Gearbeitet wird zum größten Teil mit Suchmaschinen. Deshalb sollte man dem Thema "Suchmaschinenoptimierung" gesteigerte Aufmerksamkeit widmen.

Ob bei einer Suchmaschine wie Google, bei Amazon oder wo auch immer - das Ziel jedes Unternehmens ist es, in den für den jeweiligen Bereich wichtigen Suchmaschinen ganz oben platziert zu sein. Um auch auf längere Sicht ein gutes und kontinuierlich gewachsenes Ranking zu erzielen, ist die Optimierung von Suchmaschinen unbedingt erforderlich. Natürlich findet man im Internet seriöse Anbieter wie zum Beispiel die SEO Agentur Regensburg, denen man alles, was mit SEO zusammenhängt, anvertrauen kann.

Wir erläutern im Folgenden die wichtigsten Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung für eine möglichst hohe Sichtbarkeit.

Was steht hinter dem Begriff "Suchmaschinenoptimierung"?

SEO ist ein Teilbereich des Marketings und bildet gemeinsam mit der Suchmaschinen-werbung das Suchmaschinenmarketing. Auf Basis einer bedarfsoptimierte Informations-architektur sorgt Suchmaschinenoptimierung für einen erfolgreichen Webauftritt. In diesem Zusammenhang verfolgt die Suchmaschinenoptimierung das Ziel, die für eine Suchmaschine wesentlichen Dokumente der Webseite möglichst weit vorne in den Ergebnissen zu platzieren.

Bereits seit längerer Zeit bezieht sich Suchmaschinenoptimierung nicht nur auf die an den weitesten verbreiteten Suchmaschinen wie Google oder Bing. Auch für andere Systeme sollten die Inhalte entsprechend optimiert werden. Denn wenn man in möglichst vielen Suchmaschinen zu finden ist erhöht das natürlich die Erfolgswahrscheinlichkeit. Diesbezüglich ist es notwendig, die relevanten Suchmaschinen herauszufinden, sich mit deren Erfordernissen auseinanderzusetzen und die Inhalte entsprechend zu verbessern.

Wie arbeiten Suchmaschinen und weshalb ist Suchmaschinenoptimierung wichtig?

Suchmaschinen arbeite mit sogenannten Google-Bots. Diese arbeiten sich in ungeheurem Tempo das Netz und sammeln möglichst viel an Informationen zu allen aufgefundenen Dokumenten. Diese als "Crawler" bezeichneten Bots sind automatische Programme, die sich mit der Hilfe von Linkverbindungen bewegen.

Findet ein solches Programm Linkverbindungen auf einer Seite im Netz, verfolgt er diese auf weitere Internetseiten, sammelt entsprechende Informationen und verfolgt ein weiteres Mal die ausgehenden Links. Die gefundenen Dokumente werden mit allen zusammengesammelten Informationen zu Dokumenten in den Index von Google aufgenommen.

Führt man eine Suche bei Google durch, erkennt der Algorithmus alle wesentlichen Dokumente im Index und listet diese nach Einbeziehung unterschiedlicher Kriterien nach dem Bezug und der Popularität auf.

Diese Anordnung wird uns dann als Suchergebnis gezeigt.

Was passiert bei einer Anfrage?

Wegen der herangezogenen Keywords sucht das Programm die gesuchten Inhalte aus dem Index heraus, welche auf die Suchanfrage zutreffende Antworten enthalten könnten. Diese werden in weiterer Folge in eine nach dem Bezug geordnete Reihenfolge gebracht und als Ergebnisliste wiedergegeben.

Bei der Bestimmung von Anfragen spielt die Bedeutung des Begriffes eine wichtige Rolle. Sucheinrichtungen werden immer hochwertiger, sie vermögen mittlerweile die Aussage von Begriffen und den Kontext einer Suchanfrage zu verstehen. Deshalb können relevante und zur Suchanforderung passendere Resultate geliefert werden. Es ist von Vorteil, nicht nur hinsichtlich eines Keywords zu verbessern, sondern den ganzen Bereich von Themen um ein Keyword herum zu untersuchen und auf der Seite entsprechend einzubauen.

Wie ist das Klick-Verhältnis im Verhältnis zur Position?

