Der besondere Duft von Weihnachten

Verbraucher
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Alle Jahre wieder ist es so weit. Der erste Advent steht vor der Tür.

Die eigenen vier Wände wollen heimelig und einladend geschmückt werden. Wenn nicht hier an unserem ganz eigenen kuscheligen Wohlfühlort unserer Trutzburg zum Entspannen soll es besonders gemütlich werden. Vor allen anderen Dingen steht in diesen Tagen der weihnachtlichen Vorfreude das Wohlfühlen an erster Stelle. Auf was also achten, damit das Haus oder die Wohnung in festlichem Glanz erstrahlt, ohne überladen zu wirken? Feine Nuancen machen hier den Unterschied.

Stilvoll dekorieren

Es empfiehlt sich, die eigenen Vorstellung und umsetzbaren Wünsche in einem kleinen Plan festzuhalten. Wichtig ist zu Beginn, sich darüber klar zu werden, wo in der Behausung Dekoration sinnvoll ist. Nicht überall kommt weihnachtliches Flair wirklich zum Tragen. Wenn viel Wohnraum zur Verfügung steht, ist es möglich, verschiedene Schmuckstilwünsche auszuleben. Hierbei ist anzuraten, für jeden Raum ein eigenes Motto zu wählen und darin dann auch dabei zu bleiben. Das Zentrum des Heims, meist das Wohnzimmer oder der kombinierte Wohn-Essbereich sollte im Mittelpunkt der Überlegungen stehen und die glanzvolle Wirkung erzielen dürfen. Auch mit Düften muss in der festlichen Zeit nicht gegeizt werden. Rituals bietet eine wundervolle Auswahl an Möglichkeiten. Wenn dezent eingesetzte Raumdüfte ihre heimelige Atmosphäre verbreiten kommt wie von selbst ein hyggeliges Wohlgefühl auf.

Behaglichkeit im Wohnzimmer

Hier im Zentrum des Hauses verbringt die Familie die meiste gemeinsame Zeit. Im besonderen Fokus steht der Wohnzimmertisch. Basis einer jeden geschmackvollen Tischdekoration ist ein Deckchen oder ein Läufer. Diese gibt es in vielen Varianten. Hier kann ganz nach Geschmack und in Hinblick auf die Stilrichtung zwischen dezent, einfarbig und gemütlich bunt gewählt werden. Im Herzraum der Familie sollte das wichtigste Dekoelement, der Adventskranz, stehen. Es gibt ihn in vielen verschiedenen Varianten. Liebt man das traditionelle, fällt die Wahl auf die gewohnte runde Form aus Naturmaterialien, aus welcher ein weihnachtliches Ensemble aus Grün und Rot entspringt. Moderne Spielarten bestehen aus rustikalem Holz oder Metall. Gerne sind sie länglich und lassen sich mit Nüssen, goldenen Sternen oder weißen Schneekristallen passend zur übrigen Dekoration füllen. Wer einen Kamin sein eigenen nennen darf, kann mit einem schmucken Adventskalender aus 24 hübschen Stiefelchen einen wahren Hingucker landen. Kerzen verbreiten immer einen besonderen Glanz. Deshalb dürfen sie gerne üppig vorhanden sein. Auf einem Glasteller oder einer cleanen Platte lassen sie sich wunderbar in Szene setzen. Kleine Lichter, die wie Sterne funkeln am Balkon oder der Terrasse angebracht ins Innere scheinen, verbreiten einzigartiges weihnachtliches Flair. Kurz vor dem Fest darf dann der Weihnachtsbaum im Wohnzimmer nicht fehlen. Steht er mitten im Raum, ist er der magische Anziehungspunkt für alle Gäste. Die Maxime auch hier; weniger ist meist mehr. Bei einer Stilrichtung bleiben. Traditionell wäre das rot und Gold. Bei der modernen Variante sind andere Farben erlaubt, aber auch hier sollte man dann bei harmonisierenden Tönen am besten innerhalb einer Farbfamilie bleiben.

Stilvoller Glanz im Esszimmer

In fast jedem Esszimmer markiert der Esstisch den Mittelpunkt. Hier ist der Ort der Begegnung für verbindende Gespräche und wundervollen Genuss. Ein Tischtuch oder ein Läufer sind auch hier die Basis einer jeden Dekoration. Am Festtag selbst kann eine Tafeldecke, die den gesamten Tisch umhüllt, besonders effektvoll wirken. Darauf zu achten, dass der Schmuck auf dem Tisch nicht zu hoch ausfällt, ist ratsam, da sich so alle Gäste sehen können. Glaselemente, die mit goldenen, glitzernden Sternen oder funkelnden Lichtern gefüllt werden, wirken einladend und modern. Kleine Engel, die an jedem Platz mit einem roten Kärtchen versehen gute Wünsche verbreiten, heißen alle willkommen. In der Tischmitte platziert bietet ein Gesteck aus Tannenzweigen, Zapfen und schimmernden Schneekristallen einen exklusiven Blickfang. Die Verwendung von Serviettenringen in Gold zu gleichfarbigen Besteck neben weißen Tellern bringt Eleganz auf die Tafel. Kombiniert man dies mit speziellen Stuhlhussen in weihnachtlichen Farben passend zu den Servietten, ist ein wundervolles Ensemble entstanden, dem keiner widerstehen kann.

Kleine Räume große Wirkung

Im Handumdrehen hat man auch kleine Räume wie das WC in weihnachtliche Winterträume verwandelt. Hierfür eignen sich besonders gut dekorativ platzierte Kerzen. Raumdüfte verbreiten auch hier ihr einladendes Bouquet. Schlichte Figuren aus Holz oder Keramik runden die minimalistische Dekoration für kleine Räume stilvoll ab.