormonatswert im Vergleich zu 6,5 Prozent im Juli 2020. Im Bereich der Geschäftsstelle Schlüchtern waren 1.708 Personen arbeitslos gemeldet, 36 Personen weniger als im Juni. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf 3,2 Prozent im Vergleich zu 3,3 Prozent im Juni und 4,0 Prozent im Vorjahresmonat.

Kurzarbeit

Nach der aktuellen Hochrechnung haben im Hanauer Agenturbezirk im Monat März 1.667 Betriebe Kurzarbeit für 9.833 Beschäftigte realisiert. Die Kurzarbeiterquote lag bei 7,1 Prozent. Im Februar waren es 1.958 Betriebe und 11.462 Beschäftigte (Kurzarbeiterquote: 8,3 Prozent).

Entwicklung nach Personengruppen

Im Juli waren 6.114 Männer (66 weniger als im Vormonat und 1.499 weniger als im Vorjahresmonat) und 5.206 Frauen (52 mehr als im Juni und 880 weniger als im Juli 2020) arbeitslos gemeldet. 1.433 Jugendliche unter 25 Jahren waren am Stichtag arbeitslos, 147 mehr als im Vormonat und 454 weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. 3.494 über 55-jährige hatten im Juli keine Arbeit, 32 Personen weniger als im Monat zuvor und 424 weniger als im Juli des Vorjahres.

Langzeitarbeitslose

Als langzeitarbeitslos gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 4.316 Menschen waren im Juli langzeitarbeitslos, 37 weniger als im Juni und 952 mehr als im Juli 2020. 3.800 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gemeldet und 516 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten langzeitarbeitslose Männer und Frauen 38,1 Prozent aller Arbeitslosen aus.

Ausbildungsmarkt

Von Oktober 2020 bis Juli 2021 meldeten sich 1.764 junge Frauen und Männer ausbildungssuchend, das waren 593 weniger als im Vorjahreszeitraum. 1.309 Bewerberinnen und Bewerber sind bereits versorgt. Von Unternehmen wurden im Ausbildungsjahr 1.841 Ausbildungsstellen gemeldet, 241 weniger als im Vorjahresvergleich.

Gemeldete Arbeitsstellen

3.334 offene Stellen waren im Juli bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung im Bestand, das sind 23,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. 713 offene Stellen wurden von Arbeitgebern neu gemeldet, 27,3 Prozent mehr als im Juli 2020. 494 offene Stellen konnten erledigt werden.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!