Einer einschlägigen Studie zufolge betreffen an die 65 Prozent sämtlicher Klicks das führende Ergebnis, nur 15 Prozent das folgende und lediglich 0,15 Prozent auf das führende Ergebnis der zweiten Seite. So weit wie möglich oben positioniert zu sein ist aus diesem Grund also von einem nicht zu unterschätzenden Vorteil.

Die häufigsten Klicks betreffen die organischen Ergebnisse: Das sind in der Desktop-Suche von Google in den Vereinigten Staaten etwas mehr als 60 Prozent, während etwa fünf Prozent auf bezahlte Ergebnisse klicken. Etwa 30 Prozent der Suchanfragen werden ohne Ergebnis beendet. Bei einer mobilen Anfrage betreffen nahezu 40 Prozent die organischen Resultate, vier Prozent die bezahlten Resultate und knapp mehr als 55 Prozent der Suchvorgänge werden ohne Ergebnis beendet.

Welche SEO-Maßnahmen gibt es?

Die Maßnahmen für die Suchmaschinenoptimierung werden in sogenannte Onpage- und Offpage-Tätigkeiten eingeteilt.

Die Ersteren finden zur Gänze auf der Webseite statt. Im Gegensatz dazu finden die Zweiteren nicht auf der Webseite statt. Zu diesem Zweck werden Offpage-Signale erzeugt.

Was versteht man unter Keyword-Optimierung

Mit dem Begriff "Keywords" bezeichnet man die Suchworte, die der Anwender bei dem Suchvorgang im Netz verwendet. Diese werden auf der eigenen Seite mit eingebunden, damit die Suchmaschinen dazu in der Lage sind festzustellen, zu welchen Begriffen die Seite in den Ergebnissen gezeigt werden kann.

In weiterer Folge differenziert man zwischen den Arten von Keywords. Die erste Art von Keywords sind generische Begriffe wie „Rock“. Sie verfügen über ein hohes Volumen an Suchanfragen und müssen sich einer großen Konkurrenz stellen. Für diese ist es sehr problematisch, sich vorne in den organischen Resultaten zu positionieren.

Die zweite Art von Keywords setzt sich aus mehreren Bezeichnungen zusammen. Sie sind spezifischer und deshalb mit weniger Konkurrenz konfrontiert. Sie verfügen über ein relativ geringeres Suchvolumen. Gesamt gesehen Summe kann diese Art von Keywords zu starkem und hochwertigen Traffic führen.

Keywords sollten möglichst sinnvoll und an der passenden Position sowie im korrekten Umfang eingesetzt werden. Inzwischen sind Suchmaschinen wesentlich besser darin, Textmaterial mit Qualitätsanspruch aufzuspüren und entsprechend zu würdigen, während Webseiten mit schlechteren Texten gestraft werden. Hat man früher ein Keyword so oft wie machbar verwendet ist das längst Vergangenheit.

Um wichtige Keywords für eine Website und eine bestimmte Gruppe von Adressaten zu recherchieren, kann man zum Beispiel mit einigen Hilfsmitteln von Google und Tools heranziehen.

Natürlich sollte man auch die Titelzeile der Dokumente für Keywords heranziehen. Man definiert sie mit einem Title-Tag. Die wesentlichsten Träger von Keywords sind der Titel des Bildes, der Name der Datei und ähnliches.

Fazit

Will man in den unterschiedlichen Suchsystemen gefunden werden, ist Suchmaschinen-optimierung ein wesentliches Instrument. Man stellt am besten die relevanten Suchsysteme fest und optimiert die Inhalte. Geringfügige Veränderungen können große Resultate zeitigen, einmalige Maßnahmen sind allerdings nicht ausreichend. Suchmaschinenoptimierung bedeutet, dass man kontinuierlich an den Inhalten arbeiten muss um langfristig gute Rankings zu erreichen.

Natürlich sind für die Suchmaschinenoptimierung Kosten zu bezahlen und manche denken, dass Suchmaschinenoptimierung selber machen Kosten einspart. Allerdings sind Experten auf diesem Gebiet oftmals nicht so teuer wie man denkt und bringen mit ihrer langjährigen Erfahrung Erfolge zustande, was sich wieder positiv auf die Kosten auswirkt.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2